So erhöhen Sie die niedrige Muttermilchversorgung

Stillende Frau frustriert über geringe Milchzufuhr

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Brüste nicht genug Milch produzieren können, um Ihr Baby satt zu halten und zu wachsen?

Beginnen Sie zu vermuten, dass Sie eine geringe Milchmenge haben und dass Ihre Still- und Abpumptechniken nicht allein für Ihre geringe Leistung verantwortlich sind?

Ich fühle deinen Schmerz. Ich war so aufgeregt, als neue Mutter mit dem Stillen zu beginnen, aber mein Selbstvertrauen war nach den ersten Sitzungen erschüttert. Ich wusste, dass ich während der ersten Fütterungssitzungen nicht viel Muttermilch erwarten würde, aber was ich bekommen konnte, war nicht einmal genug, um mein Baby zu ernähren.



War ich zu gestresst? War mein Körper nicht in der Lage, das zu produzieren, was mein Baby brauchte? Was auch immer das Problem war, ich musste Lösungen finden, um meine Milchproduktion zu steigern.

Es gab keine dramatischen Korrekturen über Nacht, aber ich fand praktikable Lösungen, die meine Milchproduktion langsam und stetig ankurbelten. Endlich konnte ich genug produzieren, um Extras im Gefrierschrank zu lagern.

Inhaltsverzeichnis

Ist Ihr Milchvorrat wirklich niedrig?

Ist Ihr Milchvorrat wirklich niedrig? SymbolIst Ihr Milchvorrat wirklich niedrig? Symbol

Bevor Sie anfangen, 10 Mal am Tag abzupumpen und die Laktationssmoothies zu schlucken, müssen Sie feststellen, ob Ihre Milchmenge tatsächlich niedrig ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass frischgebackene Mütter zwischen einer geringen Milchmenge und fehlgeleiteten Erwartungen beim Stillen verwechselt werden.

Sie könnten auch eine bereits bestehende Erkrankung haben, die Sie daran hindert, die optimale Milchmenge zu produzieren. In diesem Fall müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Dies sind die wichtigsten Dinge, an die Sie denken sollten, wenn Sie entscheiden, ob Ihr Vorrat niedrig ist oder nicht.

Wie viel Milch sollten Sie produzieren?

Milchflaschen, eine voll, die andere leerMilchflaschen, eine voll, die andere leer

Wenn Sie versuchen zu entscheiden, ob Ihre Milchgänge verrückt gespielt haben, obwohl sie damit beschäftigt sein sollten, diese nahrhafte Muttermilch zu produzieren, müssen Sie zuerst herausfinden, ob Ihr Baby genug zu trinken bekommt. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

Beobachten Sie das Gewichtszunahme-Symbol Ihres BabysBeobachten Sie das Gewichtszunahme-Symbol Ihres Babys

Beobachten Sie die Gewichtszunahme Ihres Babys

Wenn Ihr Baby nicht oder zu langsam zunimmt, sollten Sie eine niedrige Milchmenge in Betracht ziehen. Keine Panik, wenn unser Baby in den ersten Tagen abnimmt, solange es ihm sonst gut geht.

Im Allgemeinen sollte Ihr Baby im ersten Monat etwa 30 Gramm pro Tag zunehmen. Danach können Sie damit rechnen, dass sie ein oder zwei Pfund pro Monat zulegt, bis sie 6 Monate alt ist.

Sie werden nicht der einzige sein, der ihre Gewichtszunahme beobachtet, ihr Arzt wird das auch tun. Wenn es Probleme mit der Gewichtszunahme gibt, erfährt sie das von ihrer Ärztin bei den Vorsorgeuntersuchungen Ihres Babys in den Wochen nach der Geburt.

Achten Sie auf Hinweise in ihrem Poop-SymbolAchten Sie auf Hinweise in ihrem Poop-Symbol

Achten Sie auf Hinweise in ihrem Poop

Es mag seltsam klingen, aber der Kot Ihres Babys kann viel darüber verraten, ob es genug Milch aufnimmt.

Ihr gestilltes Baby sollte mindestens 3 Stuhlgänge pro Tag in der Größe eines US-Viertels oder größer haben. Nach den ersten vier bis sechs Wochen haben einige Babys weniger Stuhlgang. Sie können zwischen 2 und 4 Kotwindeln pro Tag sehen, bis Ihr Baby 4 Monate alt ist. Nach diesem Alter sollten Sie für Ihr gestilltes Baby mindestens eine schmutzige Windel pro Woche sehen, obwohl Sie möglicherweise weit mehr als das sehen.

Die Farbe des Kots eines gestillten Babys sollte senfgelb sein. Es könnte so aussehen, als wären Samen darin, und es könnte wirklich locker erscheinen. Keine Sorge, das ist normal. Und es ist auch normal, dass Sie so besessen von der Kacke Ihres Babys sind. Es ist eine Muttersache. Willkommen im Klub.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby genug nasse Windeln hatStellen Sie sicher, dass Ihr Baby genug nasse Windeln hat

Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby genug nasse Windeln hat

Ihr Baby sollte jeden Tag 6 bis 9 nasse Windeln haben. Ist dies nicht der Fall, kann dies auf ein Problem mit der Milchaufnahme hinweisen.

Überwachen Sie ihr Stimmungs- und AussehenssymbolÜberwachen Sie ihr Stimmungs- und Aussehenssymbol

Überwachen Sie ihre Stimmung und ihr Aussehen

Sieht er gesund aus? Ist er aktiv, wenn er wach ist? Ist er die meiste Zeit zufrieden oder pingelig mehr als sonst? Vertrauen Sie Ihrer Intuition. Mütter können oft spüren, wenn sich ihr Baby verändert oder wenn seine Bedürfnisse nicht erfüllt werden.

Wenn es sich mehr aufregt, als Sie denken, dass es sein sollte, besonders zur Fütterungszeit, könnte dies ein Zeichen für eine niedrige Milchproduktion sein (eins) . Aber es wird auch andere Hinweise geben – dies wird nicht der einzige sein.

