Top 10 der schlechtesten Ehemänner aller Zeiten

Was macht einen schrecklichen Ehemann aus?

Als eine Bekannte einmal ihre Müdigkeit zum Ausdruck brachte, eine alleinstehende Frau unter den „glücklichen Paketen“ von Ehepaaren zu sein, fragte ich sie, ob sie sich vorstellen könne, dass jemandes Ehemann, den sie sich wirklich wünschte, ihr eigener sei. Nach einem Moment des Nachdenkens lachte sie halb: 'Nein, ich kann nicht einmal an einen denken, und das an sich ist ein Trost.'

Später wurde eine Freundin, die mit einem angesehenen Psychoanalytiker verheiratet war, von zahlreichen Frauen beneidet, die ihn als altruistischen, pflegenden Mann betrachteten. Nur mir selbst vertraute sie wirklich die Realität ihres Haushalts an. Allzu oft kam er erschöpft und in einer schlechten Stimmung nach Hause und erwartete ihre absolute Unterwerfung.



In keiner bestimmten Reihenfolge sind diese Männer meine Top 10 der schlechtesten Ehemänner.



König Edward VII. Von Großbritannien: Geboren am 9. November 1841, gestorben am 6. Mai 1910
König Edward VII. Von Großbritannien: Geboren am 9. November 1841, gestorben am 6. Mai 1910 | Quelle

1. König Edward VII. (Der Siebte). Verheiratet am 10. März 1863

Niemand hätte der moralistischen Königin Victoria und Prinz Albert mehr entgegengesetzt sein können als ihr ältester Sohn und Erbe, der spätere König Edward VII., Geboren am 9. November 1841. Es scheint, dass er sich von klein auf von elterlichen Zwängen unterdrückt fühlte. Als Junge besuchte er den sympathischeren und entspannteren Kaiser Napoleon III. Von Frankreich und Kaiserin Eugenie und fragte sie, ob er als ihr Sohn in Frankreich bleiben könne.

Sobald der alte Prinz Edward alt genug war, um seinen eigenen Lebensstil zu wählen, wurde er ein Genießer und Libertin. Mit 21 Jahren heiratete er die schöne 18-jährige Prinzessin Alexandra von Dänemark. Während ihrer Ehe, die bis zu Edwards 'Tod am 6. Mai 1910 dauerte, gebar das königliche Paar 6 Kinder. Es gab wenig Zweifel an Edward und Alexandras Leidenschaft und Zärtlichkeit zueinander. Dies hinderte Edward jedoch nicht daran, mindestens fünfzig außereheliche Scherze zu genießen. Unter diesen Geliebten waren drei der langjährigsten und bekanntesten Lillie Langtry, Daisy Warwick und Alice Keppel. Er war auch dafür bekannt, Pariser Bordelle zu besuchen.



Edward und Alexandra bestiegen am 22. Januar 1901 nach dem Tod von Königin Victoria den Thron. Im Alter von 59 Jahren war Alice Keppel die letzte etablierte Geliebte von König Edwards, die von seinen Höflingen privat als 'Tum-Tum' bezeichnet wurde. Seine Nähe zu ihren Kindern ermöglichte es ihnen, ihn „Kingy“ zu nennen.

Während seiner zahlreichen Verbindungen verhielt sich Königin Alexandra mit Anmut und Zurückhaltung. In einem Akt höchster Großmut erlaubte sie Alice Keppel, sich vom König auf seinem Sterbebett zu verabschieden. Alexandra selbst, bis dahin die Königinmutter, lebte bis zum 20. November 1925, immer noch geliebt und verehrt von den Menschen in England.

Tiger Woods: geboren am 30. Dezember 1975
Tiger Woods: geboren am 30. Dezember 1975 | Quelle

2. Tiger Woods. Verheiratet am 5. Oktober 2004

Milliardär, weltbester Profigolfer, Vater von zwei Kindern und verheiratet mit dem schönen schwedischen Model Elin Nordegren; Was will ein Mann mehr? Es scheint, dass Tiger Woods viel mehr wollte, um seinen unerschöpflichen Appetit auf außereheliche Angelegenheiten zu stillen. Hatte Tiger Woods wie der Seemann, der in jedem Hafen ein Mädchen hat, auf jedem Kurs ein Mädchen?



