Die Besten Namen Für Kinder

Einnahme von Vitamin C während des Stillens

Mama trägt ihr Baby in einer Trage, während sie Früchte hackt

Stillen Sie Ihren Neuankömmling? Sie fragen sich vielleicht, ob die Vitamine, die Sie essen oder ergänzen, gut für Ihr Baby sind. Werfen wir einen Blick auf eines davon, Vitamin C, und seine Auswirkungen auf das Stillen.

Als ich schwanger war, war eines meiner Verlangen nach Satsumas, einer mandarinenartigen Zitrusfrucht. Ich würde sie kiloweise verschlingen.

Der örtliche Laden hat sich daran gewöhnt, dass mein Mann alle paar Tage dorthin geht und sie kistenweise kauft. Ich wäre nicht überrascht gewesen, wenn mein Baby orange geboren worden wäre.



Als gute Quelle für Vitamin C war dies eine Ergänzung, um die ich mir keine Sorgen machen musste, und das Verlangen ging schnell vorbei. Ich war jedoch neugierig, wie es mein Baby während der Schwangerschaft und während des Stillens beeinflusst hätte.

Werfen wir einen Blick auf die Vorteile von Vitamin C und darauf, wie viel wir während der Stillzeit in unserer Ernährung haben sollten.

Inhaltsverzeichnis

Vitamin C für Sie und Ihr Baby

Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, kommt natürlicherweise in vielen Nahrungsquellen vor. Es ist das, was wir ein Antioxidans nennen. Es trägt dazu bei, den Körper vor freien Radikalen wie UV-Strahlen der Sonne und Umweltschadstoffen zu schützen (eins) .

Dieses Vitamin hat auch andere Schutzfunktionen in unserem Körper, zu denen gehören (zwei) :

  • Wundheilung:Vitamin C kann die Wundheilung verbessern und Entzündungen reduzieren. Es hilft, übermäßige Narbenbildung zu stoppen.
  • Fördert gesunde Haut:Es spielt in vielerlei Hinsicht eine Rolle, wenn es um unsere Haut geht. Vitamin C ist an der Vorbeugung von Falten und schlaffer Haut, Trockenheit und Rauheit sowie dunklen Flecken oder Alterung durch Sonneneinstrahlung beteiligt.
  • Behandelt und schützt vor Infektionen:Vitamin C kann helfen, unseren Körper vor Infektionen durch Bakterien, Viren und Protozoen zu schützen. Dazu gehören Krankheiten wie Lungenentzündung, Erkältung, Malaria und Amöbenruhr.
  • Hilft dem Körper, Eisen aufzunehmen: Unser Körper braucht Eisenfür die Produktion roter Blutkörperchen. Vitamin C hilft uns, es aus der Nahrung aufzunehmen, die wir essen.
  • Andere Krankheiten:Die potenziell vorteilhaften Wirkungen von Vitamin C auf Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden seit Jahren diskutiert. Welche Rolle dieses Vitamin dabei spielt, wird noch erforscht.

Das Vitamin C drinMuttermilchkann helfen, diese Vorteile an Ihr Baby weiterzugeben.

Wie der Körper Vitamin C erhält

Unser Körper kann dieses Vitamin nicht herstellen, daher sind wir darauf angewiesen, es aus Nahrungsquellen oder Nahrungsergänzungsmitteln zu beziehen.

Gute Quellen für Vitamin C sind Obst und grünes Gemüse. Zu den Früchten, die reich an diesem Vitamin sind, gehören Orangen, Grapefruit, Erdbeeren, Kiwi und Tomaten. Essen Sie als Gemüse Dinge wie Brokkoli, grüne und rote Paprika, Rosenkohl, Kohl und grüne Erbsen.

Die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Babys bis zu einem Alter von sechs Monaten beträgt 40 Milligramm pro Tag. Dies steigt auf 50 Milligramm bis zu einem Jahr alt. Dann fällt sie bis zum Alter von drei Jahren auf 15 Milligramm zurück.

Für schwangere Frauen beträgt die RDA 85 Milligramm und für astillende Mutter120 Milligramm. Wenn Sie eine junge Mutter im Alter von 18 Jahren oder jünger sind, beträgt die RDA 80 Milligramm während der Schwangerschaft und 115 Milligramm beim Stillen (3) .

Vitamin C in Muttermilch

Die meisten Mütter, die sich ausgewogen ernähren, haben die richtige Menge an Vitamin C in der Muttermilch für ihr Baby. Zu den Lebensmitteln, die stillende Mütter essen sollten, gehören viel Obst und Gemüse sowie stärkehaltige Lebensmittel, Milchprodukte und Proteine.

Während Sie nehmen könnenVitamin-ErgänzungenWährend der Schwangerschaft hat eine Studie gezeigt, dass sie die Menge an Vitamin C in der Muttermilch nicht erhöhen. Allein die Ernährung kann dies erreichen (4) .

Es wird auch angenommen, dass Ihr Körper reguliert, wie viel Vitamin C in Ihre Muttermilch übergeht, wenn Sie Vitamin-C-Präparate über der RDA einnehmen (5) .

