LILA Weinen: Was ist das? Was sollte man tun?

Neugeborenes weint in der Mutter

Haben Sie ein Baby, das jeden Tag schreit und untröstlich ist? Dachten Sie, sie könnten krank sein oder Koliken haben, aber sie haben beides nicht? Sie haben vielleicht schon vom Weinen von PURPLE gehört und fragen sich, was es ist.

Das war ein neues Konzept für mich. Ich bin darauf gestoßen, als ich herausfinden wollte, warum mein Baby jede Nacht ein paar Stunden lang weint.

Mein Baby wurde gefüttert und gewickelt und schien keine Blähungen zu haben. Trotzdem war das Weinen unerbittlich und ohne ersichtlichen Grund. Vom Kinderarzt war alles durchgecheckt und mein Baby war gesund und munter.



Werfen wir einen Blick auf die Theorie des LILA Weinens und sehen, was sie beinhaltet.

Inhaltsverzeichnis

Was weint LILA?

Es ist normal, dass Babys weinen, besonders wenn sie klein sind. In den ersten Monaten ihres Lebens können Sie einige Perioden untröstlichen Weinens erwarten. Wahrscheinlich werden Sie das beunruhigend und frustrierend finden und sich fragen, was Sie tun können, besonders wenn es Ihr erstes Baby ist.

Die Phase des LILA Weinens ist eine Theorie, die von einem Entwicklungskinderarzt, Ronald G. Barr, geprägt wurde. Sie werden erleichtert sein zu wissen, dass die Weinphase irgendwann vorüber ist und nur vorübergehend ist.

Das Akronym PURPLE steht für die Merkmale dieser Weinphase, die sind:

  • P steht für den Höhepunkt des Weinens:Babys werden wahrscheinlich mehr weinen, wenn sie zwei Monate alt sind. Wenn sie sich zwischen drei und fünf Monaten nähern, werden sie weniger weinen.
  • U steht für unerwartet:Das Weinen kann sich beschleunigen und nachlassen, aber du weißt nicht warum. Es gibt keinen ersichtlichen Grund dafür.
  • R ist für widersteht beruhigend:Egal, wie sehr Sie es versuchen, es gibt nichts, was das Baby vom Weinen abhalten kann.
  • P steht für schmerzähnliches Gesicht:Ihr Baby sieht vielleicht so aus, als hätte es Schmerzen, obwohl es keine Schmerzen hat.
  • L steht für langlebig:Die Anfälle von regelmäßigem Weinen können bis zu fünf Stunden am Tag oder manchmal länger dauern.
  • E steht für Abend:Das Weinen tritt wahrscheinlich eher am späten Nachmittag oder Abend auf.

Alle Babys werden einige Phasen des Weinens durchlaufen. Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, wird dies nicht lange anhalten, schon gar nicht Tage oder Monate. Andererseits haben Sie vielleicht das Pech, fast jede Nacht für mehrere Stunden ein untröstliches Baby zu bekommen.

Es gibt keine Unterscheidung zwischen Flaschen- und gestillten Babys.

Dieses Weinen beginnt in der Regel, wenn ein Baby etwa zwei Wochen alt ist. Es kann an Intensität und Dauer zunehmen, bei manchen Babys bis sie zwei oder drei Monate alt sind. Das Weinen beginnt dann nachzulassen und hört schließlich auf.

Es ist ein normaler Teil der Entwicklung jedes Babys. Vorausgesetzt, Sie haben mit Ihrem Arzt Erkrankungen ausgeschlossen, ist es gut zu wissen, dass das Weinen irgendwann aufhört.

Obwohl es frustrierend und sogar ärgerlich sein kann, seien Sie versichert, dass Ihr Baby es nicht absichtlich tut.

Dr. Barrs Theorie zielt darauf ab, Eltern und Betreuern ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, warum ein Baby weint. Es zielt auch darauf ab, ihnen zu versichern, dass diese Phase des LILA Weinens nur vorübergehend ist.

Wie man mit dem Weinen fertig wird

Weinen, auch wenn es kein Grund zur Beunruhigung ist, kann für Eltern oder andere Bezugspersonen stressig sein. Es ist unvermeidlich, dass ein Baby manchmal weint, aber es kann für junge Mütter und Väter ein kleiner Schock sein, wenn das Weinen unerbittlich ist.

Versuchen Sie, Ihr Baby in einer ruhigen, friedlichen Umgebung zu halten, besonders beiFütterungszeiten. Dies könnte dazu beitragen, die Weinepisoden auf ein Minimum zu beschränken.

Nach einem langen, ermüdenden Tag, an dem Sie sich um Ihr Baby gekümmert haben, kann das Schreien Ihres Babys ärgerlich sein. Dies kann auch bei Vätern oder Müttern der Fall sein, die den ganzen Tag bei der Arbeit waren. Sie kommen nach Hause und wollen etwas Zeit mit ihrem Kleinen verbringen, der rot im Gesicht ist und schreit.