Im November 2009 wurde seine angebliche Untreue mit der Gastgeberin Rachel Uchitel im National Enquirer veröffentlicht. In dem Bewusstsein, dass die Veröffentlichung unmittelbar bevorstand, hatte Tiger Rachel veranlasst, mit seiner Frau Elin am Telefon zu sprechen, wobei Rachel die aktuellen Nachrichten bestritt. Elin, während Tiger schlief, las Nachrichten auf seinem Telefon, was keinen Zweifel daran ließ, dass er ein Schurke war.

In den folgenden Wochen gaben über ein Dutzend Mädchen, von denen viele in Berufen der Hotellerie tätig waren, an, „Tiger“ -Geliebte gewesen zu sein. Im Dezember 2009 trat er in ein Therapieprogramm zur Behandlung seiner übermäßigen fleischlichen Wünsche ein. Es wird behauptet, Tiger habe Verbindungen zu 120 Frauen aufgenommen. Im April 2010 wurde behauptet, RaychelCoudriet, die Tochter ihrer Nachbarn, sei eine Tiger-Geliebte gewesen. Diese ultimative Beleidigung veranlasste Elin, sich am 23. August 2010 von Tiger scheiden zu lassen.

Mary Queen of Scots und Henry Stuart: Lord Darnley
Mary Queen of Scots und Henry Stuart: Lord Darnley | Quelle

3. Henry Stuart: Lord Darnley. Verheiratet am 29. Juli 1565

Lord Darnley war kaum 22 geworden, als er starb. Einige mögen es daher für unangemessen hart und ungerecht halten, ihn unter den wirklich verabscheuungswürdigen Ehemännern der Geschichte aufzulisten. Trotzdem waren seine Handlungen und offensichtlichen Motivationen, wie ich glaube, abscheulich genug, um die Aufnahme zu rechtfertigen. Er wurde am 7. Dezember 1545 geboren und am 10. Februar 1567 ermordet, mit ziemlicher Sicherheit mit der Zustimmung seiner Frau Mary Queen of Scots.



Mary hatte den größten Teil ihrer Kindheit in Frankreich verbracht. Nach dem Tod ihres Mannes, König Franz II. Von Frankreich, im Jahr 1560, kehrte sie 1561 als Königin von Schottland zurück. Die stark protestantischen Schotten waren ihrer französisch-katholischen Erziehung misstrauisch. Mary für ihren Teil fand schottische grob behauene Stumpfheit abrasiv und unhöflich. Als ihr englischer Cousin, der hübsche und anmutige Lord Darnley, nach Schottland kam, schien er ein Apollo in einer schrecklichen Unterwelt zu sein.

Trotz seiner Jugend in einer liberalen Ära wurde er als ungewöhnlich anfällig für Ausschweifungen angesehen. Noch nicht lange nach seiner Ankunft in Schottland heiratete Mary ihn, nachdem sie ihn zum King Consort ernannt hatte, was ihm die Gleichheit in der Regierung gewährte. Mary erkannte bald, dass Darnley nicht vertrauenswürdig, pompös, gewalttätig und unbeliebt gegenüber Gericht und Bevölkerung war. Daher verweigerte sie ihm das Crown Matrimonial, was ihm erlaubt hätte, nach ihrem Tod weiter zu regieren.

Ein vereitelter und wütender Darnley wurde entschlossen, ein Mittel zu finden, um diese Krone zu erhalten. Zu diesem Zeitpunkt war Mary im sechsten Monat schwanger und hatte einen potenziellen Thronfolger. Aus Angst vor ihrem wachsenden Vertrauen in ihren Privatsekretär und Berater David Rizzio beschloss Darnley, beide Hindernisse für seine Hoffnungen auf einen Doppelmord zu beseitigen. Daher arrangierte er eines Abends, in Marys Zimmer einzubrechen, in denen sie und Rizzio zu Abend aßen. Dann ließ er Rizzio mit Hilfe von Kohorten im Nebenzimmer mit äußerster Grausamkeit erstechen, während Mary fassungslos saß und keine andere Wahl hatte, als seine Schreie nach Freilassung zu bezeugen, wenn nicht Rizzios Stechen.

