Warum Eltern die Beziehungen und die Ehe ihrer Kinder stören

Eltern stören Beziehungen aus verschiedenen Gründen. In jedem Fall beruht ihre Einmischung auf einem Gefühl des Anspruchs auf das erwachsene Kind. Die Eltern haben das Gefühl, dass sie durch die Geburt und Erziehung ihres Kindes das Recht haben, im Erwachsenenalter ein Mitspracherecht im Leben ihres Kindes zu haben. Das ist nicht immer schlecht; oft hört es bei der bloßen Sorge um das Leben des erwachsenen Kindes und sanften, gut gemeinten Ratschlägen auf. Leider geht es in vielen Fällen noch viel weiter. Beide Elternteile haben das Potenzial für diese Art von Kontrollverhalten, obwohl es bei Müttern im Allgemeinen viel häufiger vorkommt als bei Vätern. Warum mischen sich Mütter ein?

Die fehlgeleitete Sorge um das Wohlergehen einer Person ist möglicherweise die Hauptursache für mütterliche Eingriffe. In den Köpfen vieler Mütter sind ihre Kinder immer noch Kinder, egal wie alt sie sind. Die Mutter hat den größten Teil der letzten Jahrzehnte damit verbracht, ihre Kinder großzuziehen und sie in allem zu beraten, und es ist schwer zu verstehen, dass sie jetzt Erwachsene sind, die in der Lage sind, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und mit den Konsequenzen dieser Entscheidungen zu leben. Wenn eine Mutter die Partnerwahl ihres Kindes aus irgendeinem Grund nicht gutheißt, versucht sie eher, ihr Kind aus purer Gewohnheit und oft aus dem manchmal unbewussten Glauben heraus zu beraten, dass sie immer noch weiß, was für ihre Kinder am besten ist.

Von außen kann sich niemand ein klares Bild von einer Beziehung machen. Viele Menschen geben sich jederzeit damit zufrieden, sich ihrem Lebensgefährten und nicht einem Elternteil anzuvertrauen - es sei denn, es liegt ein Problem vor. Wenn es Probleme in der Beziehung gibt, wenden sich die Menschen eher an Freunde oder Familienmitglieder, um Rat zu erhalten. Eltern sind oft die natürliche Wahl. Eine Person hat Erfahrungen aus erster Hand mit der Art der Beziehung ihrer Eltern gemacht und kann so die Ergebnisse der gegebenen Ratschläge sehen. Oft können Eltern, die schlechte Entscheidungen getroffen haben, ihren erwachsenen Kindern mitteilen, was sie sich stattdessen gewünscht haben. Das Einholen von Rat bei den Eltern kann jedoch den negativen Nebeneffekt haben, dass sie denken, dass es mehr Schlechtes als Gutes gibt. Wenn es kein Problem gibt, vertrauen Sie ihnen nicht an, und wenn die Menschen vollkommen glücklich sind, teilen sie es mit viel geringerer Wahrscheinlichkeit mit Menschen außerhalb der Beziehung, als wenn sie unglücklich sind.



Einige Mütter sehen jedes Problem in einer Beziehung als Bestätigung dafür, dass ihre Bedenken gegenüber dem Partner ihres Kindes richtig waren. Wenn jemand etwas von jemandem glauben möchte, ist es sehr wahrscheinlich, dass er an den Informationen festhält, die seinen Fall unterstützen, und die anderen ignoriert. Oft ist dies keine bewusste Sache, aber es kann zu einem sehr lästigen Verhalten eines Elternteils führen, der glaubt, für das Wohl seines Kindes zu arbeiten.

Auf der dysfunktionaleren Seite können sich Mütter in eine Ehe einmischen, weil sie selbst unglücklich sind. Einige Frauen waren noch nie in einer gesunden Beziehung und sind daher davon überzeugt, dass jede Beziehung, in der sich ihr erwachsenes Kind befindet, nur zu Herzschmerz führen wird. Sie können nicht akzeptieren, dass das Glück ihres Kindes echt ist, und suchen nach dem, was falsch sein muss.

Ein weiterer Grund für die Einmischung ist das allgemeine Unglück in der eigenen Ehe der Mutter. Mütter, die eine sehr klare Vorstellung davon haben, was sie wollen, aber nicht bekommen, können ihre eigenen Bedürfnisse auf ihre Kinder projizieren. Das Ergebnis ist das ständige Nadeln: 'Tut sie ______ für Sie?' 'Gibt er dir ______?' und die daraus resultierenden Vorträge oder Missbilligungen, wenn die Antworten etwas anderes sein sollten als das, was die Eltern denken. Einige Mütter haben Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass ihre Kinder völlig unterschiedliche Menschen sind und ihre Wünsche, Bedürfnisse und Prioritäten unterschiedlich sein werden.

Schließlich können Mütter mit einem leeren Nest extreme Schwierigkeiten haben, die Kontrolle über das Leben ihres Kindes aufzugeben. Während niemand wirklich die Kontrolle über einen anderen hat, ist es etwas einfacher, diese Illusion aufrechtzuerhalten, wenn Sie die Möglichkeit haben, Schlafenszeiten, Kleidung und Bestrafung zu diktieren, wenn die Regeln nicht befolgt werden.

Dies bedeutet nicht, dass alle sich einmischenden Mütter in irgendeiner Weise böswillig sind oder den Wunsch haben, ihre Kinder unglücklich zu sehen. In den meisten Fällen ist die Absicht genau umgekehrt. Mütter sind jedoch auch Menschen. Sie haben ihre Gefühle und Unvollkommenheiten und manchmal erlauben sie ihren Absichten, ihr Urteilsvermögen zu trüben und sich dem in den Weg zu stellen, was sie für ihre Kinder tun wollen.