Weniger sozial umständlich sein: 5 Schritte zur Überwindung von Schüchternheit und zum Aufbau von Selbstvertrauen

Warum bist du so umständlich?

Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass es dieses geheime „Ding“ gibt, das jeder außer Ihnen zu kennen scheint? Irgendwie könnte jeder Mensch um dich herum in jede soziale Situation verschmelzen und eine gute Zeit haben. und doch bist du der einzige seltsame, der keine ahnung zu haben scheint, was zu tun ist?

Klingt so, als wären Sie sozial etwas umständlich. Die Leute haben Sie vielleicht schon einmal darauf hingewiesen, gefragt, was mit Ihnen los ist, oder sich gefragt, warum Sie so still sind. Sie könnten sogar versehentlich Leute beleidigt haben, die angenommen haben, dass Sie distanziert sind.

Die Wahrheit ist, dass mit Ihnen nichts unbedingt falsch ist.



Soziale Unbeholfenheit könnte nur ein Zeichen dafür sein, dass Sie das soziale Umfeld etwas anders interpretieren als die meisten Menschen. Es kann für Sie etwas schwieriger sein, soziale Hinweise zu finden, daher müssen Sie die Regeln der sozialen Interaktion etwas anders lernen als die meisten anderen. Es könnte auch sein, dass Sie introvertierter sind als andere, sodass Sie natürlich nicht so viel Übung darin hatten, mit Menschen zu sprechen.

Alle diese Probleme haben einfache Lösungen - auch wenn sie manchmal zunächst schwierig zu implementieren sind. Werfen wir einen Blick darauf, was Sie tun können:

Entspannt zu sein ist schwer, wenn Sie
Entspannt zu sein ist schwer, wenn man sozial unbeholfen ist.

Schritt 1: Ist das Problem Ihre sozialen Fähigkeiten oder Ihr mangelndes Selbstvertrauen?

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was das Problem für Sie sein könnte. Sind Sie sozial unbeholfen, weil Ihnen soziale Fähigkeiten fehlen, oder sind Sie unbeholfen, weil Sie kein Selbstvertrauen haben?

Beides kann zu unangenehmen sozialen Interaktionen führen, bei denen Sie scheinbar nichts richtig machen können.

Es ist wahrscheinlich, dass Sie tatsächlich beide Probleme bis zu einem gewissen Grad haben. Sie neigen dazu, sich wie ein Teufelskreis gegenseitig zu ernähren: Sie haben möglicherweise nur wenige soziale Fähigkeiten, weil Sie nicht das Selbstvertrauen hatten, um herauszukommen, und üben den Umgang mit Menschen. Im Gegenzug haben Sie möglicherweise ein geringes Selbstvertrauen in soziale Interaktionen, weil Sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen. Es ist sicher ein Catch-22.

Glücklicherweise können sich diese Probleme gegenseitig nähren und Ihre Situation verschlimmern. Sobald Sie einen von ihnen verbessern, wird es oft den anderen verbessern. Dies bedeutet, dass Wenn Sie nur ein bisschen Arbeit in Ihre sozialen Fähigkeiten und Ihr Selbstbewusstsein stecken, kann dies einen enormen Schneeball bedeuten und Ihr Leben verändern.

Du Ich muss den Samen pflanzen und die Dinge in Gang bringen. Dafür, Sie müssen etwas Mut aufbringen.

Es gibt auch einen interessanten mentalen 'Hack', der Sie anderen Menschen in Sachen Selbstvertrauen meilenweit voraus bringen kann, aber es ist nicht einfach, dorthin zu gelangen. Die meisten Menschen wissen nicht einmal, dass es existiert, aber wenn Sie dies überwinden, wird die Wurzel Ihres Problems aufgelöst. Schauen wir uns diese Strategie genauer an:

Wenn Ihnen das Selbstvertrauen fehlt, ist es möglicherweise selbstverständlich, sich vor Menschen zu verstecken.
Wenn Ihnen das Selbstvertrauen fehlt, ist es möglicherweise selbstverständlich, sich vor Menschen zu verstecken.

