Muttermilch abpumpen 101

Milchpumpen auf einem Tisch

Als stillende Mutter ist die Milchpumpe einer Ihrer vertrauenswürdigsten Verbündeten. Es ermöglicht Ihnen, einen Gefriervorrat Ihrer wertvollen Milch anzulegen, hilft, Milchstau zu lindern und kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Milchversorgung aufrechtzuerhalten. Aber die Wahl derbeste Milchpumpeist nur der erste Schritt von vielen, die Sie beherrschen müssen, um die Vorteile dieser handlichen kleinen Maschine zu maximieren.

In diesem Leitfaden besprechen wir die Grundlagen, wann Sie mit dem Abpumpen beginnen sollten, wie Sie Ihre Pumpe verwenden und einige der häufig gestellten Fragen, die Sie möglicherweise gerade haben.

Inhaltsverzeichnis


Wann sollte ich meine Milchpumpe verwenden?

Frauen, die nur gelegentlich abpumpen und ihre Babys die meiste Zeit direkt aus der Brust füttern, sollten dies tunMilch abpumpenam Morgen, wo sie wahrscheinlich am meisten bekommen. Platzieren Sie Stillsitzungen mit Abpumpsitzungen um etwa eine Stunde. Sie können entweder eine Stunde, bevor Sie erwarten, dass Ihr Baby wieder Hunger hat, oder eine Stunde nach dem Stillen abpumpen. Das gibt Ihnen Milch für beide Sitzungen (eins) .
Frauen, die nur abpumpen und nicht wirklich stillen, sollten etwa alle 2,5 bis 3 Stunden abpumpen – eine effiziente Entleerung Ihrer Muttermilch signalisiert Ihrem Körper, mehr zu produzieren.



Wie verwende ich eine Milchpumpe?

Wie Sie Ihre Milchpumpe verwenden, hängt von der Art der Pumpe ab, die Sie wählen (manuell oder elektrisch).

Manuelle Pumpen sind billig, klein, tragbar und einfach zu bedienen. Da Sie die Arbeitskraft zum Abpumpen Ihrer Milch bereitstellen, können Sie immer nur eine Brust auf einmal machen, was für Mütter, die nur gelegentlich abpumpen, möglicherweise am besten geeignet ist.

Mütter, die viel abpumpen werden, sollten eine doppelte elektrische Pumpe in Betracht ziehen, mit der sie beide Brüste gleichzeitig abpumpen können. Es ist eine Zeitersparnis, beides gleichzeitig abpumpen zu können, und Sie müssen keine Arbeit erledigen. Sie sind jedoch viel teurer als manuelle Pumpen.

So verwenden Sie eine manuelle Milchpumpe

  1. Sie müssen das fördern, was als Enttäuschung bekannt ist. Letdown ist Milch, die sich von der Rückseite der Brust nach vorne bewegt. Sie können Ihre Brüste sanft massieren oder einen warmen Waschlappen auf Ihre Brüste legen, um das Einschlafen zu fördern.
  2. Bedecken Sie Ihre Brustwarze mit der Brusthaube und stellen Sie sicher, dass sie einen festen Schutz bildet.
  3. Halten Sie den Schild mit einer Hand an der richtigen Stelle und drücken Sie mit der anderen Hand auf den Griff der Pumpe.
  4. Wenn die Milch nicht fließen will, lehnen Sie sich nach vorne und setzen Sie die Schwerkraft ein.
  5. Pumpen Sie weiter, bis sich Ihr Fluss verlangsamt.

So verwenden Sie eine elektrische Milchpumpe

  1. Bedecken Sie Ihre Brustwarze mit der Brusthaube. Machen Sie die andere Seite auch, wenn Sie eine Doppelpumpe verwenden.
  2. Dann schaltest du die Maschine ein.
  3. Achten Sie auf Ihren Komfort. Wenn die Saugstärke schmerzt, drehen Sie sie herunter. Wenn Ihre Milch zu langsam austritt, erhöhen Sie die Saugleistung.
  4. Sobald Ihre Milch zu langsam wird, schalten Sie die Maschine aus und brechen Sie das Vakuum der Pumpe mit Ihrem Finger.

Weitere wichtige Tipps, die Sie sich merken sollten

  • Unabhängig davon, welche Pumpe Sie verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Hände und Ihre Pumpausrüstung sauber sind, bevor Sie beginnen.
  • Ihre Milch kommt nicht sofort heraus – es ist nicht so, als würde man einen Wasserhahn aufdrehen.
  • Ziehen Sie die Brusthauben nicht ab, während Ihre elektrische Pumpe noch eingeschaltet ist, es sei denn, Sie lieben Schmerzen. Schalten Sie stattdessen Ihre Pumpe aus. Der Sog wird weg sein, aber die Schilde werden immer noch an Ihre Brüste gesaugt. Verwenden Sie Ihren Finger, um das Siegel zu brechen, und entfernen Sie dann vorsichtig die Brusthauben.

Was sind Brusthauben?

