Babykoliken: Symptome, Anzeichen und Heilmittel

Schreiendes Baby mit Koliken

Schreit Ihr Baby rund um die Uhr und Sie wissen nicht, was Sie dagegen tun können?

Koliken können eine bittere Pille sein, die man als frischgebackene Mutter schlucken muss, aber Sie können diese herausfordernde Phase auch mit weitgehend intakter geistiger Gesundheit überstehen.

In diesem Artikel besprechen wir, was Koliken sind, wie lange Koliken voraussichtlich anhalten werden und wie Sie mit Bewältigungsstrategien durch das Schlimmste kommen.



Inhaltsverzeichnis
Schreit Ihr Baby rund um die Uhr und Sie wissen nicht, was Sie dagegen tun können? Bist du dir ziemlich sicher, dass Mutterschaft nie so schwer sein sollte? Klicken Sie hier, um Expertentipps zu erhalten, wie Sie Ihr Baby mit Koliken beruhigen können, ohne den Verstand zu verlieren.Schreit Ihr Baby rund um die Uhr und Sie wissen nicht, was Sie dagegen tun können? Bist du dir ziemlich sicher, dass Mutterschaft nie so schwer sein sollte? Klicken Sie hier, um Expertentipps zu erhalten, wie Sie Ihr Baby mit Koliken beruhigen können, ohne den Verstand zu verlieren.KLICKEN, UM BILD ZU ERWEITERN

Was ist koliken

Baby weint vor kolikenBaby weint vor koliken

Die medizinische Definition ist, dass Koliken eine häufige Erkrankung sind, bei der Babys untröstlich weinen und manchmal Bauchschmerzen und Beschwerden zu haben scheinen (eins) .

Es definiert Koliken weiter als Weinen, das sich ausdehnt:

  • Mehr als drei Stunden am Tag.
  • Mehr als drei Tage die Woche.
  • Mehr als drei Wochen in einem Baby, das gesund zu sein scheint, wenn da nicht all das Weinen wäre.

Es wird allgemein als die Regel der 3 bezeichnet.

Aber meine Definition ist etwas anders – es ist eine Krankheit, die junge Mütter auf jede erdenkliche Weise quält.

Die Sache mit Koliken ist, dass sie Sie in jedem Bereich angreifen, in dem Sie am schwächsten sind. Als Mutter möchten Sie in der Lage sein, Ihr Baby zu beruhigen, wenn es verärgert ist. Es ist lächerlich schwer, ein Baby zu beruhigen, das an Koliken leidet.

Das kann dazu führen, dass Sie sich unzulänglich und sogar betrogen fühlen, wenn Sie sich all die anderen glücklichen Babys und Mütter ansehen, die Sie sehen.

Wenn Ihr Baby weint, bedeutet das, dass es nicht schläft. Und wenn das Baby nicht schläft, schläfst du auch nicht. Es kann dazu führen, dass Sie sich rund um die Uhr erschöpft fühlen.

Sei vorsichtig

Wenn Sie so müde sind, können Sie sich hoffnungslos, überwältigt und sogar hoffnungslos fühlendeprimiert. Wenn Sie sich gerade so fühlen, ist das verständlich – und normal. Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Gefühle außer Kontrolle geraten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Sorgen.

Koliken machen sich auch Sorgen um Ihr Baby. Auch wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass es nur Koliken sind, die Ihre Ursache sindBabys Schreianfälleund Schmerzen, Sie werden sich immer noch fragen, ob das richtig ist. Sie werden sich Sorgen machen, dass es durch eine Grunderkrankung verursacht wird oder dass Sie etwas falsch machen.

Kurz gesagt, Koliken sind einfach scheiße. Und es kann weitaus herausfordernder und herzzerreißender sein, als es die medizinische Definition vermuten lässt.

Sobald die Koliken beginnen, fragen sich Mütter, wie lange sie anhalten werden. Und kannst du uns die Schuld geben?

Es ist anstrengend, seelenzerreißend und herzzerreißend für uns. Wir können es also kaum erwarten, dass diese Phase so schnell wie möglich vorbei ist. Wir wollen die glücklichen Muttermomente, die wir uns während der neun Monate, in denen wir unsere Babys trugen, vorgestellt haben.

Etwas beachten

Koliken können bereits in der zweiten Woche Ihres Babys beginnen, neigen dazu, ihren Höhepunkt irgendwo um die sechswöchige Marke herum zu erreichen, und verschwinden bei etwa der Hälfte der Babys, wenn sie etwa 3 oder 4 Monate alt sind. Koliken sind bei 90 Prozent der Babys verschwunden, wenn sie 9 Monate alt sind.

Bei einigen unglücklichen Müttern und Babys kommt die Kolik jedoch zurück, wenn sie eine Weile weg ist. Du denkst vielleicht, dass du für ein paar Tage klar bist und dass das Weinen wieder anfängt.