Schritt 2: Wie man weniger umständlich ist - Verwirkliche das trügerische Geheimnis

Die Antwort auf all Ihre Probleme ist dieses alte Klischee hier: 'Sei du selbst.'

Außer dass das funktioniert nicht Nur 'du selbst zu sein' funktioniert nicht, obwohl es dir am Ende genau das Selbstvertrauen gibt, das du brauchst, um nicht länger sozial umständlich zu sein.

Hier ist das Problem: Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, wissen Sie nicht, wer Sie wirklich sind, also können Sie auf keinen Fall einfach Sie selbst sein.

'Aber ich weiß wer ich bin!'

Nein, nein, tust du nicht. Wenn du das tust, würdest du noch nie peinlich. Weißt du, warum du dich unbehaglich fühlst? Die Idee, dass Sie in einer sozialen Interaktion etwas falsch machen könnten. Die Idee, dass du es vermasselst und die Leute dich beurteilen. Die Idee, dass Sie in der Vergangenheit durcheinander gebracht haben, und die Bilder von Ihrem peinlichen Fehler spielen sich immer wieder in Ihrem Kopf ab.

Wenn Sie wirklich wissen, wer Sie sind und als diese Person leben, dann könnte dich niemand für irgendetwas beurteilen. Du wärst einfach du selbst, denn nur so kannst du sein, und es würde dich nicht stören, wenn die Leute ein Problem damit hätten. Du würdest niemals deinem wahren Selbst widerstehen oder versuchen, es für andere zu ändern.

Unbeholfenheit ist, wenn Sie Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wie Sie anderen Menschen gefallen oder sie beeindrucken können - und wenn Sie daran scheitern.

Wie Sie vielleicht bereits feststellen, haben die meisten Menschen - selbst diejenigen, die durch die Praxis sozial qualifiziert sind - nicht die Einstellung, ihr wahres Selbst zu sein. Sie sind ständig besorgt darüber, was andere über sie denken. Ihr Unterbewusstsein ist immer damit beschäftigt, darüber nachzudenken, wie sie sich ändern sollten, um vor anderen gut auszusehen.

Viele Leute können damit gut umgehen. Sie werden äußerst geschickt darin, bestimmte Reaktionen von Menschen zu erhalten. Sie gehen ihr ganzes Leben lang von den Meinungen anderer geprägt. Man könnte sagen, sie haben ein Händchen dafür.

Vielleicht können Sie damit einfach nicht so umgehen wie sie. Und weisst du was? Das macht dich glücklich! Das musst du eigentlich denken über Ihre sozialen Interaktionen, anstatt in unbewusste Muster zu verfallen, die gegen Sie arbeiten könnten.

Die unausgesprochene Wahrheit: Jeder ist bis zu einem gewissen Grad sozial umständlich

Inzwischen haben Sie vielleicht bemerkt, dass dies nicht nur ein Problem für Sie ist - es ist ein Problem für fast alle! Der Unterschied besteht nur im Grad, und verschiedene Menschen gehen auf vielfältige Weise damit um.

Lassen Sie sich also niemals von Ihrem mangelnden sozialen Bewusstsein das Gefühl geben, „weniger“ zu sein als jemand, der sozial qualifiziert und beliebt ist. Die Wahrheit ist, dass sie wahrscheinlich eine Million Unsicherheiten haben und wie jeder andere kämpfen.

Die einzigen Leute, die nicht so sind, sind diejenigen, die wirklich Es ist mir egal, was die Leute denken, und das sind nur wenige.

Warum bist du, wenn du
Warum bist du, wenn du allein bist?

Schritt 3: Nähere dich deinem wahren Selbst

Sobald Sie erkannt haben, dass die Wurzel des Problems darin besteht, dass Sie nicht wissen, wer Sie sind, beginnt die eigentliche Arbeit. Dies ist schwer zuzugeben, da wir in unserer Gesellschaft so viel Wert auf die Identität eines Menschen legen. Eigentlich, Die meisten Menschen verwechseln die soziale Identität einer Person mit der Person selbst. Sie sind jedoch nicht gleich.