Haben Sie wirklich ein geringes Angebot oder falsche Erwartungen?

Manchmal denken Frauen, dass sie mehr Muttermilch produzieren sollten, als sie es tun. Es ist frustrierend, 20 Minuten am Stück zu pumpen und weniger als 2 Unzen in Ihrem Vorratsbehälter zu sehen.

Aber je nachdem, wie neu Sie mit dem Stillen sind, ist das eine echte Möglichkeit. Und es wäre immer noch eine normale Menge zu produzieren, auch wenn Sie am liebsten Ihre Pumpe aus dem Fenster werfen würden.

Hier sind einige Probleme, die häufig Frauen passieren, die sie dazu verleiten, fälschlicherweise zu glauben, dass ihre Milchproduktion niedrig ist.

Ihr Baby scheint hungriger als das übliche Symbol zu seinIhr Baby scheint hungriger als das übliche Symbol zu sein

Ihr Baby scheint hungriger als sonst zu sein

Wenn Ihr Baby länger an Ihrer Brust braucht und öfter essen möchte, bedeutet das nicht automatisch, dass es ein Problem mit Ihrer Versorgung gibt und es nicht genug bekommt. Es könnte nur bedeuten, dass sie einen Wachstumsschub hat (zwei) .

Babys sind normalerweise während ihrer Wachstumsschübe hungriger und werden es oft seinpingelig beim Fütternweil sie verzweifelt versuchen, ihre Bäuche zu füllen. Wenn Sie beobachten, ob der plötzliche Hunger Ihres Babys durch einen Wachstumsschub verursacht wird, schauen Sie sich seinen Schlafplan an. Wenn sie mehr als sonst schläft, besteht eine gute Chance, dass ein Wachstumsschub die Ursache ist.

Symbol „Ihr Baby wird schneller gestillt“.Symbol „Ihr Baby wird schneller gestillt“.

Ihr Baby wird schneller gestillt

Ältere Babys müssen mehr Milch aufnehmen, um ihr Wachstum anzukurbeln. Warum also stillt Ihr älteres Baby plötzlich so kurz wie sonst? Bedeutet das, dass es ein Problem mit Ihrer Versorgung gibt?

Nein, es bedeutet nur, dass Ihr Baby die Kunst des Stillens beherrscht. Sie wird zu einer effizienteren Esserin.

Ihr Baby ist nervöser, als Sie denken, dass es eine Ikone sein sollteIhr Baby ist nervöser, als Sie denken, dass es eine Ikone sein sollte

Ihr Baby ist nervöser, als Sie denken, dass es sein sollte

Nervosität allein ist kein Grund, eine geringe Milchproduktion zu vermuten. Die Anzahl der Kacke und nassen Windeln, die ein Baby hat, ist ein weitaus besserer Indikator dafür, ob es genug Milch aufnimmt, als die Aufregung.

Ihre Brüste fühlen sich nicht mehr angeschwollen an SymbolIhre Brüste fühlen sich nicht mehr angeschwollen an Symbol

Ihre Brüste fühlen sich nicht mehr angeschwollen an

Die übervollen Brüste, die Sie fühlen, wenn Ihre Milch zum ersten Mal einläuft, sind eine Kombination aus der plötzlichen Zunahme der Milch und einer begleitenden Schwellung. Diese anfängliche Schwellung dauert ein oder zwei Tage und lässt dann nach.

Etwa sieben bis zehn Tage nach der Geburt bemerken viele Mütter, dass sich ihre Brüste etwas weicher anfühlen. Sie sollten sich vor dem Füttern immer noch etwas voller und danach viel weicher anfühlen, aber sie fühlen sich möglicherweise nicht mehr super satt an.
Nach vier bis sechs Wochen gleicht sich Ihr Vorrat an, um den Bedürfnissen Ihres Babys besser gerecht zu werden. Das bedeutet nicht, dass Ihr Vorrat niedrig ist – es bedeutet nur, dass Sie und Ihr Baby perfekt synchron sind!

Ihr Baby trinkt auch nach dem Stillen noch eine Flasche FormelIhr Baby trinkt auch nach dem Stillen noch eine Flasche Formel

Ihr Baby wird auch nach dem Stillen eine Flasche Formel trinken

Erwachsene essen oft auch, wenn sie keinen Hunger haben. Ich bin der lebende Beweis dafür. Dasselbe kann für Babys gelten. Wenn sie nach dem Stillen eine Flasche nehmen, möchten sie vielleicht nur etwas zum Lutschen.

Essen ist vielleicht nicht ihr Ziel – an etwas zu saugen könnte es sein. Du könntest ihm stattdessen einen Schnuller anbieten und er würde das wahrscheinlich annehmen.

Symbol „Ihre Brüste lecken nicht mehr“.Symbol „Ihre Brüste lecken nicht mehr“.

Ihre Brüste lecken nicht mehr

Früher liefen deine Brüste wie verrückt. Jetzt sehen sie vollkommen normal aus, und es ist kein Tropfen mehr in Sicht. Bedeutet dassie trocknen aus? Ist das nicht ein Zeichen für zu wenig Milch?

Keine Sorge, es kann einfach bedeuten, dass sich Ihr Körper an diese Sache mit der Vollmilchversorgung gewöhnt. Versuchen Sie, auf die positive Seite zu schauen, zumindest müssen Sie nicht durch diese peinlichen Momente leiden, wenn Ihre Brüste beschließen, direkt durch Ihr Hemd zu spritzen.

Fühlt sich an, als würden Sie ein Trockenbrunnen-Symbol pumpenFühlt sich an, als würden Sie ein Trockenbrunnen-Symbol pumpen

Fühlt sich an, als würden Sie einen trockenen Brunnen pumpen

Sie stillen Ihr Baby hauptsächlich, aber wenn Sie versuchen abzupumpen, um zusätzliche Milch zu speichern, ziehen Sie nicht sehr viel heraus.