Es scheint fast sicher zu sein, dass Darnley sich bemühte, den Vertrauten seiner Frau auf solch schreckliche Weise zu töten, dass das Trauma Mary zu einer Fehlgeburt veranlassen und von einer Verschlechterung der Gesundheit betroffen sein würde. Ihre nachfolgende Schwäche in Körper und Geist würde sie dazu bewegen, Darnley mit dem Crown Matrimonial zu begünstigen. Am 19. Juni 1566 gebar Mary jedoch ihren Sohn, den zukünftigen König James.

Am 10. Februar 1567, als Mary weg war, wurde Darnley mit Sprengstoff unter seinem Schlafzimmer in die Luft gesprengt. Nachdem er nach draußen geflohen war, wurde er erwürgt. Es wird angenommen, dass James Hepburn, der Earl of Bothwell, und Komplizen den Mord begangen haben. Mary und der Earl of Bothwell waren am 15. Mai 1567 verheiratet.

H. G. Wells: Geboren am 21. September 1866, gestorben am 13. August 1946
H. G. Wells: Geboren am 21. September 1866, gestorben am 13. August 1946 | Quelle

4. Herbert George Wells: H.G. Wells. Verheiratet 1891

Geboren am 21. September 1866, war seine erste Ehe im Jahr 1891 mit seiner Cousine Isabel Mary Wells in einer eher kameradschaftlichen als leidenschaftlichen Vereinigung. Wells ist berühmt als Autor von Science Fiction, aber er war auch Lehrer und Historiker. 1894 stimmte Isabel Wells Scheidungsantrag zu, um ihm zu erlauben, eine seiner Schülerinnen, Amy Catherine Robbins (bekannt als Jane), zu heiraten, mit der er sich verliebt hatte.

Verheiratet im Jahr 1895, scheint seine Liebe zu Jane nicht von Dauer gewesen zu sein. Zu Beginn ihrer Ehe sagte Wells zu Jane, er wolle oder beabsichtige nicht, seine Zuneigung auf eine Frau zu beschränken. Monogamie, so behauptete er, würde sein Bedürfnis zerstören, die verschiedenen Aspekte seiner Natur auszudrücken. Nach seinen Schriften war Jane diesem Arrangement zugänglich. Dennoch haben diese Freunde, denen sie ihre Seele geöffnet hat, gesagt, dass ihre Oberflächengnade tiefe Qualen zurückgehalten hat.

Vier der bedeutendsten Geliebten von Well waren die Anwältin für Geburtenkontrolle, Margaret Sanger, die Schriftstellerin Odette Keun, die Schriftstellerin Amber Reeves, mit der er eine Tochter zeugte, und die Journalistin / Schriftstellerin Rebecca West, mit der er einen Sohn zeugte. Wells erlaubte diesen Bindungen, längere Abwesenheiten aus dem Eheheim zu verursachen, obwohl er und Jane zwei wachsende Söhne hatten.

Gegen Ende ihres Lebens wuchs Wells 'Respekt vor Jane. Bei ihr wurde Krebs im Endstadium diagnostiziert, und sie kam jeden Morgen mit geschmackvollen Haaren und Kleidern nach unten in ihr Haus, solange sie dazu in der Lage war. Im Gegensatz dazu forderte seine derzeitige Geliebte Odette Keun, die mit einer schmerzhaften, aber behandelbaren Zahnfleischerkrankung zu kämpfen hatte, unaufhörliche Sorgen und Fürsorge.

Nach Janes Tod im Jahr 1927, obwohl Wells seine verliebten Freuden fortsetzte, scheint er sich bei seiner Behandlung von Jane verspätet schuldig gefühlt zu haben. Vielleicht begann er die Ungerechtigkeit und Traurigkeit ihrer Isolation zu verstehen.

Kaiser Konstantin der Große
Kaiser Konstantin der Große | Quelle

5. Kaiser Konstantin der Große: 27. Februar 272 n. Chr. - 22. Mai 337 n. Chr

Ein Hausbrute, der insgesamt als gütig angesehen wird, war für „Konstantin den Großen“ freundlicher, als sein Charakter es verdient. Seine wichtigsten Errungenschaften wurden als seine Bekehrung zum Christentum und seine Gründung einer neuen Hauptstadt des oströmischen Reiches angesehen, die er Konstantinopel nannte.