Es macht jedoch einen Unterschied, wenn Sie aufgrund schlechter Ernährung einen Vitamin-C-Mangel haben. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln unter diesen Umständen kann die Menge in der Muttermilch verdoppeln oder verdreifachen (6) .

Einfluss des Rauchens auf den Vitamin-C-Spiegel

Ein weiteres Element, das die Aufnahme von Vitamin C beeinflusstraucht. Dies kann zu einem niedrigeren Vitamin-C-Spiegel in Ihrer Muttermilch führen (7) .

Es wurde auch gezeigt, dass Babys von Müttern, die rauchen, einen niedrigeren Gehalt an diesem antioxidativen Vitamin haben (8) .

Die Empfehlung für Raucher lautet, 35 Milligramm Vitamin C pro Tag hinzuzufügen.

Zu viel Vitamin C beim Stillen?

Die Obergrenze für Vitamin C liegt bei 2.000 Milligramm pro Tag. Da der größte Teil Ihrer Versorgung aus Ihrer Ernährung stammt, ist es unwahrscheinlich, dass Sie zu viel haben werden. Wenn Sie sich jedoch für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in hohen Dosen entschieden haben, können Sie dies tun.

Ihrer Meinung nach kann zu viel Vitamin C Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen, Magenkrämpfe und Kopfschmerzen verursachen (9) .

Wenn es um die Auswirkungen auf Ihr Baby geht, wird angenommen, dass zu viel Vitamin C während der Schwangerschaft bei einem Neugeborenen Skorbut verursachen kann. Dies liegt daran, dass die Leber es zu schnell verarbeitet und es aus dem Körper ausscheidet. Ebenso kann sich zu wenig auch negativ auf das auswirkenGesundheit Ihres ungeborenen Kindes.

Wir haben aber bereits erwähnt, dass unser Körper reguliert, wie viel Vitamin C beim Stillen mit der Milch an das Baby abgegeben wird.

Wenn Sie beabsichtigen, aus irgendeinem Grund höhere als die empfohlenen Dosen von Vitamin C einzunehmen, besprechen Sie dies zuerst mit Ihrem Arzt.

Verhindert Vitamin C Mastitis?

Mastitis tritt auf, wenn Gewebe in der Brust wirdentzündet und schmerzhaft. Unbehandelt kann es zu einem Abszess an der Brust kommen (10) .

Antioxidantien, einschließlich Vitamin C, werden zur Behandlung und Vorbeugung von Mastitis Kühen verabreicht, die niedrige Werte haben und laktieren (elf) .

Als Mastitiseine Infektion beinhalten kann, ist es möglich, dass Vitamin C helfen könnte, da es bei der Bekämpfung von Staphylokokken-Infektionen wirksam ist (12) .

Einige Mütter haben anekdotisch berichtet, Vitamin C gegen Mastitis eingenommen zu haben, aber es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass es funktioniert.

Prävention von allergischen Erkrankungen

Sind Sie eine Mutter, die an Neurodermitis oder Asthma leidet und befürchten, dass Sie dies auf Ihr Baby übertragen könnten? Eine Studie hat gezeigt, dass eine Vitamin-C-reiche Ernährung dazu beitragen kann, das Risiko zu verringern, diese zu übertragenallergische Erkrankungenan (13) .

Dieselbe Studie zeigte, dass Mütter, die empfindlich auf bestimmte Lebensmittel reagieren und diese meiden, mit größerer Wahrscheinlichkeit Babys mit niedrigem Vitamin-C-Spiegel bekommen.

Vitamin C-Spiegel in abgepumpter Milch

Viele Mütterihre Milch abpumpenund in einem Kühl- oder Gefrierschrank aufbewahren. Es ist praktisch, wenn Sie physisch nicht verfügbar sind, um Ihr Kleines zu stillen, oder wenn Papa das Baby füttern möchte. Aber was passiert mit dem Vitamin-C-Gehalt in abgepumpter Milch?

Sie verringern sich um etwa ein Drittel, wennin einem Kühlschrank aufbewahrtfür 24 Stunden oder zwei Drittel, wenn es länger als einen Monat eingefroren ist (14) .

Geben Sie Ihrem Baby aus diesem Grund die Vorteile von Vitamin Cgelagerte Muttermilch, verwenden Sie es innerhalb eines Tages aus dem Kühlschrank und eines Monats aus dem Gefrierschrank.


Zeit, Ihr Obst und Gemüse zu essen

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle in unserem Körper. Es schützt uns vor Infektionen und Entzündungen und verbessert unsere Haut- und Heilungsfähigkeit. Es hilft uns auch, Eisen aus unserer Nahrung aufzunehmen.

Die besten Quellen für Vitamin C sind die Lebensmittel, die wir essen, wie Obst und grünes Gemüse. Wenn Sie stillen, stellt eine gesunde Ernährung sicher, dass Ihr Baby auch die richtige Menge dieses Vitamins erhält. Während Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen können, reguliert Ihr Körper dennoch die Menge, die über Ihre Milch an das Baby weitergegeben wird.

Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie genug oder zu viel Vitamin C bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Leitfaden gefallen hat und dass Sie ihn informativ und nützlich fanden. Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar mit Ihren Gedanken oder Erfahrungen. Vergessen Sie nicht, es mit anderen Müttern zu teilen, damit auch sie davon profitieren können.