Dies ist auch kein echtes Zeichen für eine niedrige Milchmenge. Wenn Ihr Baby gut trinkt, kann es die Milch besser aus Ihren Brüsten ableiten als jedes andereMilchpumpe. Sie könnte also viel Milch aus deinen Brüsten bekommen. Sie könnte sie austrinken und Sie pumpen zu früh, nachdem sie gegessen hat.
Oder vielleicht hat Ihre Pumpe die Saugkraft verloren und Sie haben es einfach nicht bemerkt. Oder vielleicht enttäuschen Sie eine Pumpe einfach nicht so gut – schließlich sieht, fühlt und hört sie sich nicht an wie ein Baby!

Es ist auch möglich, dass sich Ihre Milchproduktion reguliert hat. Es könnte jetzt gerade genug für Ihr Baby produzieren (3) .

Beeinträchtigt eine Krankheit die Versorgung?

Wenn Sie denken, dass Sie eine geringe Milchproduktion haben, sollten Sie sich Ihre Krankengeschichte genauer ansehen. Es könnte etwas geben, das Sie davon abhält, mehr Milch zu produzieren.

Haben Sie genug Drüsengewebe? SymbolHaben Sie genug Drüsengewebe? Symbol

Haben Sie genug Drüsengewebe?

Dies ist ein Zustand, bei dem sich während der Pubertät und Schwangerschaft nicht genügend Ganggewebe in den Brüsten einer Frau entwickelt hat. Es gibt Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise unzureichendes Drüsengewebe haben, einschließlich flacher Brüste, Brüste, die röhrenförmig aussehen, Brüste, die mehr als 1,5 Zoll voneinander entfernt sind, eine Brust, die größer als die andere ist, und große Warzenhöfe.

Ein großes Zeichen dafür, dass Sie möglicherweise zu wenig Drüsengewebe haben, ist, dass Sie nicht alle Veränderungen an Ihren Brüsten bemerken, von denen andere Frauen nach der Geburt oder sogar während der Schwangerschaft sprechen. Ihre Brüste dürfen nicht wund sein oder sich hart oder voll anfühlen.

Hatten Sie eine Brustoperation? SymbolHatten Sie eine Brustoperation? Symbol

Hatten Sie eine Brustoperation?

Sie können möglicherweise noch stillenwenn Sie sich einer Brustoperation unterzogen habenin der Vergangenheit, aber es kann Ihre Versorgung beeinträchtigen. Während eine Augmentation normalerweise nicht zu einer geringen Versorgung führt, kann der Grund für die Operation auf ein zugrunde liegendes Problem mit Ihrem Drüsengewebe hinweisen. Eine Brustverkleinerung verursacht mit größerer Wahrscheinlichkeit Probleme mit der Milchversorgung, insbesondere wenn während der Operation Nerven oder Milchgänge durchtrennt wurden, wodurch die Milchproduktion verringert wird (4) .

Funktioniert Ihre Schilddrüse normal? SymbolFunktioniert Ihre Schilddrüse normal? Symbol

Funktioniert Ihre Schilddrüse normal?

Schilddrüsenprobleme, wie Hypothyreose, treten bei Frauen ziemlich häufig auf. Um Ihren zu überprüfen, können Sie Ihren Arzt um einen einfachen Bluttest bitten. Wenn Sie einen niedrigen Schilddrüsenwert haben, gibt es Medikamente, die verwendet werden können, um Ihre Werte zu erhöhen. Das wiederum hilft oft, Ihre Milchmenge zu erhöhen (5) .

Kämpfen Sie mit hormonellen Ungleichgewichten? SymbolKämpfen Sie mit hormonellen Ungleichgewichten? Symbol

Kämpfen Sie mit hormonellen Ungleichgewichten?

Erkrankungen wie das polyzystische Ovarialsyndrom können dazu führen, dass Sie weniger Milch haben, obwohl nicht jede Frau auf die gleiche Weise betroffen ist (6) .

Nehmen Sie Antibabypillen? SymbolNehmen Sie Antibabypillen? Symbol

Nehmen Sie Antibabypillen?

Wenn Mütter gehenwieder auf die PilleKurz nach der Geburt können sie ihre Milchproduktion beeinträchtigen, besonders wenn die Pillen Östrogen enthalten. Wenn Sie beabsichtigen, die Pille einzunehmen, fragen Sie Ihren Arzt nach Pillen, die nur Progestin und kein Östrogen enthalten. Das wirkt sich weniger auf Ihre Versorgung aus.

Wenn Sie jedoch stillen möchten, sollten Sie mit der Einnahme der Pille frühestens 6 Wochen nach der Geburt beginnen (7) .

Auch andere hormonelle Formen der Empfängnisverhütung können die Versorgung beeinträchtigen. Injizierbare oder implantierte Empfängnisverhütungsoptionen können für die Schwangerschaftsverhütung praktisch sein, aber sie sind schwierig, wenn nicht unmöglich, rückgängig zu machen, wenn sie sich negativ auf Ihre Milchproduktion auswirken.

Hatten Sie bei der Entbindung zu viel Blutverlust? SymbolHatten Sie bei der Entbindung zu viel Blutverlust? Symbol

Hatten Sie bei der Entbindung zu viel Blutverlust?

Wenn Sie eine schwierige Geburt hatten und viel Blut verloren haben, kann Ihre Milchproduktion vorübergehend beeinträchtigt sein. Sobald Sie sich jedoch vollständig erholt haben, sollten Sie startklar sein. Wenn Sie viel Blut verloren haben und Transfusionen benötigten, kann der Bereich Ihres Gehirns, der die Laktationshormone produziert, geschädigt worden sein, was zu einer geringen Versorgung führt.

Wenn Ihre Milch nie „reinkommt“und Sie haben immer noch starke Wochenbettblutungen, ist es möglich, dass ein Stück der Plazenta in der Gebärmutter verbleibt. Dies täuscht Ihren Körper vor, er sei immer noch schwanger und nicht bereit für die Milchproduktion. Die Entfernung der zurückgehaltenen Plazenta sollte zu einer Erhöhung der Milchmenge führen.

Achten Sie nach einer traumatischen Geburt darauf, sich zuerst um sich selbst zu kümmern und sich nicht zu sehr um Ihre Versorgung zu sorgen. Ihr Körper hat gerade eine ziemliche Tortur durchgemacht, was Sie jetzt brauchen, ist ein wenig Entspannung.