Wie Michael Grant in seiner brillanten Biografie hervorhebt, strebten römische Historiker nicht nach der Objektivität, die von denen erwartet wird, die die Ereignisse unserer Zeit aufzeichnen. Sie waren unverfroren voreingenommen. Aufgrund der Hingabe Konstantins an den christlichen Glauben neigten die Historiker von Cristian seiner Zeit dazu, seine grausamsten Gräueltaten zu ignorieren oder zu entschuldigen. Konstantin scheint bereit gewesen zu sein, jeden zu töten, der entbehrlich oder lästig wurde. Diese Freiheit umfasste vertrauenswürdige Freunde, Frauen und Kinder.

Es besteht Unklarheit darüber, ob Minervina, die Mutter seines ältesten Sohnes Crispus, mindestens 15 Jahre lang seine Frau oder Konkubine war. Sie verschwand aus historischen Annalen, als Konstantin Fausta heiratete, von der er drei weitere Söhne zeugte. Als Crispus älter wurde, verlieh ihm Konstantin zunehmend kaiserliche Titel und Erwartungen. Was veranlasste Konstantin dann 326, Crispus wegen einer unbegründeten Anschuldigung vor Gericht zu stellen und hinzurichten?

Es wurde allgemein angenommen, dass Fausta, besorgt um den königlichen Status ihrer drei Söhne, Konstantin davon überzeugte, dass Crispus plante, sein Reich zu übernehmen. Konstantin mag dies ebenfalls befürchtet haben, da eine Reihe berühmter Söhne ihren Eifer zur Eroberung auf ihre Väter gerichtet und es geschafft hatten, sie rückgängig zu machen.

Ungefähr einen Monat später empfand Konstantin überwältigende Reue, Crispus hingerichtet zu haben, und ließ sogar eine goldene Statue von ihm errichten. Trotzdem konnte eine Statue keinen Sohn zurückbringen oder die Schuld für seine Tötung auslöschen. Scham erlaubte ihm, Fausta die Schuld zu geben, ihn beeinflusst zu haben; Vielleicht hoffte er, dass er seine Qual beenden konnte, indem er ihre Quelle beseitigte. Dementsprechend wurde Fausta in eine Wanne mit fast kochendem Wasser in einem erstickenden überhitzten Raum gebracht, in dem sie starb.

Ernest Hemingway: geboren am 21. Juli 1899 gestorben am 2. Juli 1961
Ernest Hemingway: geboren am 21. Juli 1899 gestorben am 2. Juli 1961 | Quelle

6. Ernest Hemingway. Erste Ehe von vier: 3. September 1921

Während des Ersten Weltkriegs trat Hemingway 1918 der amerikanischen Armee bei. Als Krankenwagenfahrer in Italien stationiert, zeigte er großen Mut. Er wurde von feindlichem Mörser an beiden Beinen schwer verwundet und rettete Mitsoldaten vor weiteren Sperren, die ihm die italienische Silbermedaille der Tapferkeit einbrachten.

Im Krankenhaus verliebte sich Hemingway in die amerikanische Kriegskrankenschwester Agnes von Kurowsky und schrieb an seine Familie, dass niemand, den sie jemals gesehen hatten, „so hübsch wie Ag“ sei. Obwohl sie seine Zuneigung zunächst erwiderte, war Hemingway 19 Jahre alt, während Agnes sich ihrem 26. Geburtstag näherte. Schließlich heiratete sie einen Mann, der ihrem Alter näher kam.

Vielleicht bereitete seine Leidenschaft für eine ältere Frau Hemingway auf seine erste Ehe mit Hadley Richardson vor, der sieben Jahre älter war als er. Kurz darauf zogen Ernest und Hadley Hemingway nach Paris. Das Paar schien bis zum Erscheinen der Reporterin Pauline Pfeiffer zufrieden gewesen zu sein. Nachdem Pauline im Auftrag des Vogue Magazine nach Paris gegangen war, entschloss sie sich bald, sich in das Leben von Hemingway einzumischen, und begann eine Affäre mit Ernest. Infolgedessen wurden Ernest und Hadley im Januar 1927 geschieden.