Wie häufig ist es?

Koliken sind weitaus häufiger, als Sie vielleicht denken. Es passiert20 bis 25 Prozent der Babys (zwei) .

Etwas beachten

Das bedeutet, dass jedes vierte oder fünfte Baby an Koliken leidet. Denken Sie nur – es gibt viele Mütter, die mit dem gleichen Problem kämpfen wie Sie gerade.

Einige Ärzte glauben sogar, dass alle Babys bis zu einem gewissen Grad an Koliken leiden. Aber aufgrund der Parameter, die vor Jahrzehnten für die Diagnose von Koliken festgelegt wurden, fallen nur diese 20 bis 25 Prozent in eine klinische Diagnosekategorie.

Wenn Ihr Baby unter Koliken leidet, können Sie sich zumindest damit trösten, dass es sich um ein häufiges Problem handelt, das innerhalb von Wochen oder Monaten von selbst verschwindet.


Symptome und Anzeichen von Koliken

Schreiende babykoliken symptomeSchreiende babykoliken symptome

Wenn Sie sich immer noch fragen, ob Ihr Baby wirklich Koliken hat, und Sie neben dem Weinen nach anderen Anzeichen suchen möchten, gibt es einige Symptome, die viele Babys mit Koliken zeigen.

Diese Symptome sind für Eltern nicht immer wahrnehmbar, da sie ziemlich zweideutig sein können. Aber wenn Sie anfangen, eine Reihe dieser Symptome bei einem Baby zu sehen, deuten die Anzeichen auf Koliken hin, insbesondere bemerken Sie, dass die 3er-Regel auf Ihr Baby zutrifft.

Denken Sie daran, dass nicht alle Babys diese Symptome zeigen, und wenn Ihr Baby eines oder mehrere davon hat, bedeutet das nicht unbedingt, dass es Koliken hat – es könnte nur einen oder zwei harte Tage haben.

  • Babys, die ihre Beine hochziehen oder ihre Beine strecken – das kann ein Zeichen für ihre Bauchschmerzen sein.
  • Geballte Fäuste – das kann ein Zeichen von Stress und Unbehagen sein.
  • Gas geben.
  • Untröstlich in den Abendstunden – abends sind Koliken oft schlimmer.
  • Rotes Gesicht.
  • Das Weinen geschieht meistens jeden Tag zur gleichen Zeit.
  • Sie können keinen Grund für das Weinen feststellen – Ihr Baby braucht keinenwindelwechsel, ist nicht müde und hat keinen Hunger.
  • Ihr Baby kann anfangen, mehr zu kacken.
  • Ihr Baby kann große Augen machen oder es schließen.
  • Weder Essen noch Schlafen können Ihr Baby vom Weinen ablenken.

Wenn Sie Ihre bemerkenBaby scheint Verstopfung zu habenAnstatt mehr zu kacken und sich zu fragen, ob Verstopfung und Koliken zusammenhängen, lautet die Antwort nein. Die Koliken Ihres Babys werden nicht durch Verstopfung verursacht.

Aber Ihr Baby kann aufgrund von Verstopfung einen verärgerten Bauch oder ein gewisses Unbehagen haben. Und wenn Ihr Baby stark unter Verstopfung leidet, kann es manchmal schwierig sein zu unterscheiden, ob es Koliken hat oder ob es sich wegen Verstopfung nur ständig unwohl fühlt.


Was verursacht koliken

Verstopftes neugeborenes Baby weintVerstopftes neugeborenes Baby weint

Während Ärzte früher dachten, Koliken würden durch Blähungen verursacht, sind sie sich dessen heutzutage nicht mehr so ​​sicher.

Kinder mit Koliken scheinen mehr Blähungen zu haben, aber dasGasigkeitkann durch Koliken verursacht werden, anstatt die Ursache dafür zu sein. Wenn Babys weinen, wie sie es beispielsweise über einen längeren Zeitraum bei Koliken tun, schlucken sie mehr Luft – das Schlucken dieser überschüssigen Luft kann Blähungen verursachen.

Obwohl einige Ärzte nicht mehr glauben, dass Koliken durch Blähungen verursacht werden, sind sie sich immer noch nicht sicher, was sie tatsächlich verursacht (3) . Es ist schwierig für Ärzte und Wissenschaftler, eine Lösung zu finden, wenn sie nicht wissen, was Koliken verursacht. Es gibt mehrere Theorien, auf die es keine eindeutige Antwort gibt.

Hier sind einige der wichtigsten Theorien.