Der Unterschied zwischen dem, wie Sie sich selbst sehen und wer Sie wirklich sind

Sie erkennen wahrscheinlich, dass die Identität, die Ihnen die Leute geben, nicht wirklich die ist, die Sie sind. Ihr Chef sieht Sie vielleicht als Angestellten, aber ist das wirklich 'Sie' oder nur das Bild, das er von Ihnen hat? Die meisten Leute werden ein Bild auf Sie projizieren, basierend auf Ihrer speziellen 'Verwendung' für sie. Es ist selten, jemanden zu finden, der dies nicht tut und Sie ohne Agenda mag. Halte an diesen Freunden fest.

Aber so wie jemand eine falsche Identität für Sie macht und so tut, als wäre dies alles, was Sie sind, das tun wir uns auch an. Denken Sie darüber nach: Wer bist du? Was macht dich stolz auf dich? Wenn Sie bestimmte Dinge in Ihrem Leben verloren hätten, hätten Sie plötzlich keine Ahnung, wer Sie sind? Was sind diese Dinge?

Vielleicht sehen Sie sich als Skater oder Elektriker oder als kluge Person oder als Mutter oder als Vater oder als Unternehmer.

Wenn Sie plötzlich herausfinden würden, dass Sie in diesen Dingen schlecht sind, wie verletzt wäre Ihr Ego? Wenn Sie dachten, Sie wären Ihr ganzes Leben lang schlau, aber Sie stellen fest, dass Ihr IQ 100 (Durchschnitt) beträgt, wie enttäuscht wären Sie? Würden Sie fragen, wer Sie sind? Wenn Sie dachten, Sie wären die stärkste Person der Welt, aber Sie würden jemanden treffen, der das Dreifache des Gewichts heben könnte, würden Sie sich Sorgen machen?

Wenn Ihre Antwort auf diese Art von Dingen Ja lautet, bedeutet dies, dass Sie einen kleinen Teil Ihres Lebens zu einem Teil Ihrer Identität gemacht haben. Es ist kein Wunder, dass Sie (und fast alle anderen) sich in sozialen Situationen unbehaglich fühlen und sich selbst überlegen. Ihr 'Selbst' ist einem ständigen Bedrohungszustand ausgesetzt, da es leicht beschädigt werden kann.

Ist Ihre Identität - und all ihre Teile - wirklich 'Sie selbst'?

Du bist was auch immer unter all dem steckt ... aber es ist täuschend schwer zu finden.

Wie Sie sehen, wer Sie sind

Es ist ein lebenslanger Prozess, sich selbst zu sehen, vorbei an allen BS. Zum Glück ist es kein Alles-oder-Nichts-Unterfangen. Sie müssen nicht den ganzen Weg dorthin sein, um davon zu profitieren. Nur ein etwas tieferes Verständnis dafür zu bekommen, wer Sie wirklich sind, kann einen großen Unterschied machen. Sie könnten sich finden mit:

  • Mehr Selbstvertrauen.
  • Echtes Selbstwertgefühl, das nicht von jedermanns Meinungen abhängt.
  • Ein Gefühl der Zufriedenheit und Dankbarkeit mit dem Leben.
  • Die Fähigkeit, schwierigere Herausforderungen zu meistern.
  • Allgemeines emotionales Wohlbefinden.

Die Sache mit deinem wirklichen Selbst ist, dass es nicht konzeptualisiert werden kann. Das kannst du nicht denken davon, weil es im Gegensatz zu Ihrer von Menschen gemachten Identität nicht aus Wörtern oder Konzepten besteht. Du kannst nur Erfahrung du selber.