Im Mai 1927 heiratete Ernest Pauline. 1936 begann er eine Affäre mit der Journalistin Martha Gellhorn, mit der er 1937 nach Spanien reiste. Ernest lebte noch bis 1939 mit Pauline zusammen, aber sie wurden am 4. November 1940 geschieden. Im Dezember 1940 heiratete Ernest Martha Gellhorn. Keiner von ihnen war dem anderen treu und sie ließen sich 1945 scheiden.

Wieder hatte Ernest seine nächste Frau in Bereitschaft, bevor die Ehe endete. 1944 hatte er eine Affäre mit der Journalistin Mary Welsh begonnen und im März 1946 heirateten sie. Nach einiger Zeit in Kuba kehrten sie 1959 nach Amerika zurück und ließen sich in Ketchum Idaho nieder. Ernest war immer ein Bacchanalianer und bekam schwere Depressionen. Der Krankenhausaufenthalt erwies sich insofern als erfolglos, als er mit denselben Selbstmordgedanken nach Hause zurückkehrte, die ihn veranlasst hatten, die Klinik zu betreten.

Am 2. Juli 1961 schoss sich Ernest Hemingway schließlich in den Kopf und beendete damit sein Leben.

Merril und Carolyn Jessop
Merril und Carolyn Jessop | Quelle

7. Merril Jessop: Versehentliche Heirat mit einem polygamen Mormonen

Während die frühe mormonische Religion einem Mann erlaubte, mehrere Frauen zu haben, entsprach sie mit der Zeit dem amerikanischen Gesetz, das vorschrieb, dass einem Mann eine Frau erlaubt war. Jede zusätzliche „Ehe“ würde als großartig angesehen und den Beschränkungen des Justizsystems unterworfen. Dennoch setzten einige extremistische mormonische Splittergruppen die Praxis fort.

Carolyn Blackmore wurde am 1. Januar 1968 in eine solche Sekte geboren (Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage). 1986, im Alter von 18 Jahren, freuten sich ihre Eltern, sie im Halbdunkel aus dem Schlaf zu erwecken, um sich über ihr Glück zu freuen, als 4. Frau von Merril Jessop, einem verehrten Mitglied dieser Gemeinschaft, ausgewählt worden zu sein. Carolyn war über 30 Jahre älter als sie und war erstaunt, einen Mann zu finden, den sie zuvor kaum bemerkt hatte, um ihr zukünftiger Bräutigam zu sein. Ebenso bestürzt machte Jessop keinen Versuch, seine Enttäuschung zu verbergen. Er hatte vorgehabt, um die Hand ihrer Schwester zu bitten, die allgemein als hübscher und verlockender angesehen wurde als Carolyn.

Während ihrer düsteren Hochzeit hielt Jessop Carolyns Hand nur so lange, wie es die Zeremonie verlangte, bevor sie sie fallen ließ, ohne das geringste Wort der Zuneigung auszusprechen. Abgesehen von einem gelegentlichen zarten Moment ging ihre Ehe so weiter, wie sie begonnen hatte; Sie hatte keine andere Wahl, als Jessop nach Lust und Laune zur Verfügung zu stehen. Obwohl ein polygamer Mann jede Frau gleich behandeln sollte, hatte Carolyns 'Schwesterfrau' Barbara, Jessops dritte Frau, offensichtlich die Kontrolle über die Haushaltsangelegenheiten.

Diese Marke des Ehemanns zu erfreuen war von ewiger Bedeutung, da er das Recht hatte zu entscheiden, ob eine Frau in das Leben nach dem Tod des himmlischen Königreichs eintreten würde, das von Anhängern anderer christlicher Glaubensrichtungen als „Himmel“ angesehen wird.

Als nach 17 Jahren Ehe und der Geburt von 8 Kindern mehr Frauen und Kinder zu dieser bereits giftigen Melange hinzugefügt wurden (Jessop soll dreizehn Frauen gehabt und 50 Kinder gezeugt haben), hatte Carolyn das Bedürfnis zu fliehen, um sich zu schützen und ihre Kinder vor psychischer Erstickung. In ihrer Lebenserinnerung „Escape“ wird ihr Streben nach Freiheit aufgezeichnet, in dem sowohl Frau als auch Kind misshandelt werden. Glücklicherweise fand sie schließlich einen zweiten Ehemann, der ihr Vertrauen in das Potenzial einer Ehe zwischen Erwachsenen mit einem gemeinsamen Sinn für Gleichheit wieder herstellte.