Wann kann man dem Baby die Schuld geben?

Manchmal denkst du, dass du zu wenig Milch hast, aber in Wirklichkeit schiebst du dieses Versagen der falschen Person zu. Es ist möglich, dass Ihr Baby das Problem hat, nicht Sie.

Hier sind einige häufige Situationen, in denen Ihr Baby Sie glauben macht, dass Sie zu wenig Milch haben. Ist es zu früh, sie zu erden, weil sie dich unnötig gestresst hat?

Symbol für VerriegelungsproblemeSymbol für Verriegelungsprobleme

Verriegelungsprobleme

Als stillende Mutter haben Sie bereits gehört, dass es einigen Babys schwer fällt, die richtige Verriegelung zu lernen. Sie können herausfinden, ob Ihr Baby Probleme beim Anlegen hat, weil es oft weh tut. Ihre Brustwarze fühlt sich an, als würde sie in Säure getaucht, und Sie würden lieber einen 10-Meilen-Lauf machen, während Sie einen 50-Pfund-Rucksack tragen, anstatt eine weitere Stillsitzung zu absolvieren.

Zusätzlich zu den Schmerzen werden Sie feststellen, dass ein Baby mit Anlegeproblemen beim Saugen kein Muster zu haben scheint, es ist wie ein Alleskönner. Außerdem könnte Ihr Baby pingelig sein, wenn es versucht zu füttern. Wenn dies bei Ihrem Baby der Fall ist, haben Sie wahrscheinlich schmerzhaft wunde Brustwarzen, die nach dem Stillen verformt sind (sie sehen zerknittert oder lippenstiftförmig aus, wenn sich das Baby löst).

Zungenband-SymbolZungenband-Symbol

Zungenbändchen

Dieser Begriff bedeutet nicht, dass Ihr Baby schüchtern ist. Es bedeutet, dass Ihr Baby haben könnteeingeschränkte Zungenbewegung. Da das Stillen stark von der Zungenbewegung abhängt, kann dies bedeuten, dass Ihr Baby während des Stillens weniger Milch bekommt.

Symbol für das Stillen von GelbsuchtSymbol für das Stillen von Gelbsucht

Stillen Gelbsucht

Diese Art von Gelbsucht unterscheidet sich von der traditionellen Art, die die meisten Mütter bereits kennen. Dies passiert, wenn Ihr Baby aufgrund eines schlechten Anlegens oder aus einem anderen Grund nicht genug Muttermilch bekommt. Möglicherweise müssen Sie die Fütterungen auf bis zu 12 Mal am Tag erhöhen, um Ihrem Baby zu helfen, seine Gelbsucht zu überwinden (8) .

Wenn er scheinbar keinen richtigen Weg zum Füttern findet, sollten Sie vielleicht eine Laktationsspezialistin konsultieren.

Tipps zur Steigerung der Milchmenge

Volle Flaschen abgepumpter MuttermilchVolle Flaschen abgepumpter Muttermilch

eins.Nimm es leicht, Mama

Mutter zu sein ist ein großer Job. Aber die meisten von uns haben Glück – wir müssen es nicht alleine schaffen. Bitten Sie den Vater Ihres Babys, Ihre Familie und Freunde um Hilfe. Schließlich braucht es ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen.

Mit Ihrer zusätzlichen Zeit, die Ihnen zur Verfügung steht, wenn andere anfangen, sich einzubringen, können Sie einige dieser Stressabbautechniken anwenden:

  • Versuchen Sie, tief durchzuatmen, um sich zu entspannen, oder üben Sie einige sanfte Yoga-Bewegungen.
  • Wenn Sie es sich leisten können, lassen Sie sich massieren, um den Stress abzubauen, den Sie empfinden.
  • Versuchen Sie, sich an den meisten Tagen 30 Minuten Zeit zu nehmen, um etwas Bewegung in Ihren Zeitplan zu stopfen. Gehen Sie raus und gehen Sie spazieren – die frische Luft und die Sonne sowie die Bewegung tun Ihrer Stimmung gut.
  • Auch wenn es mit einem Baby an den Händen schwierig sein kann, sollten Sie sich etwas mehr Ruhe gönnen. Möglicherweise müssen Sie in einigen Powernaps arbeiten, um dies zu erreichen, aber es wird Ihnen helfen, sich entspannter zu fühlen, und es sollte auch Ihre Stimmung und Ihren Ausblick verbessern.

Als ich mein erstes Kind bekam, hatte ich damit zu kämpfen. Ich hasse es, um Hilfe zu bitten, und ich hatte das Gefühl, dass ich in der Lage sein sollte, alles alleine zu erledigen. Immerhin nahm ich mir 10 Wochen Mutterschaftsurlaub, während mein Mann wieder arbeiten ging. Es war nicht fair, ihn zu bitten, nachts mit dem Baby aufzustehen, oder?

Also habe ich ihn im ersten Monat nicht gefragt. Und jedes Mal, wenn das Baby nachts weinte, war ich derjenige, der den Schlaf verlor. Nach diesem ersten Monat stellte ich fest, dass es mir gegenüber auch nicht fair war. Ich konnte nicht einmal tagsüber wach bleiben, weil mein Baby ein schrecklicher Schläfer war.

Also bat ich meinen Mann, jede Woche ein paar Nachtschichten zu übernehmen, damit ich wenigstens etwas mehr ungestörten Schlaf bekommen konnte. Es hat enorm geholfen, dass ich zumindest ab und zu gut schlafen konnte.

zwei.Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich

Um Milch zu produzieren, ist es hilfreich, zusätzliche Flüssigkeiten zu haben, mit denen Ihr Körper arbeiten kann. Versuchen Sie, etwa 13 Tassen Flüssigkeit pro Tag zu trinken (9) . Du solltest trinken, auch wenn du keinen Durst verspürst, und wenn du bemerkst, dass dein Urin dunkelgelb aussieht, solltest du so schnell wie möglich ein Glas Wasser trinken.