Während dies eine individuelle Reise ist, sind hier einige Vorschläge:

  • Meditation. Dies ist die Praxis, ohne Ablenkung in Stille mit sich selbst zu sein. Sie können diese Zeit nutzen, um die Gedanken zu untersuchen, die zufällig auftauchen, und sie ohne Urteil loszulassen. Sie können diese Zeit auch nutzen, um sich auf eine Sache zu konzentrieren.
  • Selbstprüfung. Fragen Sie sich immer: Warum machen Sie die Dinge, die Sie tun? Warum bist du zornig? Traurig? Glücklich? Was ist die Wurzel davon in dir? Warum reagierst du auf Dinge so wie du? Die Antwort gibt Ihnen Hinweise darauf, welche Art von emotionalem Gepäck zwischen Ihnen und Ihrer Fähigkeit steht, einfach so zu sein, wie Sie sind.
  • Natur. Verbringen Sie Zeit dort, wo es keine Menschen gibt und Sie sich auf niemanden verlassen können. Dies ist eine weitere großartige Gelegenheit, nackt und allein mit sich selbst zu sein.

Wahre Selbstreflexion ist für die meisten Menschen beängstigend. Es bedeutet, dass Sie andere Menschen nicht für Ihre Probleme verantwortlich machen können. Es bedeutet, dass Sie der Wahrheit ins Auge sehen werden, dass Sie nur eine winzige Kreatur auf einem winzigen Planeten mit winzigen Problemen sind.

Das Seltsame ist jedoch, dass je mehr Sie sich zurückziehen und die Kleinheit Ihres Lebens sehen können, desto mehr schwindet auch Ihre Angst vor sozialer Interaktion.

Beginnen Sie mit ein oder zwei Personen. Nehmen Sie es langsam, aber fordern Sie sich heraus.
Beginnen Sie mit ein oder zwei Personen. Nehmen Sie es langsam, aber fordern Sie sich heraus.

Schritt 4: Wie man weniger schüchtern ist - Ihr erster Sprung in die Praxis

Das Lernen über dein wahres Selbst ist nicht etwas, das du nur einmal machst, und dann ist es vorbei. Es ist etwas, das Sie sich bewusst werden und für den Rest Ihres Lebens suchen. Je mehr Sie es im Allgemeinen tun, desto glücklicher werden Sie sein.

In der Zwischenzeit haben Sie wahrscheinlich alle möglichen tief verwurzelten Muster, wenn es um soziale Interaktion geht. Sie sind wahrscheinlich schüchtern und fühlen sich komisch, wenn Sie diesen ersten Schritt tun. Das ist völlig normal, besonders wenn Sie in der Vergangenheit negative und unangenehme Erfahrungen gemacht haben.

Zu diesem Zweck finden Sie hier einige Tipps, die Sie JETZT in die Praxis umsetzen können, um diesen Schritt in die soziale Praxis zu tun:

  • Sehen Sie die Person, mit der Sie sprechen, als Menschen. Viele Menschen - insbesondere junge Männer, die zum ersten Mal mit Frauen sprechen - machen den Fehler, die andere Person auf ein Podest zu stellen, ohne es zu merken. Sie werden davon ausgehen, dass jedes Mal, wenn die Person sie verspottet, dies daran liegt, dass sie falsch liegen und die Person Recht hat. Sie werden es persönlich nehmen, wenn jemand sie ablehnt. Die Wahrheit ist, dass andere Menschen, selbst sehr sozial praktizierte Menschen, falsch oder ängstlich oder nervös oder unsicher sein können und dies oft sind. Sie verstecken es einfach besser als jemand Unbeholfenes.
  • Lassen Sie Ihre Agenda fallen. Hör auf zu versuchen, ständig etwas von jemandem zu bekommen. Sie könnten sagen: „Aber ich will nichts! Ich will nur Freundschaft! ' Ja, Freundschaft ist eine Sache. Wenn Sie sich jemandem mit einer verzweifelten Agenda nähern - auch wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind -, um Geld, Verbindungen, ihre Freundschaft, ihre Aufmerksamkeit, eine Beziehung, Sex, was auch immer, zu erwerben, können sie dies oft spüren. Lösen Sie Ihre Agenda. Versuchen Sie zu interagieren und sehen Sie, wohin es geht.
  • Sei verletzlich. Dies ist eines der schwierigsten Dinge, aber es stellt sicher, dass Ihre Interaktionen echt sind und dass Sie Menschen anziehen, die Sie so mögen, wie Sie sind. Sei ehrlich zu dir selbst - sogar zu den hässlichen Teilen. Dies bedeutet nicht, dass Sie herumlaufen sollten, um sich über Ihre Fehler zu beschweren oder Lob über Ihre guten Punkte zu singen. verstecke sie einfach nicht.

