Wie man einen Süchtigen mit emotionaler Distanz liebt

Es
Es ist wichtig, auf die eigene psychische Gesundheit zu achten, wenn Sie einen Süchtigen lieben. | Quelle

Das Leben mit einem Süchtigen ist emotional anstrengend. Es gibt keine zwei Möglichkeiten.

Wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum einen Süchtigen in Ihrem Leben hatten, werden Sie zweifellos eine ganze Reihe von Emotionen gespürt haben - Wut, Enttäuschung, Schuldgefühle, Verlegenheit, Scham, Angst, Ekel und Groll sowie eine Vielzahl anderer Gefühle und Emotionen.

Wir beschuldigen unseren Süchtigen, dass wir diese Gefühle ertragen müssen und glauben, dass das einzige, was helfen wird, ist, dass sie sich ändern.



Wir geben ihnen Macht über unser emotionales Gleichgewicht und werden Opfer.

Was ist emotionale Loslösung?

Um Ihre geistige Gesundheit zu erhalten, Ihr Selbstwertgefühl wiederherzustellen und den Stress zu reduzieren, den die Sucht Ihres geliebten Menschen in Ihr Leben bringt, ist es wichtig, dass Sie Ihre emotionale Gesundheit aktiv schützen.

Das Üben der Distanzierung ist ein wichtiges Instrument, um sicherzustellen, dass Sie kein hilfloses Opfer werden, das von den negativen Folgen der Sucht Ihres geliebten Menschen überwunden wird.

Zuallererst sollten Sie wissen, dass es nicht falsch ist, sich über das Verhalten und die Handlungen Ihres Süchtigen aufzuregen. Ich erwarte nicht, dass Sie so tun, als wären Sie von ihren Aktivitäten nicht betroffen, aber ich ermutige Sie, zu entscheiden, wann und wie Sie reagieren und lernen, sich auf eine Weise auszudrücken, die Sie in erster Linie ehrt und wiederherstellt Ihre Kontrolle über was SIE Erfahrung.

So lösen Sie sich von Ihrem Süchtigen

Loslösung bedeutet nicht, unfreundlich zu sein oder Ihren Süchtigen zu ignorieren und zu isolieren. Es geht darum, Grenzen zu setzen und sich auf eine Weise mit ihnen auseinanderzusetzen, die ehrt SIE und IHRE Wiederherstellung.

Loslösung bedeutet nicht, dass Sie sich nicht mehr darum kümmern, aber es bedeutet, dass Sie sich nicht mehr emotional mit destruktivem Verhalten beschäftigen und blind den negativen emotionalen Hinweisen Ihres Süchtigen folgen.

Loslösung bedeutet, sich emotional von den schädlichen Aspekten Ihrer Beteiligung an Ihrem Süchtigen abzuwickeln.

Loslösung bedeutet, die Kontrolle über Ihre Emotionen zurückzugewinnen und Verantwortung dafür zu übernehmen, wie Sie reagieren, anstatt Ihrem Süchtigen diese Macht zu geben.

Möglichkeiten, Ablösung zu üben

  • Rette deinen Süchtigen nicht vor den Situationen, in denen er sich befindet.
  • Lassen Sie sie Verlegenheit, Scham, Schuld und Fehler erleben.
  • Fühle dich nicht schuldig oder schlecht für die Umstände, in denen sich dein Süchtiger befindet. Wisse, dass es nicht deine Schuld ist.
  • Führen Sie keine emotional aufgeladenen Gespräche mit Ihrem Süchtigen.
  • Gehen Sie lieber mit Respekt weg, als auf negative Situationen zu reagieren.
  • Setzen Sie physische und emotionale Grenzen, um Ihre Zeit und Ihren Raum zu schützen.
  • Üben Sie, Nein zu Geldanfragen, Darlehen, Ausleihen von Gegenständen zu sagen und Probleme zu lösen.
  • Vermeiden Sie es, die Details ihrer Sucht zu besprechen oder sie über ihr Verhalten und ihre Aktivitäten zu befragen

Grenzen setzen

Ohne emotionale Ausbrüche, Anschuldigungen und Verhöre auf FBI-Ebene wird Ihr Süchtiger niemanden haben, auf den er schauen oder den er für seine Handlungen verantwortlich machen kann. Sie werden ihnen keinen Treibstoff für das Feuer geben, das ihre Sucht speist.

Und es liebt es, sich vom Drama zu ernähren.

Vielleicht sagst du dir: Wenn ich nicht klarstelle, dass das, was sie tun, falsch ist, machen sie dann nicht einfach weiter? Seien wir ehrlich, egal ob Sie sich trennen oder verlobt bleiben, Ihr Süchtiger hört erst auf, wenn er bereit ist, nicht weil Sie auf das reagieren, was er tut.

Warum also nicht von einem Ort der Integrität aus handeln und im Gegenzug eine gewisse Kontrolle über das Ausmaß des emotionalen Stresses haben, den Sie erleben?

Das Üben von Distanzierung ist für Sie, nicht für Ihren Süchtigen. Es dient Ihrer geistigen und emotionalen Gesundheit und nicht der Erleichterung des Lebens Ihres Süchtigen.

Anfänglich wird es einiges an Anstrengung von Ihrer Seite erfordern, nicht in die emotionalen Spiele verwickelt zu werden, die Sucht gerne spielt, aber wenn Sie weiterhin Distanz üben, wird es einfacher und im Gegenzug auch Ihre Reise in Richtung Genesung.