Wenn Sie sich Sorgen machen, zu viel reines Wasser zu trinken und ein Elektrolytungleichgewicht zu verursachen, können Sie der Mischung Elektrolytgetränke hinzufügen. Sie können teuer sein, also solltest du vielleicht die Pulverversion bekommen.

Achten Sie auf

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Getränke mit zu vielen Kalorien hinzufügen – Sie wollen Ihre Milchproduktion nicht steigernzusätzliches Gewicht gewinnen.

Wer seine Getränke gerne koffeinhaltig mag, sollte darauf achten, nicht mehr als zwei am Tag zu sich zu nehmen. Das Letzte, was Sie jetzt brauchen, ist ein Baby, das zu aufgedreht ist, um zu schlafen, weil es davon betroffen istIhren Koffeinspiegel.

3.Achten Sie sorgfältig auf Ihre Lebensmittelauswahl

Lebensmittel, die die Milchproduktion erhöhen

HäkchenHäkchenSie haben vielleicht gedacht, dass Ihre Schwangerschaftstage, in denen Sie darauf geachtet haben, was Sie essen, um sicherzustellen, dass Ihr Baby die bestmögliche Ernährung hat, längst vorbei sind. Falsch! Es ist immer noch wichtig zu wählengesunde Lebensmittel während der Stillzeit. Hier sind einige der besten Möglichkeiten: (10)

  • Früchte und Gemüse: Beeren, Tomaten, Knoblauch und Brokkoli.
  • Dunkles Blattgemüse:Spinat, Grünkohl, Kohl.
  • Nüsse und Samen:Leinsamen, Walnüsse, Chiasamen, Mandeln und Hanfsamen.
  • Andere gesunde Optionen:Hafer, Kartoffeln, Quinoa, Buchweizen und dunkle Schokolade.

Während es keine Lebensmittel gibt, die Sie während des Stillens nicht essen dürfen, gibt es einige, die Ihr Baby möglicherweise nicht essen möchte, weil sie den Geschmack Ihrer Muttermilch verändern können. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby Ihre Milch plötzlich verweigert, schauen Sie sich Ihre Ernährung an, um zu sehen, ob Sie eines dieser Lebensmittel gegessen haben, die Babys besonders nicht mögen – Knoblauch, Schokolade, Chilischote, Erdbeeren, Kohl, Zwiebeln und Zitrusfrüchte (elf) .

Vier.Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit Ihren Hormonen spielen

Hormone sind eine ernste Angelegenheit. Sie können Ihren Milchvorrat in Rekordzeit aufstocken. Wenn du deine bekommstPeriode oder durch den Eisprung gehen, kann es Ihre Milchmenge vorübergehend verringern. Das liegt außerhalb Ihrer Kontrolle, aber die Berücksichtigung der Antibabypille können Sie vermeiden, wenn Sie sich bereits Sorgen um Ihre Milchversorgung machen.

Etwas beachten

Wenn Sie wirklich Antibabypillen nehmen müssen, bleiben Sie bei denen, die nur Progestin enthalten, nicht Östrogene.

5.Nehmen Sie Medikamente nur ein, wenn sie notwendig sind

Das ganze Pillenschlucken kann schwerwiegende Folgen für Ihre Milchproduktion haben. Sagen Sie also nein zu optionalen Medikamenten, wenn Sie befürchten, dass Sie nicht genug Milch produzieren. Allergie vermeiden uErkältungsmedikamentees sei denn, du kannst nicht anders. Wenn Sie saisonale Allergien haben, versuchen Sie stattdessen, die Zeit, die Sie im Freien verbringen, an Tagen mit hoher Pollenbelastung zu begrenzen.

Etwas beachten

Einige Arzneimittel sind während der Stillzeit nicht sicher. Dazu gehören Aspirin, Codein und einige Medikamente, die bei Bluthochdruck oder Herzproblemen eingesetzt werden (12) .

Jedes Mal, wenn ich während des Stillens zum Arzt ging, erinnerte ich ihn immer daran, dass ich stille, wenn er mir Medikamente verschrieb. Wenn ich dann in die Apotheke ging, um es abzuholen, würde ich mit dem Apotheker noch einmal abklären, ob es in Ordnung wäre, dieses Medikament während des Stillens einzunehmen.

Wenn es um die Sicherheit meines Babys geht, denke ich immer, dass es am besten ist, Ihre Informationen noch einmal zu überprüfen, da Ärzte manchmal Fehler machen. Wenn Ihr Arzt oder Apotheker sich nicht sicher ist, ist Lactmed, eine Datenbank für Medikamente und Stillzeit, eine großartige Ressource, um die Kompatibilität zu überprüfen (13) .

6.Stellen Sie sicher, dass Sie genug zu essen bekommen

Nachdem wir 9 Monate damit verbracht haben, unsere Figuren zu verlieren, sind Mütter oft begierig darauf, sie zurückzubekommen. Aber beschränken Sie Ihre Kalorien nicht zu stark, um dies zu erreichen.

Etwas beachten

Stillende Mütter brauchen mindestens 2.000 Kalorienpro Tag – etwa 500 mehr als Mütter, die Formel verwenden (14) . Diese Skinny Jeans müssen nur noch ein wenig warten.

Das ist ein Problem, das ich während des Stillens nicht hatte. Ich hatte rund um die Uhr Hunger. Weil ich so müde war, bestand mein größter Kampf darin, Junk Food zu vermeiden und stattdessen gesunde Snacks zu wählen.

Egal, ob Sie Schwierigkeiten haben, zusätzliche Kalorien aufzunehmen, oder alles in Sichtweite essen, konzentrieren Sie sich auf die Ernährungsqualität, um diese zusätzlichen 500 Kalorien aufzunehmen. Sie können sich für eine Banane, einen Joghurt und ein halbes Erdnussbutter-Sandwich entscheiden, um diese Kalorien auszugleichen.

