Wie man sein Leben lebt und andere sein Leben leben lässt

Viele Menschen denken, dass der Begriff „Leben und leben lassen“ bedeutet, sich mit Problemen zu befassen, wenn sie zu Ihnen kommen, und sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, was in Zukunft passieren könnte. Für manche bedeutet es auch, sich das Leben zu erleichtern und eine gute Zeit damit zu haben.

Die zugrunde liegende Bedeutung dieses Begriffs ist jedoch, dass Sie, wenn Sie Ihre Beziehungen zu anderen Menschen verbessern möchten, diese genug respektieren sollten, um zurückzutreten und sie selbst entscheiden zu lassen, wie sie ihr Leben leben möchten.

Erfahren Sie, wie Sie zurücktreten und andere Menschen ihr Leben so leben lassen können, wie sie es möchten, ohne dass Sie sich einmischen.
Erfahren Sie, wie Sie einen Schritt zurücktreten und andere Menschen ihr Leben so leben lassen können, wie sie es möchten, ohne dass Sie eingreifen. | Quelle

Die Linie gehen

Es gibt eine sehr feine Linie, die wir alle gehen müssen, wenn es darum geht.



Wenn wir es überqueren, geraten wir in toxische Situationen, die unsere Beziehungen und unsere Gesundheit schädigen können.

Die Ironie ist, dass wir, wenn wir mit dem Leben anderer Menschen in Kontakt kommen, dies mit den besten Absichten tun, aber wir erkennen nicht, dass wir eher schaden als helfen.

Warum es wichtig ist, die Grenzen zu kennen

Es ist zwar gut, für andere da zu sein, aber es ist nicht gut, sich so auf ihr Leben einzulassen, dass man anfängt, sie zu infiltrieren.

Auf diese Weise fühlen sich die Menschen manipuliert, um Entscheidungen zu treffen, die sie normalerweise nicht treffen würden.

Sie möchten vielleicht Ihre Hilfe, und sie benötigen möglicherweise Informationen, aber sie möchten nicht, dass Sie ihnen sagen, was sie tun sollen, oder sie dazu zwingen.

Eine Frau möchte vielleicht mit Ihnen über Probleme in ihrer Ehe sprechen, aber sie möchte nicht, dass Sie es ihr sagen

  1. sie sollte sich scheiden lassen,
  2. Sie kennen einen guten Anwalt und
  3. Sie werden ihn gerne für sie anrufen!

Wenn du sie in diese Art von Ecke zurückbringst, erniedrigst du sie und sie ärgert dich dafür.

Sie will deinen Rat nicht wirklich.

Sie möchte einfach, dass eine Schulter weint, damit sie ihren Kopf frei machen und entscheiden kann, was sie in ihrer Situation tun möchte.

Anstatt ihr zu helfen (Ihre ursprüngliche Absicht), haben Sie mehr Probleme für sie geschaffen!

Die Lehre hier ist, dass Sie, wenn Sie wirklich einer anderen Person helfen wollen, vorsichtig sein müssen, wie Sie dies tun.

Das Anbieten von Unterstützung gibt Ihnen nicht das Recht, unerwünschte Ratschläge zu geben oder sich in die Art und Weise einzumischen, wie Menschen leben.

Wenn Sie mit dieser Art von Verhalten zu weit gehen, können Sie außerdem eine toxische Umgebung schaffen, die Ihnen und der Person, der Sie helfen möchten, Schaden zufügen kann.

Geben Sie den Menschen die Freiheit, sich mit ihren eigenen Problemen zu befassen.
Geben Sie den Menschen die Freiheit, sich mit ihren eigenen Problemen zu befassen. | Quelle

Ein wahres Lebensbeispiel

Hier ist eine wahre Geschichte, die ein perfektes Beispiel dafür ist, wovon ich spreche.

Die Schwägerin eines Mannes ist kürzlich verstorben. Sein Bruder lebt in einer anderen Stadt und hat ihn in den letzten Jahren mehrmals täglich angerufen, um moralische Unterstützung und Ratschläge zu erhalten.

Da der Mann das Bedürfnis hat, seinem Bruder zu helfen, lässt er die Telefonanrufe fortgesetzt werden und reist ihn mindestens einmal im Monat über Hunderte von Kilometern.

Jedoch,

  • er arbeitet lange Stunden bei einem Job mit hohem Stress,
  • ist unter schrecklicher finanzieller Belastung und
  • Sowohl er als auch seine Frau haben sich verschlechternde Gesundheitsprobleme.