  • Es ist nur eine normale Phase, die manche Babys durchlaufen.
  • Es wird durch ein Ungleichgewicht von gesunden und ungesunden Bakterien im Darm verursacht.
  • Ein Ungleichgewicht von Melatonin und Serotonin, Chemikalien im Gehirn, sind schuld.
  • Dass manche Babys einfach reaktiv und sensibel sindTemperamentedas macht sie anfällig für Anfälle, die sie lange brauchen, um darüber hinwegzukommen.
  • Einige Babys entwickeln sich möglicherweise langsamer, wenn es um ihre Stressreaktion geht. Das bedeutet, dass sie möglicherweise nicht so einfach mit dem Weinen aufhören können, wenn sie sich aufregen oder aufregen.
  • Sie könnten einfach Babys sein, die mehr praktische Aufmerksamkeit benötigen, als sie von ihren Eltern oder Betreuern bekommen.
  • Die Babys, die an Koliken leiden, können Symptome erfahren, die Erwachsene mit Migräne haben würden. Babys haben häufiger Koliken, wenn Migräne in der Familie vorkommt (4) .
  • Obwohl es per se keine Koliken verursacht, kann es helfen, das Kolikenrisiko zu senken, wenn Sie sicherstellen, dass kein Zigarettenrauch in der Nähe Ihres Babys ist.

Ärzte wissen zwar nicht genau, was Koliken verursacht, aber sie wissen, was sie nicht verursacht.

  • Reizüberflutung:Babys zeigen keine Koliken, weil sie überreizt sind. Während sie in deinem Bauch waren, war es dunkel, aber es gab viel Lärm, sowohl von deinem Körper als auch von der Außenwelt. Wenn Sie Ihr Baby in eine lautere, überfüllte Umgebung wie ein Basketballspiel bringen, werden sich keine Koliken entwickeln oder verschlimmern.
  • Ihre Elternangst:Neue Eltern sind nervös und besorgt über viele ihrer Entscheidungen und Handlungen, aber das wird nicht dazu führen, dass Ihr Baby Koliken entwickelt. Auch wenn sie in der Lage sind, Ihr Stressniveau ein wenig zu spüren, wird es nicht ausreichen, um sie ins Trudeln zu bringen. Babys sind etwas härter.

Heilmittel zur Linderung von Koliken

Mutter massiert Baby mit KolikenMutter massiert Baby mit Koliken

Wenn Sie sich selbst mit dem Stress der Koliken helfen, werden Sie einen klareren Geist bekommen, damit Sie besser mit Ihrer Situation umgehen können, aber Sie sollten sich auch darauf konzentrieren, wie Sie Ihrem Baby helfen können. Es ist schwer für Sie, aber als Mutter ist Ihr Baby natürlich Ihre erste Sorge.

Folgendes können Sie tun, um die Beschwerden Ihres Babys in einer Zeit zu lindern, in der es so aussieht, als würde nichts helfen:

eins.Reduzieren Sie die Aufnahme von Milchprodukten

Ihr Baby könnte wegen seiner Bauchschmerzen aufgrund einer Milcheiweißallergie weinen. Ihre Reaktion kann gemildert werden, indem Sie während des Stillens auf Milchprodukte in Ihrer Ernährung verzichten.

Geben Sie ihm ein paar Wochen lang keine Milchprodukte, bevor Sie feststellen, ob es hilft oder nicht.

Um festzustellen, ob es sich um Milchprodukte handelt, führen Sie ein Tagebuch darüber, was Sie essen und wann die Symptome Ihres Babys auftreten. Wenn Sie sie nach dem Essen Ihres Babys bemerken oder wenn die Symptome nachlassen oder verschwinden, wenn Sie Milchprodukte vermeiden, könnte dies zusammenhängen.

zwei.Verwenden Sie eine andere Formel

Wenn Ihr Baby mit Säuglingsnahrung gefüttert wird und an Koliken leidet, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt über eine Änderung der von Ihnen verwendeten Säuglingsnahrung beraten. Manchmal haben Babys ein Problem mit einer bestimmten Formel, aber mit einer anderen kommen sie gut zurecht.

Während es vielleicht nicht ausreicht, um ihre Koliken zu beseitigen, ist es einen Versuch wert, wenn es Ihnen beiden ein wenig Erleichterung verschaffen kann.

Wenn Sie bereits einen scheinbar lebenslangen Vorrat an Säuglingsnahrung gekauft haben und sich vorstellen, dass es verschwendet wird, ist es so, als würde man einen großen Batzen Geld die Toilette hinunterspülen, Sie können es immer noch verwenden.

Anstatt es für jede Fütterung zu verwenden, versuchen Sie es bei jeder anderen Fütterung und ersetzen Sie dort eine andere Art von Formel. Obwohl es keine ideale Situation ist, sagen Ärzte, dass es nichts Falsches daran gibt, Formeln hin und her zu wechseln (5) .