Brustschildesind eines der wichtigsten Merkmale der Milchpumpe. Richtig sitzende Brusthauben, auch Flansche genannt, sind entscheidend für Ihren Erfolg beim Abpumpen von Muttermilch. Brusthauben sind die Körbchen, die Sie auf Ihre Brüste setzen.

Sie wählen Ihre Brusthaubengröße nach der Größe Ihrer Brustwarzen, nicht nach der Größe Ihrer Brüste. Und wenn Sie in der Vergangenheit eine andere Pumpe verwendet haben, verlassen Sie sich nicht auf die Größe der Brusthaube, die Sie früher verwendet haben. Die Größen der Flansche sind von Marke zu Marke nicht einheitlich, und Ihre Brustwarzen vor der Geburt behalten diese Größe möglicherweise nicht, nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben.

Wenn es auf die Größe ankommt

Wenn Sie einen zu engen Flansch bekommen, können Sie Ihre ohnehin schon wunden Brustwarzen kratzen und verletzen. Es kann so schmerzhaft sein, dass Sie vielleicht sogar noch einmal darüber nachdenken, ob Sie überhaupt stillen möchten.

Sie möchten auch keinen zu großen Flansch kaufen. Weil Ihre Brust, nicht nur die Brustwarze, angesaugt wird. Das kann den Fluss Ihrer Muttermilch stören. Das Stillen kann schon schwierig genug sein, ohne dass Ihre Milchproduktion schwindet.

Wenn Sie mit dem Stillen beginnen und der Prozess eher schmerzhaft als unangenehm ist, sollten Sie die Größe der Brusthauben, die Sie verwenden, neu bewerten, falls sie die falsche Größe haben.

Wie reinige ich eine Milchpumpe?

Einige Pumpen können getrennt seinAnleitung zur Reinigung, und einige sind leichter zu reinigen als andere.

Aber im Allgemeinen sollten Sie jedes einzelne Stück, das mit Muttermilch in Kontakt kommt, mit heißem Wasser abspülen oder mit Seifenwasser waschen, bevor Sie es gut abspülen. Einige Stücke können auch in den oberen Korb des Geschirrspülers gegeben werden (zwei) .

Lassen Sie die Teile an der Luft trocknen. Einige Milchpumpenteile bestimmter Marken können in a desinfiziert werdenDesinfektionsmittel für Babyflaschenoder eine Tüte in der Mikrowelle.

Tipps zur Hygiene beim Abpumpen:

  • Vermeiden Sie parfümierte Cremes, Lotionen oder Brustwarzencremes.
  • Wechseln Sie Ihre Stilleinlagen mindestens zweimal täglich, wenn Sie sie verwenden.
  • Tragen Sie leichte, lockere Kleidung aus atmungsaktivem Naturstoff.
  • Tragen Sie eine saubereStill-BHjeden Tag.
  • Waschen Sie sich vor jedem Füttern die Hände.
  • Reinigen Sie Ihre Milchpumpe so schnell wie möglich nach der Verwendung.
  • Duschen Sie häufig und waschen Sie Ihre Brüste vor dem Stillen kurz, wenn Sie vom Sport verschwitzt sind.
  • Verwenden Sie warmes Wasser, um die Brustwarzen den ganzen Tag über zu spülen, und trocknen Sie sie mit einem sauberen, weichen Handtuch ab.

Tipps zum Abpumpen von mehr Milch

Ihre Brüste arbeiten mit einer Art Feedback-System: Wenn sie voll sind und niemand die Milch trinken kann, versteht Ihr Körper dies und verlangsamt die Produktion. Wenn die Milch hingegen schneller aus den Regalen fliegt, als Ihr Körper sie nachfüllen kann, steigt das Angebot entsprechend an.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie die Versorgung erhöhen möchten, häufig Milch aus Ihren Brüsten entnehmen müssen, anstatt darauf zu warten, dass sie sich füllen (3) .

Auch wenn Ihr Baby noch nicht trinkt, pumpen Sie weiter Milch ab, um eine regelmäßige Milchzufuhr herzustellen. Es ist verlockend zu glauben, dass je mehr Sie abpumpen, desto weniger davon für Ihr Baby übrig bleibt, aber es ist eigentlich das Gegenteil. Wenn Sie sich daran gewöhnen, Ihre Brüste regelmäßig zu entleeren und wieder aufzufüllen, kann sich Ihr Körper besser an die Bedürfnisse Ihres Babys anpassen.

Außerdem, wenn Sie pumpen und am Ende mehr haben,es kann immer eingefroren werden. Konzentrieren Sie sich darauf, einen gleichmäßigen, stetigen Fluss aufrechtzuerhalten, und Sie werden sich bald mit Ihrem Baby synchronisieren.