7.Verlassen Sie sich nicht auf Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt viele großartige Möglichkeiten, Ihre Milchproduktion zu verbessern, aber Nahrungsergänzungsmittel gehören nicht dazu. Es gibt keine Garantie, dass sie funktionieren, daher sollten sie nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden, nachdem Sie alle Ihre anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben.

Wenn Sie sich für Nahrungsergänzungsmittel entscheiden, können Sie mit einem guten Multivitaminpräparat beginnen. Das deckt alle Mängel ab, die Sie haben könnten, wenn Sie ein schlechter Esser sind.

Im Allgemeinen sind die meisten Tees gut zu trinken, obwohl Sie sich von bestimmten Kräuterteemischungen wie Pfefferminz, Oregano, Petersilie oder Salbei fernhalten sollten (fünfzehn) .

Obwohl diese Kräuter Ihrem Baby nicht schaden sollten, können große Mengen Ihre Milchproduktion beeinträchtigen. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, sie vollständig zu vermeiden – die Menge, die Sie zum Kochen verwenden würden, ist in Ordnung.

  • Tee aus Himbeerblättern
  • Brennnesseltee oder Tees, die Fenchel enthalten
  • Koriander und Anis
Erhöhen Sie die niedrige MilchmengeErhöhen Sie die niedrige MilchmengeKLICKEN, UM BILD ZU ERWEITERN

Stilltipps, um mehr Milch zu produzieren

Mutter stillt ihr Baby auf dem SofaMutter stillt ihr Baby auf dem Sofa

Stillen ist vielleicht die natürlichste Art, Ihr Baby zu ernähren, aber es ist sicherlich nicht die einfachste. Aber die Milchversorgung basiert auf der Milchentnahme – wenn wir also die letztere maximieren können, haben wir eine bessere Chance, die erstere zu verbessern. Um die Pflege leichter handhabbar zu machen, hier einige Tipps.

8.Vermeiden Sie Nahrungsergänzungsmittel oder Flaschen

Halten Sie Fläschchen und Flaschennahrung während des Stillens von Ihrem Baby fern. Muttermilch ist besser für Ihr Baby als Flaschennahrung, also versuchen Sie, dabei zu bleiben (16) .

Merken

Flaschen können dazu führen, dass ein Baby faul füttert. Warum sollten sie so hart arbeiten, um Milch aus der Brust ihrer Mutter zu saugen, wenn sie sich einfach auf eine Flasche verlassen können, die durch die Schwerkraft gefüttert wird?

Aber wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie Ihrem Baby eine Nahrungsergänzung geben sollen, dann müssen Sie natürlich in den sauren Apfel beißen und es tun. Um sicherzustellen, dass es Ihre Stillbemühungen nicht durcheinander bringt, wählen Sie eine Flasche, die nicht durch Schwerkraft gefüttert wird, wie zMimijumi-Flaschen. Sie werden Ihnen bei Ihren Bemühungen helfen, sicherzustellen, dass Ihr Baby nicht zu einem faulen Esser wird.

9.Basteln Sie mit dem Riegel Ihres Babys

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Sitz Ihres Babys besser sein könnte, versuchen Sie, Ihr Baby während des Stillens in einer etwas anderen Position zu halten. Das ist oft genug, um ihr zu helfen, ihre Verriegelung zu korrigieren.

Wie man das Baby dazu bringt, sich an die Brust zu legenWie man das Baby dazu bringt, sich an die Brust zu legen

Schritte zum Erreichen einer guten Verriegelung

Stellen Sie sicher, dass der Mund Ihres Babys wie ein Fisch geöffnet ist. Sie wollen nicht, dass ihre Unterlippe darunter liegt, weil es für sie schwieriger ist, sich daran zu klammern, und es wird für Sie schmerzhaft sein (17) .

Wenn Sie Schmerzen statt Unbehagen verspüren, wenn Ihr Baby zum ersten Mal mit dem Füttern beginnt, wissen Sie, dass Sie in Schwierigkeiten sind. Stillen sollte niemals schmerzhaft sein, wenn es richtig gemacht wird. Als Mutter, die den Schrecken erlebt hat, ein Baby mit einem schlechten Anlegen zu stillen, glauben Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass Sie es spüren werden, wenn Ihr Baby nicht richtig angelegt ist. Du wirst fast schreien wollen, sobald er deine Brustwarze in seinen Mund nimmt.

10.Machen Sie es sich bequem

Sie werden viel Zeit mit dem Stillen verbringen, also finden Sie besser eine gute Position für sich und Ihr Baby. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen bequemen Weg zum Stillen Ihres Babys zu finden, schauen Sie sich umStillkissen, was enorm helfen kann.

Einige Mütter bevorzugen den Fußballgriff, bei dem sie ihr Baby wie einen Fußball unter die Arme klemmen, wie unten in diesem Video-Tutorial zu sehen ist.

Aber ich bevorzuge immer den Wiegengriff, bei dem der Kopf deines Babys in deiner Armbeuge ruht. Für mich fühlte es sich am natürlichsten an.

elf.Scheuen Sie sich nicht, praktische Erfahrungen zu sammeln

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Brüste nach den Stillsitzungen Ihres Babys vollständig zu entleeren, versuchen Sie es mit Ihren Händen anstelle einer Pumpe. Brustkompressionen können helfen, die letzten Milchtropfen herauszupressen. Dies gibt Ihrem Baby etwas mehr Milch für diese Fütterung und signalisiert Ihrem Körper, mehr Milch zu produzieren.

12.Geben Sie Switch Nursing und Double Nursing einen Wirbel

Doppeltes Stillen ist, wenn Sie Ihr Baby wie gewohnt stillen, bis es fertig zu sein scheint. Dann hältst du ihn für 10 oder 15 Minuten mit seinem Gesicht auf deiner Schulterpartie. Sie können ihm auf den Rücken klopfen, um ihn aufzustoßen. Der Schlüssel ist, dass Sie nicht wollen, dass er während dieser Zeit einschläft. Dann füttern Sie ihn wieder, bevor Sie ihn schlafen lassen.