3.Beobachten Sie, wie viel Luft Ihr Baby schluckt

Wenn Ihr Baby mehr Luft als Milch zu schlucken scheintFlaschenoder scheint keine richtige Stilllasche zu haben, können Koliken schlimmer sein. Das Schlucken all dieser Luft kann zu starken Blähungen führen, was genau das ist, was Ihr Baby mit Koliken nicht braucht.

Suchen Sie nach einem Sauger mit schnellerem Durchfluss, um die Luft zu reduzieren, die Ihr Baby schluckt, und stellen Sie sicher, dass die Verriegelung richtig ist. Weniger Luft kann weniger Gas bedeuten, was weniger Koliken bedeutet.

Etwas beachten

Wenn Ihr Baby länger als 15 Minuten braucht, um eine Flasche zu trinken, versuchen Sie die nächste Stufe, wenn es um den Saugerfluss geht. Mal sehen, ob das hilft.

Vier.Achten Sie auf sauren Reflux

Hatte schon mal einen Anfallsaurer Reflux? Es ist nicht angenehm für Erwachsene, geschweige denn für Babys. Da saurer Reflux Koliken verschlimmern kann, sollten Sie darauf achten, ob Sie glauben, dass Ihr Baby an Reflux leidet.

Es ist jedoch nicht immer einfach, sauren Reflux zu erkennen, da einige Eltern immer noch dazu neigen, dies als eine Erkrankung zu betrachten, die hauptsächlich Erwachsene betrifft. Symptome von Reflux sind:

Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihrem Baby zu helfen, wenn es sauren Reflux hat.

  • Rülpsen Sie Ihr Babyoft, wenn Sie es füttern, so oft wie einmal alle ein oder zwei Unzen (6) . Dies wird dazu beitragen, dass sich die Luft nicht zu stark ansammelt, und kann helfen, ihre Menge zu reduzierenausspucken.
  • Halten Sie Ihr Baby nach dem Füttern für mindestens 30 Minuten aufrecht, anstatt es in die Babyschale zu legenKrippefür ihr Nickerchen. Die Schwerkraft kann dazu beitragen, dass der Mageninhalt unten bleibt, anstatt zu sprudeln. Außerdem gibt es Ihnen eine Ausrede, länger mit Ihrem Baby zu kuscheln.
  • Fügen Sie der Milch oder Formel Ihres Babys Reis oder Haferflocken hinzu. Das verdickt es und hilft, es besser im Bauch Ihres Babys zu halten. Sie müssen einen Nippel mit einer größeren Öffnung finden, um das Reismüsli aufzunehmen. Sprechen Sie jedoch immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Babynahrung mit Müsli verdicken.
  • Überfüttern Sie Ihr Baby nicht. Überfütterung verschlimmert ihren sauren Rückfluss.

5.Verlassen Sie sich auf diesen Schnuller

Schnullertun Sie mehr als nur dieSIDS-Risiko– Sie können auch helfenberuhigen Sie das Weinen Ihres Babyswegen Koliken. Wenn Ihr Baby nicht trinkt und einen Weinkrampf bekommt, den Sie sehen können, beginnt es außer Kontrolle zu geraten, versuchen Sie es ein paar Mal, um zu sehen, ob es einen Schnuller nimmt.

Legen Sie es in den Mund. Wenn Ihr Baby nicht interessiert zu sein scheint, tauchen Sie es in Muttermilch oder Flaschennahrung und versuchen Sie es dann erneut.

6.Arbeite an deinen Schlafenszeit-Routinen

Babys gedeihen mit Routine – sie hilft ihnen, sich zu beruhigen und schließlich zu wissen, was als nächstes passieren soll. Dadurch fühlen sie sich sicher und ruhig.

Babys mit Koliken können von einfachen nächtlichen Routinen wie zBadezeitgefolgt vonsanfte Schlaflieder, und von ihren Müttern geschaukelt werden. Beginnen Sie damit, Ihre Routine zu entwickeln – nach ein paar Wochen kann es helfen.

Sie können die Routine entwickeln, die für Sie und Ihr Baby am besten funktioniert. Aber hier sind einige Vorschläge.

  • Ein warmes Bad.
  • Sprechen und interagieren Sie mit Ihrem Baby, während Sie es anziehenSchlafkleidung.
  • Dimmen Sie das Licht und singen Sie Ihrem Baby Schlaflieder, während Sie es wiegen.

Das ist die Nachtroutine, die ich mit meinen Babys befolgte, und sie beide liebten es. Und ich auch. Es beruhigte uns beide nachts und gab uns eine gute Zeit zum Zusammensein.

7.Greifen Sie nach den Probiotika

Einige Ärzte glauben, dass Säuglinge mit Koliken von der Einnahme von Probiotika profitieren werden, während andere nicht überzeugt sind. Sie können mit dem Kinderarzt Ihres Babys über die Einführung von Probiotika sprechen. Ihr beide könnt gemeinsam entscheiden, ob es etwas ist, das ihr weiterverfolgen möchtet.