Albert Einstein geboren am 14. März 1879 gestorben am 18. April 1955
Albert Einstein geboren am 14. März 1879 gestorben am 18. April 1955 | Quelle

8. Albert Einstein. Erste Ehe von zwei: 6. Januar 1903

Wie so oft können dieselben Verbindungen, die ein Paar zusammenhalten, später dazu führen, dass sie geteilt werden. Dies scheint bei Albert Einstein und seiner ersten Frau Mileva Maric der Fall gewesen zu sein. Einstein und Maric lernten sich 1896 als Studenten am Zürcher Polytechnikum kennen, Mileva war die einzige Frau in Einsteins Klasse. Sowohl seine Familie als auch enge Freunde sahen ihre wachsende Bindung als problematisch an. Mileva wurde als schlicht empfunden, hatte an Tuberkulose gelitten und war drei Jahre älter als er.

Trotzdem ließ sich Einstein nicht abschrecken und bestand darauf, dass er ihren Intellekt, ihre sprechende Stimme und ihre Ideenfreiheit liebte. Daher heirateten sie 1903 nach einer Werbung, in der laut ihren Briefen ihre gegenseitige Leidenschaft sowohl auf physischer als auch auf intellektueller Ebene intensiv war.

Während Einsteins Ruf als Mathematikerin und Physikerin wuchs, war Mileva leider zunehmend verzweifelt darüber, was sich als Verschwendung ihres Studiums und ihres Intellekts anfühlte. Sie schrieb an eine Freundin, als zwei Köpfe sich zu einer Ehe zusammenschlossen, bekam ein Partner unweigerlich die Perle, während der andere mit seiner Schachtel zurückblieb. Mit der Zeit schien sich diese metaphorische Schachtel zu einem Sarg erweitert zu haben, nicht nur für Milevas Träume, sondern auch für jede Fähigkeit, Freude oder die geringste Spur von Zufriedenheit zu empfinden. Verschiedene Leute bemerkten ihren Kokon der Düsterkeit, von dem es schien, als könne keine Ablenkung sie bewegen. Dies verschärfte natürlich den wachsenden Streit und die Trennungsperioden in der Einstein-Ehe.

Im Jahr 1912 lernte Einstein seine Cousine Elsa Lowenthal kennen, mit der er in der Vergangenheit offenbar eine Beziehung und Anziehungskraft hatte. Elsa, 36 Jahre alt und geschieden, war das absolute Gegenteil von Mileva. Elsa liebte Essen und Vergnügen, war eher rundlich und widmete sich gern der Häuslichkeit. Ihre einzige Quasi-Forderung an Einstein war, dass er sich von Mileva scheiden lassen sollte, um sie zu heiraten, wenn ihre Beziehung fortgesetzt werden sollte.

Als Antwort darauf schrieb Einstein an Mileva in einem scheinbaren Versuch der Versöhnung, obwohl seine Bedingungen so waren, dass fast jede Frau gezwungen wurde, sich scheiden zu lassen. Um das Privileg wiederzugewinnen, einen Haushalt mit ihm zu teilen, muss sie sich bereit erklären, ihm 3 Mahlzeiten pro Tag in seinem Zimmer zu servieren, sein Arbeitszimmer in perfekter Ordnung zu halten, keine Intimität oder Kameradschaft zu erwarten und still zu sein und / oder ein Zimmer zu verlassen sein Gebot. Nur die letzte Anweisung war insofern fair, als sie ihn vor ihren Kindern weder durch Worte noch durch Verhalten herabsetzen oder herabsetzen sollte.

Als sie anfänglich zustimmte, schrieb er erneut und fügte hinzu, dass ihre Beziehung völlig sachlich sein würde; er würde sie nur mit der Höflichkeit behandeln, die er jeder weiblichen Fremden anbieten würde. Diese letzte Demütigung überzeugte Mileva, wie Einstein zweifellos hoffte, die Scheidung zu beantragen; erteilt im Februar 1919.