Gehen Sie unter Berücksichtigung dieser Punkte wie folgt vor:

  1. Treten Sie einem Club bei, der mit einem starken Interesse von Ihnen verbunden ist. Es ist einfach, sich mit Menschen über etwas zu verbinden, für das Sie eine Leidenschaft haben. Treten Sie mehreren Clubs bei, wenn Sie können. Du wirst dich mit vielen Menschen umgeben wollen.
  2. Gehen Sie zu einem überfüllten Ort, an dem Sie niemanden kennen. Das ist schwieriger, aber es wird Ihre sozialen Muskeln ein wenig belasten. Setzen Sie sich das Ziel, 10 Personen anzusprechen. Fragen Sie sie etwas Dummes, wie spät es ist. Danach stellen Sie ihnen tiefere Fragen. Unterhalte dich mit ihnen.
  3. Helfen Sie Ihrer Zeit einer würdigen Organisation. Arbeiten Sie in einer Suppenküche oder einer Lebensmittelbank. Finden Sie eine Wohltätigkeitsorganisation, bei der Sie mit Menschen interagieren müssen, die für Ihre Anwesenheit dankbar sind.
  4. Reisen Sie außerhalb Ihres Landes. Nichts ist beängstigender und anregender, als sozial mit Menschen interagieren zu müssen, die nicht einmal eine Kultur mit Ihnen teilen. Idealerweise sollten Sie einen Ort besuchen, der sich stark von Ihrem Heimatland unterscheidet und an dem Sie die Sprache nicht kennen. Dies wird Sie zwingen, sich sozial anzupassen.

Wenn Sie sich dazu drängen können, all diese Dinge zu tun, werden Ihre sozialen Ängste und Ihre Unbeholfenheit nachlassen. Sie werden wahrscheinlich auch feststellen, dass „umständlich“ relativ ist und dass einige der negativen sozialen Interaktionen, die Sie in der Vergangenheit hatten (z. B. wenn Sie einem Urteil von jemandem unterworfen wurden), auf die Unsicherheiten der anderen Person zurückzuführen sind.

Drücken Sie sich langsam dazu, sich Gruppen von Gleichgesinnten anzuschließen ... und erweitern Sie sich dann auf Menschen, die sich von Ihnen völlig unterscheiden.
Drücken Sie sich langsam dazu, sich Gruppen von Gleichgesinnten anzuschließen ... und erweitern Sie sich dann auf Menschen, die sich von Ihnen völlig unterscheiden.

Dein Selbstwertgefühl

Würden Sie sagen, dass Sie sich mögen?

  • Ja, meistens.
  • Nicht wirklich.
  • Ich habe kein 'Selbst'.

Schritt 5: Aufbau von Selbstvertrauen und Selbstachtung auf lange Sicht

Inzwischen haben Sie dieses Gebäude wahrscheinlich herausgefunden wahr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl haben nichts mit Ihren externen Leistungen zu tun oder damit, wie großartig Sie sich fühlen. Echtes Selbstvertrauen bedeutet einfach, dass Sie das innere Gefühl haben, die Herausforderungen des Lebens - einschließlich der sozialen - angehen zu können.