Wenn Sie sich für Probiotika entscheiden, geben Sie sie Ihrem Baby täglich. Sie können Drops in die Formel Ihres Babys oder in die Muttermilch mischen. Oder pulverisierte Probiotika können mit einem sauberen Finger auf die Innenseite der Wange des Babys gerieben werden.

8.Arbeite an deinen Schlafenszeit-Routinen

Da das Halten Ihres Babys oder Hautkontakt Ihr Baby mit Koliken mehr als alles andere beruhigt, sollten Sie erwägen, eine zu verwendenBabytrage. Ihr Baby wird die ganze Zeit bei Ihnen sein und Sie haben den Luxus, die Hände frei zu haben und weniger zu weinen.

Schnallen Sie sich eine Babytrage an, auch wenn Sie im Haus sind, wenn Ihre Arme eine Pause brauchen. Sie können Ihr Baby nah bei sich halten, während Sie andere Dinge wie leichte Hausarbeiten oder das Bezahlen von Rechnungen erledigen. Sie können ein bisschen Leben haben, auch wenn Sie fast jede wache Stunde mit Ihrem Baby zusammen sind.

9.Reiben Sie diesen Bauch

Das Reiben des Bauches Ihres Babys kann helfen, etwas von diesem überschüssigen Gas auszustoßen, was ihm Trost spenden sollte. Zumindest kann Ihre beruhigende Berührung dazu beitragen, Ihr Baby zu beruhigen – und das sollte Sie auch beruhigen.

Reiben Sie dazu den Bauch kreisförmig im Uhrzeigersinn. Du kannst es mehrmals täglich für ein paar Minuten machen. Am Anfang kann es einige Zeit dauern, bis sich Ihr Baby daran gewöhnt hat – manche werden es lieben und manche werden sich anfangs dagegen wehren.

10.Verwenden Sie eine Wärmflasche oder ein Bad

Ein warmes Bad kann sich für ein Baby, das mit Koliken zu kämpfen hat, wunderbar anfühlen. Manchmal kann es ausreichen, einem Baby, das einfach nicht aufhört zu weinen, egal was passiert, eine Abwechslung und etwas Trost zu spenden.

Wenn Ihr Baby für den Tag bereits gebadet hat oder Sie dafür keine Zeit haben, können Sie es mit einem Wärmebad versuchenWasserflaschestattdessen.

ZUwarme Flaschean den Bauch Ihres Babys gelegt, kann ausreichen, um ihm etwas wohltuende Linderung zu verschaffen. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass es nicht zu heiß ist, um auf ihrer Haut zu sein.

Sie können es etwas heißer als das Badewasser machen, da die Flasche ein wenig von der Hitze abhält. Die Wasserflasche wird sich für Sie nicht heiß anfühlen, nur warm – und das ist die richtige Temperatur für Sieempfindliche Babyhaut.

elf.Nicht überfüttern

Haben Sie jemals das zusätzliche Stück Pizza gegessen, auf das Sie geachtet haben, und es sofort bereut? Babys können auch übersättigt werden – und oft ist es die Schuld ihrer Eltern oder Betreuer.

Ein überfüllter Bauch ist unangenehm. Es gibt einen Unterschied zwischenGeben Sie Ihrem Baby genugund ihnen zu viel geben.

Etwas beachten

Nachdem Ihr Baby mit seinen nonverbalen Hinweisen signalisiert hat, dass es genug zu essen hat, versuchen Sie nicht, es noch zu toppen. Wenn sie die Flasche wegschieben oder das Interesse an der Brust verlieren, lassen Sie sie aufhören.

Wenn Sie Probleme damit haben, dass Ihre Bezugsperson Ihr Baby überfüttert, wenn Sie nicht in der Nähe sind, sprechen Sie mit ihr über das Problem. Lassen Sie sie wissen, dass Sie versuchen, nicht zu viel zu füttern, in der Hoffnung, dass es bei Koliken hilft.

Hier sind einige Tipps, die Ihrer Pflegekraft helfen können.

  • Bewahren Sie Flaschen in Zwei- bis Vier-Unzen-Schritten auf. Auf diese Weise fühlt sich eine Bezugsperson nicht gezwungen, Ihr Baby dazu zu bringen, die gesamte 8-Unzen-Flasche, die Sie eingepackt haben, aufzunehmen.
  • Benutze einenNippel mit langsamerem Flussum die Trinkgeschwindigkeit zu verlangsamen, solange es kein zusätzliches Gas verursacht.
  • Bringen Sie Ihrer Bezugsperson bei, die Signale Ihres Babys zu lesen – die Flasche wegzuschieben und kein Interesse daran zu zeigen, mehr zu trinken, nachdem eine Flasche fertig ist. Die Beachtung dieser Hinweise kann helfen, eine Überfütterung zu vermeiden.