Geben Sie Ihrem Kleinen viel TLC (zarte liebevolle Fürsorge) und lassen Sie es nicht weinen. Sie können ein Baby in dieser Zeit seines Lebens nicht verwöhnen, also lassen Sie es wissen, dass Sie da sind, und geben Sie ihm viele Streicheleinheiten. Indem Sie auf sein Weinen mit Liebe reagieren, geben Sie ihm die Aufmerksamkeit, die er braucht, um sich zu entwickeln (eins) .

Wie kann ich mein Baby beruhigen?

Es gibt Zeiten, in denen, egal was Sie tun, das Weinen nicht aufhört, bis Ihr Baby bereit ist. Sobald Sie sichergestellt haben, dass sie nicht benötigt werdeneine Windeländern, nicht hungrig oder krank sind, gibt es ein paar andere Dinge, die Sie ausprobieren können.

Versuchen Sie, das Baby nahe bei sich zu halten, möglicherweise mitHaut-auf-Haut-Kontakt. Sie könnten in einem sitzenSchaukelstuhlwährend Sie dies tun, oder vielleicht einfach von einer Seite zur anderen oder hin und her schwanken.

Gehen Sie herum und halten Sie Ihr Baby fest, und vielleichtwickle siezur selben Zeit. Sanft zu ihnen singenkann beruhigend sein. Sie in einen Kinderwagen steckenoder Trägerund spazieren gehen kann auch helfen.

Der einzige Weg, den ich fand, um mein Baby zu trösten, bestand darin, den Autositz auszubrechen und herumzufahren. Während das Weinen für eine kurze Weile anhielt, entfaltete die Bewegung bald ihren Zauber und friedlicher Schlaf folgte. Manchmal war es nur ein paar Mal um den Block, manchmal konnte es durch die ganze Stadt fahren.

Einige Babys reagieren daraufein schönes warmes Bad, während andere vielleicht den rhythmischen Klang und die Vibrationen eines Lüfters mögen (zwei) .

Was ist, wenn nichts mein Baby beruhigt?

Es gibt Zeiten, in denen nichts funktioniert, egal was Sie versuchen. Sie müssen nur die Weinepisode verlassen, um ihren Lauf zu nehmen. Auch wenn es schwer wird, müssen Sie ruhig bleiben, nicht nur für das Baby, sondern auch für Ihre eigene geistige Gesundheit.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, damit fertig zu werden, und gestresst werden, dann gehen Sie für eine Weile weg. Du könntest das Baby reinsteckenihre Krippewo Sie wissen, dass sie sicher sind und nehmen Sie sich nur ein paar Minuten Zeit, um Ihre erschöpften Nerven zu beruhigen.

Wenn Sie ein Familienmitglied, einen Nachbarn oder einen kompetenten Babysitter dazu bringen können, sich für ein paar Stunden um Ihr Kleines zu kümmern, kann Ihnen das wertvolle Zeit zum Entspannen verschaffen. Gehen Sie zum Essen aus, gehen Sie ins Kino oder nehmen Sie sich einfach eine ruhige Zeit.

Nach dieser Auszeit sollten Sie feststellen, dass Ihre Reserven wieder aufgefüllt sind und Sie besser zurechtkommen.

Es ist normal, verärgert oder wütend zu sein, wenn Ihr Baby so viel weint. Eltern zu sein kann hart sein, besonders wenn es nicht nur um Sonnenschein, Rosen und Lächeln geht. Es ist nicht so, dass du etwas falsch machst – du bist kein Versager und du bist kein schlechter Elternteil.

Was auch immer Sie tun, stellen Sie sicher, dass Sie Hilfe suchen – lenken Sie Ihre Wut nicht auf Ihr Baby. Halten Sie ein paar Nummern von vertrauenswürdigen Freunden und Familienmitgliedern auf Kurzwahl, wenn Sie nicht zurechtkommen.

Schütteln Sie Ihr Baby niemals frustriert – das kann schlimme Folgen haben. Das so genannte Shaken-Baby-Syndrom kann zu Hirnschäden, Erblindung oder anderen psychologischen Problemen führen. In schweren Fällen kann es lebensbedrohlich und sogar tödlich sein (3) .

Zeichen, dass etwas nicht stimmt

Es gibt Zeiten, in denen das Weinen Ihres Babys ein Hinweis darauf sein kann, dass die Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten. Wenn es andere Anzeichen gibt, wie Fieber, Durchfall, Erbrechen oder das Baby sich anderweitig unwohl zu fühlen scheint, suchen Sie einen Arzt auf.

Sie werden sich schnell an die Schreie und Schreimuster Ihres Babys gewöhnen, daher sollten bei allem Außergewöhnlichen die Alarmglocken läuten.


Halte durch

Alle Babys werden in den ersten Lebensmonaten mehr oder weniger weinen. Es ist nichts, was du falsch machst, es ist einfach so, wie es ist.

Es ist hart für dich, während es passiert, aber es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Es ist wahrscheinlich, dass dies aufhört, sobald Ihr Baby älter als drei oder vier Monate ist. Bleiben Sie in der Zwischenzeit stark und geben Sie Ihrem Baby all die Liebe und Aufmerksamkeit, die es braucht.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt glauben, dass etwas nicht stimmt, lassen Sie Ihr Baby von einem Arzt untersuchen.