Andere Tipps & Hacks zum Pumpen

Solange Ihr Baby durch Ihre Milch zunimmt, produzieren Sie genug (4) . Aber wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Vorrat niedrig ist, können Sie hier noch einige andere Dinge tun, um ihn zu erhöhen:

  • Effiziente Pflege:Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Baby gut stillt und einen guten Halt hat, da ein Säugling die beste Möglichkeit ist, Ihre Brüste gründlich und vollständig zu entleeren.
  • Krankenschwester häufig:Streben Sie tagsüber alle 2 Stunden und alle 3 Stunden anwährend der Nacht.
  • Galaktagogen:Versuchen Sie es mit einer Substanz, die das kannMilchzufuhr erhöhen(Konsultieren Sie jedoch immer Ihren Arzt, bevor Sie während der Stillzeit neue Medikamente einnehmen).
  • Pumpe zur Erhöhung des Angebots:Versuchen Sie, nach dem letzten Tropfen einige Minuten lang zu pumpen, um den Fluss zu fördern.
  • Bleib gesund:Du brauchst einausgewogene Ernährungmit viel ruhe und flüssigkeit sowieso, aber erst recht beim stillen.
  • Wechseln:Bieten Sie beim Füttern beide Brüste an und wechseln Sie während des Stillens die Seite, um eine gleichmäßige Milchproduktion zu fördern.

Häufig gestellte Fragen

Sind Milchpumpen von der Versicherung abgedeckt?

Im Allgemeinen ja, obwohl Ihr Versicherungsanbieter möglicherweise Kleingedrucktes hat. Verleih von Milchpumpen uStillberaterinnensind alle im Rahmen des Affordable Care Act abgedeckt, wenn Sie nach 2010 beigetreten sind, aber Sie erhalten möglicherweise nicht immer eine Erstattung für den Kauf eines neuen.

Der Nachteil ist, dass Sie möglicherweise ein ärztliches Rezept benötigen und möglicherweise nicht die Pumpe auswählen können, die Sie erhalten, oder eine vom richtigen Anbieter suchen müssen. Der erste Schritt ist, bei Ihrer Krankenkasse anzurufen und nachzufragen.

Einige Versicherungsunternehmen verlangen, dass Sie die Pumpe zuerst in einem vorab genehmigten Geschäft kaufen oder mieten, bevor sie Ihnen die Kosten erstatten. Andere erfordern, dass Sie einen Bewerbungsprozess durchlaufen und senden Ihnen die Pumpe direkt zu, sofern Sie sich qualifizieren.

Kann Pumpen die Brüste schädigen?

Die falsche Einstellung einer Milchpumpe kann definitiv einer der Faktoren sein, die Schmerzen verursachen. Ein zu starker Sog kann das empfindliche Gewebe der Brust verletzen, obwohl dies in den meisten Fällen nicht von Dauer ist.

Zu viel oder zu häufiges Abpumpen kann auch Ihren Fluss stören, was zu einem überaktiven Abfall oder Auslaufen führt, wenn sich der Körper mit den notwendigen Stillhormonen füllt. Übermäßiges Pumpen kann auch zu geschwollenen Brüsten oder verstopften Milchgängen führen, was weitere Probleme verursachen kann.

Schwerwiegendere Gewebeschäden treten nur auf, wenn Sie sich zu sehr anstrengen und die Schmerzsignale ignorieren, die Ihr Körper Ihnen sendet. Langfristige Brustschäden sind möglich, wenn Sie zu lange zu stark pumpen, aber dies lässt sich leicht vermeiden, wenn Sie nur eine angenehme Einstellung wählen und nicht mehr als nötig pumpen.

Kann Pumpen Mastitis verursachen?

Verstopfte Milchgänge können dazu führen, dass eine Ihrer Brüste entzündet anschwillt. Das istMastitis genannt, und wie Sie sich vorstellen können, ist es ziemlich schmerzhaft. Es können auch grippeähnliche Symptome auftreten.

Die Behandlung von Mastitis besteht aus Schmerzmitteln, warmen Kompressen, Ruhe, viel Flüssigkeit und allem, was Sie können, um Ihre Milchgänge klar und offen zu halten. Das bedeutet, dass Abpumpen helfen kann, Mastitis zu lindern, auch wenn es sich ein wenig unangenehm anfühlt.

Das Abpumpen ist selten für die Entstehung von Mastitis verantwortlich, es sei denn, Sie pumpen zu viel ab und verschlimmern Ihre Milchgänge, so dass sie verstopfen. Wenn Sie an Mastitis leiden, pumpen Sie weiter Milch auf die eine oder andere Weise aus, bis die Kanäle frei sind.

Kann Abpumpen die Milchmenge reduzieren?

Normalerweise nein. Der Muttermilchfluss wird durch die Brustwarzenstimulation angeregt und aufrechterhalten, dies kann jedoch von Ihrem Baby während des Stillens oder von der von Ihnen verwendeten Milchpumpe stammen. Passen Sie Ihren Abpumpplan an den Hunger Ihres Babys an und Sie reduzieren Ihre Zufuhr nicht unnötig.

Sind Milchpumpenflansche universell?

NÖ! Muttermilchflansche sind in verschiedenen Größen erhältlich, um der Größe Ihrer Brustwarze zu entsprechen (Hinweis: nicht der Größe Ihrer Brust).