12.Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby Hintermilch bekommt

Wenn Sie stillen, treffen Sie eine gesunde Wahl für Ihr Baby, so wie es ist. Aber den Unterschied zu kennenVormilch und Hintermilchkann zu weniger Koliken bei Ihrem Baby führen.

Leider gibt es keine festgelegte Anzahl von Minuten, in denen sich die Vormilch in Hintermilch umwandelt – es ist eine allmähliche Umstellung während der Fütterung von weniger fetthaltiger Milch am Anfang zu fettreicherer Milch gegen Ende.

Hintermilch ist aufgrund des Fettgehalts sättigender für ein Baby und es wird angenommen, dass es den Bauch eines Babys schont, wenn es mit Koliken zu kämpfen hat.

Um sicherzustellen, dass Ihr Baby genug von dieser fettreichen Milch bekommt, können Sie darauf achten, dass Sie nicht mitten in einer Fütterungssitzung die Brust wechseln. Wenn Sie dies tun, wird Ihrem Baby die Hintermilch entgehen, weil Sie sie in der Brust belassen.

Während einige Experten sagen, dass Sie sich nicht übermäßig um Vor- und Hintermilch kümmern sollten, ist es einen Versuch wert, wenn es bei den Koliken Ihres Babys hilft.

13.Wickeln Sie Ihr Baby

Babys sind an enge Räume gewöhnt, in denen sie sich nicht viel bewegen können. So lebten sie kurz vor ihrer Geburt in deinem Mutterleib.

Um dieses Gefühl für sie nachzubilden, können Sie versuchen, sie zu wickeln. Obwohl es Variationen gibt, ist hierwie man einen einfachen Swaddle macht.

  1. Setze dasWickeldeckeam Boden bzwWickeltischso ist es wie ein Diamant positioniert. Dann die obere Ecke nach unten falten.
  2. Als nächstes legen Sie Ihr Baby mit dem Hals auf den gefalteten Teil der Decke auf den Rücken.
  3. Legen Sie den rechten Arm Ihres Babys an seine Seite und ziehen Sie die linke Seite der Decke über diesen Arm. Die Decke wird über seinen Körper gelegt und unter seinen linken Arm gesteckt.
    Einige Babys hassen es, wenn ihre Hände eingewickelt werden. Wenn dies Ihr Baby ist, erlauben Sie dem Baby einfach, seine Hände in der Nähe seines Gesichts zu halten, aber wickeln Sie seinen Arm gegen seinen Oberkörper.
    Kopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLCKopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLC

    Anmerkung des Herausgebers:

    Michelle Roth, BA, IBCLC
  4. Machen Sie dasselbe auf der anderen Seite und wickeln Sie die überschüssige Decke so weit wie möglich hinter Ihr Baby.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Ihre Wickelfähigkeiten nicht sofort auf der Höhe der Zeit sind. Üben Sie weiter und stellen Sie sicher, dass Sie eine Decke haben, die groß genug für Ihr Baby ist. Du könntest der beste Pucksack der Welt sein, aber wenn diese Decke zu klein ist, spielt es keine Rolle. Noch besser – erwägen Sie eine speziell für diesen Zweck hergestellte Windel oder einen Wickelsack.

14.Legen Sie Ihr Baby bäuchlings auf Ihren Schoß

Diese Positionsänderung kann ausreichen, um alle Beschwerden eines Babys zu lindern. Zumindest sollte der Kontakt mit Ihnen für Ihr Baby beruhigend sein.

Während es ein No-Go ist, Ihrem Baby zu erlauben, auf dem Bauch zu schlafen,Bauchzeitist immer noch ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung eines Babys und könnte sogar Koliken lindern. Das sind zwei gute Gründe, es zu versuchen.

So machen Sie es:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie den Kopf Ihres Babys stützen, und legen Sie es mit dem Bauch nach unten entlang Ihrer Beine.
  2. Der Kopf Ihres Babys ruht auf Ihren Knien.
  3. Achten Sie darauf, Ihr Baby immer in den Händen zu halten, damit es nicht herunterfällt.
Mit unserem kolikkranken Baby verbrachten mein Mann und ich wochenlang Abende damit, es auf unseren Unterarmen zu halten, und schalteten ab, wenn einer von uns müde wurde. Wir legten seinen Kopf auf unseren inneren Ellbogen, mit seinem Bauch gegen unseren Unterarm und unsere Hand stützte seine Beine. Wir gingen, hüpften, schaukelten, schaukelten stundenlang auf diese Weise.
Kopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLCKopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLC

Anmerkung des Herausgebers:

Michelle Roth, BA, IBCLC

fünfzehn.Machen Sie ein Shushing-Geräusch

Babys gewöhnten sich an Geräusche, einschließlich weißer Geräusche, während sie in Ihrem Mutterleib herumhingen. Einige dieser Geräusche können für Ihr Baby beruhigend sein, während es unter Koliken leidet.