So wie Sie Schüchternheit überwinden können, indem Sie sich in Situationen versetzen, in denen Sie sich sozial ausdehnen müssen, können Sie Selbstvertrauen aufbauen, indem Sie sich Möglichkeiten geben, im Leben erfolgreich zu sein:

  • Holen Sie sich in Dating, wenn Sie Single sind. Treffen Sie sich mit einer Vielzahl von Menschen und genießen Sie die Interaktion so, wie sie ist, ohne etwas von irgendjemandem zu erwarten. Wenn Sie sich unbehaglich oder verlegen fühlen, untersuchen Sie die Situation und versuchen Sie zu verstehen, welche Unsicherheit sie in Ihnen ausgelöst hat.
  • Probieren Sie ständig neue Dinge aus. Bleiben Sie nicht in der gleichen Routine stecken, sonst werden Sie oft an den Zustand der Dinge gebunden sein und nicht in der Lage sein, sicher mit Änderungen umzugehen. Vertrauen ist wirklich nur eine Form von Belastbarkeit.
  • Lass nicht zu, dass die Meinungen anderer deinen Weg beeinflussen. Wir werden natürlich in einer schwächeren Position sein, wenn wir andere Menschen unseren Lebensweg beeinflussen oder diktieren lassen. Wenn Sie zum Beispiel nie Ärztin werden wollten, aber Ihre Mutter Sie schuldig gemacht hat, wird es für Sie schwieriger sein, selbstbewusst zu sein - nicht nur in Ihrem Beruf, sondern auch in Ihrem Alltag. Wenn wir uns auf die Meinungen anderer verlassen, raten wir uns selbst und können keine starken Entscheidungen treffen.
  • Mach gewöhnlich schwierige Dinge. Einige der Dinge, die es am meisten wert sind, sind auch die schwierigsten. Geben Sie nicht ständig Verknüpfungen auf und versuchen Sie nicht, den einfachsten Weg zu finden. Wenn es eine würdige Herausforderung ist, hilft es Ihnen zu wachsen. Wenn Sie sehen, dass Sie erfolgreich sind, wird Ihr Selbstvertrauen natürlich zunehmen.
  • Lass dich nicht zu sehr auf eine Person ein. Es gibt einen Unterschied zwischen Liebe und Anhaftung. Zu sehr an eine Person gebunden zu sein bedeutet, dass Sie von ihnen und ihrem Verhalten so stark beeinflusst werden, dass es den gesamten Verlauf Ihres Lebens beeinflusst. Dies wird Ihr Selbstwertgefühl mit der Zeit langsam zerstören. Jemanden zu lieben ist großartig, aber es bedeutet auch, euch beiden Freiheit zu gewähren.

Selbstvertrauen, insbesondere im sozialen Bereich, wird nicht über Nacht aufgebaut. Während Sie es bis zu einem gewissen Grad „vortäuschen“ können, um vorübergehend soziale Probleme zu umgehen, gibt es nichts, was so mächtig ist wie echtes Selbstvertrauen, das auf einer echten Grundlage aufgebaut ist.

Vertrauen bedeutet zu wissen, dass Sie fähig sind. Erfolg in anderen Bereichen kann in Ihr soziales Leben einfließen.
Vertrauen bedeutet zu wissen, dass Sie fähig sind. Erfolg in anderen Bereichen kann in Ihr soziales Leben einfließen.

Schlussfolgerungen

Das Problem, sozial unbeholfen zu sein, ist tiefer als es zunächst scheint. Obwohl es einige Leute gibt, die besser mit der Unbeholfenheit umgehen können als andere, geht es oft darum, die Wurzel des Problems zu ignorieren. Wenn Sie die Erfahrung machen möchten, sich niemals unbehaglich zu fühlen, können Sie dies tun, aber du musst in die Tiefen deines wahren Selbst blicken.

Ihre Unbeholfenheit

Wie sozial umständlich betrachten Sie sich?

  • Ich kann das Haus nicht verlassen und andere Menschen sehen.
  • Es ist schwer, mit Leuten zu sprechen, ohne sich nervös zu fühlen, aber ich schaffe es manchmal.
  • Ich bin nur nervös gegenüber neuen Leuten.
  • Ich bin überhaupt nicht peinlich. Ich kann mit jedem reden.