Offensichtlich ist er nicht in der Lage, anderen zu helfen, und er hat auch nicht wirklich die Zeit dazu.

Trotzdem meint er, er sollte seinem Bruder helfen.

Indem er sich jedoch so in die Situation einmischen lässt, werden die Gefühle seiner Brüder in Bezug auf Verzweiflung, Stress und Angst schließlich zu seinen eigenen.

Er hat jetzt so viele Probleme, dass er Antidepressiva nimmt, um jeden Tag durchzukommen.

Beim Versuch, sein eigenes Leben so gut wie das eines anderen zu leben, hat er sich selbst gefährliche Probleme bereitet.

Die Ironie ist, dass sein Bruder auch nach einigen Jahren emotional noch nicht besser ist als am Anfang!

Die Folgen einer Beteiligung können schwerwiegend sein

Der Mann in der obigen Geschichte merkt eindeutig nicht, dass er sowohl für sich selbst als auch für seinen Bruder eine giftige Situation geschaffen hat.

Wenn er keinen Weg findet, dem ein Ende zu setzen, wird die Situation unendlich weitergehen oder bis sein Bruder eine andere Person findet, die ihm „hilft“.

Die traurige Ironie ist, dass wenn der Mann seine Beteiligung beendet, sein Bruder ihn hassen wird und die Beziehung ruiniert wird.

Der Bruder wird das Gefühl haben, erniedrigt, respektlos und dann verlassen worden zu sein.

Es ist eine unmögliche Situation, die zeigt, was passieren kann, wenn Sie sich erlauben, die Probleme anderer Menschen anzunehmen.

Es ist gesund für Menschen, ihre eigenen Probleme selbst zu lösen.
Es ist gesund für Menschen, ihre eigenen Probleme selbst zu lösen. | Quelle

Was tun, um ein Überschreiten zu vermeiden?

Um sich nicht auf die Situation anderer Menschen einzulassen, sollten Sie sich immer fragen: 'Ist das mein Problem?'

  • Wenn dies der Fall ist, sollten Sie das Eigentum daran übernehmen und damit umgehen.
  • Wenn nicht, sollten Sie Abstand zu Ihrem eigenen Geschäft halten.

Das Beste, was Sie tun können, ist zuzuhören, der Person auf die Schulter zu klopfen, ihr zu sagen, dass Sie sich für ihre Probleme entschuldigen, und ihr viel Glück zu wünschen.

Der Umgang mit Familienbeziehungen ist besonders schwierig

Die Menschen müssen sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, sich in das Leben von Familienmitgliedern einzufügen.

  1. Gehen Sie niemals davon aus, dass Sie, weil Sie mit jemandem verwandt sind, das Recht haben, sich an dessen persönlichem Geschäft zu beteiligen.
  2. Sie mögen denken, dass die Menschen, die Sie lieben, auf Schwierigkeiten zusteuern, aber es ist nicht Ihre Aufgabe, einzugreifen und zu versuchen, sie davor zu schützen.
  3. Sie werden tun, was sie wollen, und nichts, was Sie sagen, wird sie aufhalten.

Es ist schwer zu akzeptieren, was andere Menschen mit ihrem Leben anfangen, geht Sie nichts an!

Die Folgen einer übermäßigen Beteiligung sind immer die gleichen

Der Versuch, das Leben anderer zu verwalten, ist vergeblich und bringt nichts.

Auf lange Sicht führt dies immer zu Problemen und Ressentiments.

Deshalb gehe ich immer vorsichtig vor, wenn mich jemand um Hilfe oder Rat bittet, weil ich weiß, dass das Leben, das ich rette, mein eigenes sein kann.

Jemand sagte einmal über den Rat, dass 'Narren es nicht brauchen und weise Männer es nicht beachten'.

Es ist eine gute Linie, an die Sie sich erinnern sollten, weil sie Ihnen helfen wird, Ihr Leben zu leben und andere ihr Leben leben zu lassen und auf lange Sicht alle glücklicher zu machen.

Haben Sie jemals eine Beziehung verloren oder beschädigt, weil Sie zu weit gegangen sind, um jemandem zu helfen?

  • Ja
  • Ich habe alles, was ich tun kann, um mein eigenes Leben zu führen, ohne die Probleme anderer Menschen anzunehmen!