Sie können versuchen, den Kopf Ihres Babys an Ihr Herz zu legen, damit es dem Schlag lauschen kann. Und Sie können Ihrem Baby laut ein leises Geräusch machen. Sie müssen in der Lage sein, es über ihr eigenes Weinen hinweg zu hören, seien Sie also darauf vorbereitet, die Lautstärke zu erhöhen, während Sie es tun.

Sie werden sich anfangs vielleicht etwas unsicher fühlen, wenn Sie dies in der Öffentlichkeit tun, aber mit einem weinenden Baby in Ihren Armen werden Sie wahrscheinlich bereit sein, alles zu versuchen.

Andere Quellen für weißes Rauschen sind ein Ventilator (achten Sie nur darauf, dass der Raum nicht zu kalt wird), der Automotor (fahren Sie mit dem Auto – die Bewegung und das Geräusch können das Baby beruhigen), ein Staubsauger (tragen Sie das Baby in einem Tragetuch und etwas Hausarbeit erledigen) oder die Waschmaschine (stellen Sie das Baby daneben, nicht darauf, da die Vibration einen Kindersitz sofort wackeln lassen kann). Nutze deine Vorstellungskraft. Oder erwägen Sie den Kauf einesMaschine mit weißem Rauschen.


Umgang mit Koliken

Mutter hält schreiendes BabyMutter hält schreiendes Baby

Koliken können sehr schwierig sein. Denken Sie jedoch daran, dass es relativ kurzfristig ist und es Möglichkeiten gibt, Ihnen und Ihrem Baby zu helfen, sich besser zu fühlen.

Nichts wird all das Weinen zu 100 Prozent loswerden, aber wenn du es schaffst, hier und da etwas Schlaf zu finden, wirst du dich so viel besser fühlen.

Hier ist, was Sie tun können, um mit dem Stress von Koliken fertig zu werden.

  • Bitten Sie um Hilfe:Keine Mutter kann alles alleine schaffen – wir alle brauchen manchmal Hilfe. Verlassen Sie sich darauf, dass Ihr Partner, Ihre Freunde und Ihre Familie Sie durch diese schwierige Phase bringen. Wenn sie Ihnen eine Stunde Ruhe oder eine Pause vom Weinen geben können, werden Sie erfrischt zurückkehren und ein bisschen mehr aushalten können.
  • Professionelle Hilfe suchen:Wenn Sie anfangen, dunkle Gedanken darüber zu haben, sich selbst oder Ihrem Baby weh zu tun, suchen Sie so schnell wie möglich Hilfe. Rufen Sie Ihren Arzt an und sagen Sie ihm, was Sie erleben. Sie werden dich an jemanden verweisen, der dir bei deinen Gefühlen und Problemen helfen kann.
  • Mehr erfahren:Ob durch Gespräche mit Müttern, die diese Situation durchlebt haben, oder durch das Lesen unzähliger Bücher zu diesem Thema, Sie tun alles, was Sie tun müssen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen. Je mehr man über etwas weiß, desto besser kann man damit umgehen. Sie werden erfahren, was bei anderen Müttern funktioniert hat, und Sie werden sich nicht so allein fühlen.
  • Weggehen:Sie haben alles versucht, was Sie sich vorstellen können, um das Weinen Ihres Babys zum Schweigen zu bringen, und nichts funktioniert. Sie können spüren, wie Sie anfangen, sich hysterisch oder wütend zu fühlen. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihr Baby in sein Bettchen zu legen und für fünf Minuten wegzugehen. Auch wenn es sich falsch anfühlen mag – einfach wegzugehen, während Ihr Baby so aufgebracht ist – ist es vielleicht das Klügste, was Sie tun können. Es ist besser, wegzugehen, ein paar Mal tief durchzuatmen und mit einem kühlen Kopf zurückzukommen.
  • Machen Sie sich bereit für den Abend:Einige bereits zubereitete Mahlzeiten können Ihre Abende viel einfacher machen. Da die Abendstunden für ein Baby mit Koliken am schlimmsten sein können, möchten Sie vielleicht sonntags Tiefkühlgerichte für eine Woche zubereiten, damit Sie sie unter der Woche nur in den Ofen schieben müssen.
  • Schlafen, wenn Ihr Baby schläft:Sie haben diesen Rat wahrscheinlich gehört, als Sie mit Ihrem Neugeborenen das Krankenhaus verließen, und er gilt noch heute. Sie müssen etwas Schlaf bekommen – es wird Ihnen helfen, den Stress der Koliken viel besser zu bewältigen. Sobald Ihr Baby eingeschlafen ist, sollten Sie das auch tun. Das Geschirr kann warten – Sie müssen sich an die erste Stelle setzen.