Wechselstillen ist, wenn Sie Ihr Baby während des Stillens mehrmals zwischen Ihren Brüsten hin und her bewegen. Wenn Sie einen geringen Vorrat haben oder Ihr Baby nicht so viel zunimmt, wie Sie möchten, kann eine Umstellung der Ernährung helfen.

13.Stillen Sie öfter und ein paar Minuten länger

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby hungrig zu werden scheint, füttern Sie es, auch wenn es eine Stunde früher ist, als es Ihr Zeitplan erfordert. Die Bedürfnisse Ihres Babys übertrumpfen jeden Zeitplan, den Sie aufgestellt haben.

Top Tipp

Wenn Sie stillen und versuchen, Ihre Milchmenge zu erhöhen, sollten Sie versuchen, mindestens alle zwei Stunden zu stillen, um Ihren Körper dazu zu bringen, mehr Milch zu produzieren.

14.Behalten Sie Ihr Baby im Auge

Nichts kann die Milch einer Mutter so zum Fließen bringen, wie die Konzentration auf ihr Baby. Der Geruch, Anblick, die Geräusche und das Gefühl Ihres Babys helfen Ihnen, mehr Milch zu produzieren und das Ablassen zu erleichtern.

Wenn Sie also Versorgungsprobleme haben, schalten Sie den Fernseher aus und konzentrieren Sie sich wieder auf Ihr Baby.

Wenn Sie bei der Arbeit sind und versuchen abzupumpen, stellen Sie sich Ihr Baby vor oder tragen Sie eine kleine Decke von ihr, um das Abpumpen zu stimulieren.

fünfzehn.Nachts stillen

Wenn Sie sich eine gute Nachtruhe wünschen, aber Ihr Vorrat nicht ganz dort ist, wo Sie ihn haben möchten, müssen Sie möglicherweise Ihre Träume von vollen 10 Stunden Schlaf für eine Weile aufgeben.

Da der Prolaktinspiegel (das milchbildende Hormon) nachts, beim Stillen oder Stillen höher istNachts pumpen, sogar einmal pro Nacht, erhöht Ihren Vorrat. Wenn Sie Pumpsitzungen überspringen, verpassen Sie Ihr volles Potenzial.

16.Verwenden Sie die Haut-zu-Haut-Methode

Wenn Sie Ihr Baby das nächste Mal stillen, ziehen Sie es bis auf die Windel aus, ziehen Sie Ihr T-Shirt aus und lassen Sie das Gefühl ihrer Haut auf Ihrer Ihren Milchfluss anregen.

Babys lieben Haut-zu-Haut-Kontakt – es hilft sogar, ihre Herzfrequenz und Atemfrequenz zu regulieren (18) .

Bei meinen beiden Babys habe ich darauf geachtet, dass wir viel Hautkontakt hatten. Ich habe mich nicht so sehr auf die gesundheitlichen Vorteile konzentriert. Ich wusste nur, dass es meine Babys ruhiger machte und sie glücklicher wirkten.

17.Verwenden Sie Schnuller sparsam

Babys lieben es zu saugen. Es beruhigt sie und die meisten Babys lieben esSchnuller. Die Verwendung ist zwar nicht falsch, kann jedoch einen ordnungsgemäßen Stillvorgang beeinträchtigen. Versuchen Sie also, Schnuller erst einzuführen, wenn Ihr Baby das richtige Anlegen gelernt hat (19) . Wenn Ihr Baby außerdem immer an einem Schnuller nuckelt, verpassen Sie möglicherweise frühe Hungersignale, die Sie jeden Tag ein paar Mal mehr füttern könnten, um Ihre Versorgung zu steigern.

18.Halten Sie Ihr Baby während des Stillens wach

Daran besteht kein Zweifel. Babys brauchen ihre Ruhe. Wachsen ist harte Arbeit, also brauchen sie so viel Schlaf, wie sie bekommen können. Aber ein schlafendes Baby kann nicht gestillt werden. Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby etwas mehr Milch aufnimmt, versuchen Sie, es während des Stillens zu stimulieren.

Sprechen Sie mit ihr, singen Sie ihr etwas vor und bewegen Sie sie oft von Brust zu Brust, um sie zu stimulieren. Sie können ihre Füße kitzeln, sie beim Füttern aufrecht halten oder ihr während des Fütterns einen Windelwechsel geben.

19.Werfen Sie die Brusthütchen weg

Brusthütchen sind Silikonbrustwarzen, die beim Stillen über der echten Brustwarze einer Frau getragen werden. Obwohl einige Babys diese benötigen könnten – wie Frühgeborene – kann ihre Verwendung den Milchfluss eines Babys verlangsamen (zwanzig) .

Das wollen wir nicht, wenn wir stillen, also bleib bei der Brustwarze, die Mutter Natur dir gegeben hat, und verwende keinen Ersatz.

zwanzig.Erhöhen Sie Ihre Milchzufuhr durch Abpumpen

Wenn Sie bereits stillen, können Sie viel davon bekommenvom Abpumpen von Milch profitierenauch. Wenn Sie dies häufig tun, haben Sie einen großen Vorrat an Gefriermilch für Notfälle.

Sie brauchen nicht viel Ausrüstung – nur eine hochwertige Pumpe und etwas mehrAufbewahrungsbehälter für Muttermilch.

Sie können wie gewohnt weiterstillen, aber wenn Sie fertig sind, pumpen Sie beide Brüste etwa 10 bis 15 Minuten lang ab, um die Milchreste zu entfernen.

Erwarten Sie keine großen Mengen, aber Sie sollten in der Lage sein, etwas mehr auszudrücken. Im Laufe des Tages summiert sich das zu einer zusätzlichen Flasche, die Sie in Ihrem Gefrierschrank aufbewahren können.

Wenn Sie mit zusätzlichem Pumpen überfordert sind, gönnen Sie sich ein paar Mal im Laufe des Tages, wo Sie nur stillen und nicht pumpen – aber versuchen Sie, sie zu verteilen. Der Zeitplan hängt davon ab, was für Sie funktioniert, aber Sie könnten um 6 Uhr morgens und um 9 Uhr morgens stillen und pumpen, bevor Sie um 11 Uhr ausschließlich stillen. Dann passen Sie am Nachmittag drei zusätzliche Sitzungen an – zwei davon sind Stillen und Pumpen und eine das ist einfach nur Pflege.