Einstein heiratete Elsa im Juni 1919. Vier Jahre später hatte er eine zweijährige Affäre mit seiner 21 Jahre jüngeren Sekretärin Betty Neumann. Er hatte während der gesamten Ehe weiterhin mehrere Angelegenheiten und machte kein Geheimnis daraus, dass seine Interpretation der Ehe darin bestand, dass es sich um eine Vereinbarung der Bequemlichkeit handeln sollte.

Oscar Wilde geboren am 16. Oktober 1854 gestorben am 30. November 1900
Oscar Wilde geboren am 16. Oktober 1854 gestorben am 30. November 1900 | Quelle

9. Oscar Wilde. Verheiratet am 29. Mai 1884

Es wurde gesagt, dass der einzige grausame Akt im Leben des Schriftstellers Oscar Wilde darin bestand, zu heiraten. Dies gilt insofern, als eine Ehe angesichts der Intensität seiner männlichen Geschlechtspräferenz, wie er gewusst haben muss, nur zur Verwundung einer Frau und zum Nachteil potenzieller Kinder führen kann.

Angesichts unserer gegenwärtigen Sitten ist es schwer vorstellbar, mit welchem ​​Horror Homosexualität im viktorianischen England gesehen wurde. In der Tat hat das Parlament 1885 die Präferenz männlicher Geschlechter als Ergänzung zum Strafrecht neu kriminalisiert.

Nachdem Oscar Wilde und Constance Lloyd sich drei Jahre zuvor kennengelernt hatten, heirateten sie am 29. Mai 1884. In den ersten Jahren ihrer Ehe hatten Oscar und Constance eindeutig eheliche Beziehungen. Cyril, der Sohn ihres Sohnes, wurde am 5. Juni 1885 und Vyvyan am 3. November 1886 geboren. Nach der zweiten Geburt endete jedoch die Intimität, und Wilde lebte größtenteils in Hotels. Seine Besuche bei seiner Frau und seinen Söhnen waren so selten, dass das Kind, nachdem es einen von ihnen gerügt hatte, weil er seine Mutter zum Weinen gebracht hatte, erwiderte, dass er sie selbst oft zum Weinen brachte.

Die größte romantische Leidenschaft in Oscar Wildes Leben war Lord Alfred Douglas, der Sohn des Marquis of Queensberry, dessen Regeln für das Boxen heute die Grundlage des Boxens bilden.

Während er frühere männliche Vorlieben hatte, lernte Wilde 1891 den 21-jährigen Lord Alfred Douglas kennen, die ultimative romantische Leidenschaft seines Lebens. Als Queensberry anfing, eine Verbindung zwischen Wilde und seinem Sohn zu vermuten, setzte er sich dafür ein, Wilde zu belästigen, indem er eine Karte im Club seiner Männer hinterließ, die ihn als Sodomiten bezeichnete, und bei ihm zu Hause erschien und weitere verleumderische Anschuldigungen erhob. Wilde ließ vor einem Theater Blockaden errichten, um zu verhindern, dass Queensberry die Aufführungen seiner Stücke störte.

Schließlich verklagte Wilde Queensberry wegen Verleumdung. Diese Rache erwies sich insofern als schwerwiegender Fehler, als sie zur Verhaftung und zum Prozess gegen Wilde und zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren mit harter Arbeit wegen grober Unanständigkeit gegenüber Männern führte. Der öffentlich bekannt gewordene Prozess führte dazu, dass intime Briefe zwischen Wilde und Douglas enthüllt wurden.

In der Zwischenzeit musste Constance die Demütigung dieses nationalen Skandals ertragen und tat alles, um ihre Söhne vor Spott und Spott zu schützen. Aus Freundlichkeit besuchte sie Wilde im Gefängnis, um ihm vom Tod seiner Mutter zu erzählen. Trotzdem hatte sie das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, als ihren eigenen und den Nachnamen ihrer Söhne in 'Holland' zu ändern und England zu verlassen.

Constance starb im Alter von 39 Jahren; Es wird von den Auswirkungen der Multiplen Sklerose angenommen. Während es keine Anzeichen für körperliche oder seelische Schäden gibt, muss Wilde, als er Constance vorschlug und heiratete, von seinen Neigungen gewusst haben. Darüber hinaus setzten seine Briefe an Douglas und sein allgemeines Verhalten sie und ihre Kinder der Ausgrenzung aus.