Mythen über Koliken

Mutter hält schreiendes BabyMutter hält schreiendes Baby

Über Koliken gibt es viele Fehlinformationen. Schauen wir uns die fünf wichtigsten Mythen rund um Koliken an.

Es ist gefährlich für Babys

Koliken sind für Babys nicht gefährlich – obwohl es beängstigend sein kann, sie so sehr weinen zu sehen und zu hören, dass es scheint, als könnten sie manchmal kaum atmen, tut es ihnen trotzdem nicht weh.

Etwas beachten

Koliken werden nur dann zu einer Gefahr für Babys, wenn ihre Eltern oder Betreuer sich über das übermäßige Weinen so aufregen, dass sie eine Gefahr für das Kind darstellen.

Shaken-Baby-Syndrom kann als Folge von Koliken auftreten. Die Eltern oder Betreuer können sich über das ununterbrochene Weinen so aufregen, dass sie das Baby schütteln, um zu versuchen, das Weinen zu stoppen (7) . Dies kann zu einer lebenslangen Erkrankung des Babys oder sogar zum Tod führen.

Deshalb ist es für Eltern, die fühlen können, dass sie sich aufregen, entweder über ihr Baby oder die Situation, unbedingt eine Pause zu machen, auch wenn es die bedeutetBaby wird von selbst weinenfür ein paar Minuten in ihrem Bettchen.

Medizin wird helfen

Es ist keine gute Idee, Ihrem Baby ein Antihistaminikum zu geben, um den Schlaf anzuregen. Und Tylenol ist auch keine langfristige Lösung.

Sie müssen diese Wochen oder Monate durchstehen, ohne Ihr Baby mit Medikamenten zu behandeln.

Du bist ein schlechter Elternteil

Ein Baby mit Koliken zu haben bedeutet nicht, dass Sie etwas falsch machen oder es verursacht haben. Vielmehr ist es genau umgekehrt.

Ihre elterlichen Fähigkeiten werden Sie durch eine der schwierigsten Situationen bringen, denen Sie als Elternteil begegnen werden. Darauf sollten Sie stolz sein!

Babys mit Koliken werden zu unglücklichen Kindern

Das ist völlig falsch. Ihr Baby soll eines Tages genauso glücklich sein wie jedes andere Kind, das keine Koliken hatte.

Die Koliken Ihres Babys werden verschwunden sein, wenn es seinen ersten Geburtstag feiert. Es wird sie nicht langfristig beeinträchtigen. Tatsächlich werden sie sich nicht einmal daran erinnern, dass es passiert ist.

Unser 11-Jähriger hatte Koliken, von denen ich dachte, dass sie niemals enden würden. Jetzt ist er ein intelligentes, fürsorgliches, aktives Kind, das lacht und spielt wie jeder andere auch. Auch wenn er sich vielleicht nicht an all das Weinen erinnern kann, ich schon! Aber Sie würden nie wissen, wenn Sie ihn jetzt ansehen, wo er eine Zeit der Aufregung und des Unbehagens hatte (für uns beide).
Kopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLCKopfschuss von Michelle Roth, BA, IBCLC

Anmerkung des Herausgebers:

Michelle Roth, BA, IBCLC

Gegen Koliken kann man nichts machen

Wie unsere Informationen oben in diesem Artikel Ihnen beweisen sollten, können Sie viel tun, um Koliken zu bekämpfen. Es wird nicht einfach und nicht jeder Tipp wird für Sie funktionieren, aber es ist kein verlorener Fall.

Sie können helfen, die Symptome Ihres Babys zu lindern, indem Sie die oben aufgeführten Tipps befolgen. Und Sie können sogar Ihren Umgang mit Koliken verbessern, indem Sie sich in dieser schwierigen Zeit auf Ihr eigenes geistiges und körperliches Wohlbefinden konzentrieren.


Das Endergebnis

Neugeborenes Baby, das von der Mutter in der Babytrage gehalten wirdNeugeborenes Baby, das von der Mutter in der Babytrage gehalten wird

Kolik ist ein Tritt in die Hose, egal wie man es betrachtet. Es ist nicht die Art von Reise, die Sie sich für Sie und Ihr Kind vorgestellt haben. Je früher Sie das akzeptieren, desto eher können Sie praktikable Lösungen für sich und Ihr Baby finden.

Mit den in diesem Artikel aufgeführten Tipps sollten Sie in der Lage sein, die Schwere der Koliken Ihres Babys zu verringern. Das wird euch beiden helfen, euch besser zu fühlen.

Wenn Sie anfangen, sich wegen Ihrer Situation niedergeschlagen zu fühlen, denken Sie daran, dass Sie eine großartige Mutter sind! Wenn Sie es nicht wären, würden Sie jetzt nicht hier nach diesen Informationen suchen. Und solange sich eine Mutter darum kümmert, ist nichts unmöglich.