Denken Sie beim Abpumpen daran, auf Ihr Baby oder sein Bild zu schauen, um Ihnen beim Abpumpen zu helfenAblassreflex.

Denken Sie auch daran, Ihre Brüste während des Abpumpens zu massieren und zu komprimieren, um sicherzustellen, dass sie vollständig entleert sind. Wie im Video unten erklärt.

einundzwanzig.Verwenden Sie Power Pumping, um Ihren Vorrat zu erhöhen

Um Ihre Milchproduktion anzukurbeln, versuchen Sie sich ein- oder zweimal täglich im Kraftpumpen.

Wie Power Pumping funktioniert

VoltmeterVoltmeterPower Pumping bedeutet, dass Sie mehrere Pumpsitzungen gleichzeitig durchführen, um zu versuchen, Ihren Milchfluss zu stimulieren. Die Idee ist, Ihren Körper dazu zu bringen, zu glauben, dass er seine Milchproduktion steigern muss. So werden Sie es tun:

  • Pumpen Sie 15 oder 20 Minuten lang, bis Ihr Milchfluss aufhört.
  • Machen Sie eine kurze Pause für etwa 10 Minuten und pumpen Sie dann für etwa 10 weitere Minuten weiter.
  • Sie machen eine weitere 10-minütige Pause, bevor Sie ein letztes Mal etwa 10 Minuten lang pumpen (einundzwanzig) .

Pflege Ihrer Brüste

Frau massiert ihre BrüsteFrau massiert ihre Brüste

Ihre Brüste sind der Schlüssel zur Ernährung Ihres Babys. Wenn Sie sich nicht gut um sie kümmern, müssen Sie möglicherweise stattdessen auf Formelfütterung zurückgreifen. Hier sind einige Techniken, um sie in Topform zu halten.

22.Vergiss nicht, sie zu massieren

Die Brustmassage kann Ihnen helfen, Verstopfungen der Milchgänge zu lösen, die Ihren Milchfluss verlangsamen könnten. Im Laufe der Zeit könnten diese Verstopfungen zu Infektionen führen, daher ist es wichtig, alle Knicke aus dem System herauszuhalten.

Für beste Ergebnisse sollten Sie Ihre Brüste jeden Tag massieren. Wenn Sie massieren, üben Sie festen Druck aus, aber Sie möchten nicht, dass es schmerzhaft ist.

23.Verwenden Sie Brustkompressionen

Um sicherzustellen, dass Sie den Abfluss Ihrer Muttermilch erhöhen und Ihre Brüste vollständig entleeren, verwenden Sie während des Stillens Kompressionsbewegungen. Wenn Ihr Baby angelegt ist, drücken oder komprimieren Sie sanft die Brust, an der es stillt.

Hier ist ein Video von Dr. Jack Newman, der erklärt, wie man Kompressionen effektiv einsetzt.

24.Heizen Sie die Dinge auf

Um sicherzustellen, dass Ihre Milch zum Trinken bereit ist, sollten Sie direkt vor dem Stillen heiß duschen. Die Erhöhung der Temperatur Ihrer Haut verbessert die Durchblutung. Das wird helfen, den Ablassprozess zu beschleunigen.

Wenn du keine Zeit für eine heiße Dusche hast, verwende stattdessen einen heißen Waschlappen auf deinen Brüsten. Versuchen Sie, eine Reissocke zu erwärmen und auf Ihre Brust zu legen, oder verwenden Sie ein Produkt, das speziell dafür entwickelt wurde, die Brüste mit Wärme zu versorgen.

25.Versuchen Sie, Staus zu vermeiden

Regelmäßige Still- oder Abpumpsitzungen helfen Ihnen, einem Milchstau vorzubeugen. Wenn Sie satt sind, werden Sie es wissen. Es ist alles, woran Sie denken können. Es fühlt sich an, als hätte jemand einen Flammenwerfer an deinen Brüsten eingesetzt. Sie sind steinhart und so schmerzhaft, weil Sie diesen Druck abbauen müssen. Es ist wie ein Vulkan dort drin – Sie müssen alles ausspucken, bevor Sie Erleichterung bekommen.

Wenn Sie Ihre Brüste oft anschwellen lassen, spielen Sie mit dem Feuer, weil dies dazu führen kannverstopfte Kanäle und Mastitis. Sie möchten doch keine Infektion erleiden, nur weil Sie das Stillen überspringen wollten, oder?

Ein längerer Milchstau kann auch zu einer Minderversorgung führen – volle Brüste geben ein chemisches Signal ab, das Ihren Brüsten mitteilt, dass nicht so viel Milch benötigt wird.
Kopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLCKopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLC

Anmerkung des Herausgebers:

Michelle Roth, BA, IBCLC

Alles zusammenfügen

Stillende Mutter mit BrustwarzenschmerzenStillende Mutter mit Brustwarzenschmerzen

Diese Liste bietet die besten Tipps, die ich gefunden habe, als ich mit geringer Milchproduktion zu kämpfen hatte. Ich bemerkte eine große Verbesserung in der ersten Woche, als ich diese Methoden ausprobierte, und es reichte aus, um mein Baby von der Säuglingsnahrung fernzuhalten.

Plötzlich fühlte ich mich nicht mehr wie ein Versager. Ich hatte das Gefühl, mit allem umgehen zu können, was die Mutterschaft auf mich warf.

Wenn sich diese Liste einschüchternd anfühlt, beginnen Sie mit den drei oder vier Tipps, von denen Sie glauben, dass sie Ihnen am meisten helfen, und gehen Sie von dort aus weiter.

Sie werden es bequemer haben, jeden Tag neue Tipps hinzuzufügen. Und wenn Sie zufällig auf Tipps stoßen, die ich hier nicht aufgeführt habe, lassen Sie es mich bitte wissen.

Ich würde gerne neue Methoden hören und wissen, wie Sie auf Ihrer Reise vorankommen.