Norman Kingsley Mailer geboren am 31. Januar 1923 gestorben am 10. November 2007 war ein berühmter amerikanischer Autor
Norman Kingsley Mailer geboren am 31. Januar 1923 gestorben am 10. November 2007 war ein berühmter amerikanischer Autor | Quelle

Norman Mailer. Erste Ehe von sechs: 1944

Die erste seiner 6 Ehen fand 1944 mit Beatrice Silverman vor Beginn des Zweiten Weltkriegs statt. Obwohl während des Militärdienstes von Mailer zarte Briefe ausgetauscht wurden, konnte die Ehe dem alltäglichen häuslichen Druck der Friedenszeit nicht standhalten. Vielen jungen Frauen, die sich während des Krieges an Durchsetzungsvermögen gewöhnt hatten, fiel es schwer, zum untergeordneten Status der Ehefrauen der 1950er Jahre zurückzukehren. Jedenfalls wurde das Paar 1952 geschieden.

Mailers zweite Ehe 1954 mit Adele Morales würde seine bekannteste und grellste werden. Er hatte begonnen zu glauben, dass Gewalt seinen kreativen Antrieb auslöste und befeuerte. Dies manifestierte sich bei einer Versammlung, bei der er Adele dazu zwang, sich mit einer Frau, gegen die sie keine Feindseligkeit zeigte, auf Faustschläge einzulassen. Adele würde sich später entschuldigen.

Am Samstagabend des 19. November 1960 veranstalteten er und Adele eine Werbeparty. Im Laufe des Abends war er immer ein starker Trinker, ebenso wie die Kampfbereitschaft, nie weit unter Mailers geselliger Oberfläche. Schließlich folgte er einem Gast auf die Straße, wo sie sich auf einen Streit einließen. Später noch betrunken und verletzt von dieser Schlacht, machte Adele eine spöttische Bemerkung. Ihre Worte führten dazu, dass Mailer sie mit einem Taschenmesser in den Bauch und dann wieder in ihren Rücken stach. Eine Notoperation war erforderlich. Obwohl Adele anfangs versuchte, Mailer zu beschützen, indem sie behauptete, auf Glasscherben gefallen zu sein, war die Tiefe ihrer Schnittwunden so, dass die Ärzte auf eine weitaus absichtlichere und bedrohlichere Ursache aufmerksam gemacht wurden.

Nachdem Adele die Operation überlebt hatte, teilte sie einem Detektiv mit, Mailer habe am Montagmorgen um 3:30 Uhr morgens ein Mittel gefunden, um in ihr Krankenzimmer einzudringen, und warnte sie, seine Aktion nicht der Polizei zu melden. Vielleicht aus Angst oder Restliebe, obwohl er vor ein Strafgericht gestellt wurde, das eine Bewährungsstrafe erhielt, weigerte sie sich, Anklage zu erheben. Obwohl sie sich mit ihm für die Presse zu versöhnen schienen, ließen sie sich 1962 scheiden. 1997 schrieb sie eine Abhandlung mit dem Titel „The Last Party“.

Mailer heiratete noch viermal: 1962 Journalistin, Lady Jeanne Campbell: 1963 Schauspielerin, Beverly Bentley: 1980 Jazzsängerin, Carol Stevens: 1980 Kunstlehrerin, Barbara Davis bis zu seinem Tod. Während seiner Ehen hatte Mailer zahlreiche Verbindungen zu anderen Frauen, darunter die Schauspielerin und Model Carole Mallory, die eine Abhandlung über 'Loving Mailer' schrieb.

Göttin gegen sterbliche Frau

Mailer wurde beauftragt, ein Buch über die verstorbene Schauspielerin Marilyn Monroe zu schreiben. Er schrieb zwei Bücher und einen biografischen Film. Tatsächlich schien er eine verehrende Leidenschaft entwickelt zu haben, die alle anderen überstieg. Dieser Götzendienst verbindet wohl alle Männer, die in diesem Artikel vorgestellt werden. Da keine sterbliche Frau hoffen kann, mit einer von Phantasie geprägten Göttin zu konkurrieren, ist sie letztendlich dazu verdammt, zu enttäuschen, zu scheitern und aller Wahrscheinlichkeit nach aufgegeben zu werden, damit er seinen jüngsten Traum von endloser Verzauberung verwirklichen kann.

Ende