Lügen während einer Scheidungsvereinbarung: Umgang mit einem Ehepartner, der einen Meineid begeht

Während Ihrer Scheidungsvereinbarung werden Sie sich wahrscheinlich mit wichtigen Themen wie Aufteilung des Eigentums, Schulden, Vermögen, Sorgerecht oder möglicherweise Ehegattenunterstützung befassen. Da Scheidungen nicht nur stressig sind, sondern auch den Lebensstil aller Parteien beeinflussen, kann ein Ehepartner versucht sein, zu lügen, um seine Interessen zu schützen. Wenn Ihr ehemaliger Ehegatte während des Vergleichsverfahrens vor Gericht liegt und das Gericht dies feststellt, kann er strafrechtlich verfolgt werden.

Auch wenn der Umgang mit Lügen während einer Scheidungsvereinbarung stressig sein kann - und bei falschen Anschuldigungen sogar zu emotionalen Traumata führen kann - ist es wichtig, innerhalb des Rechtssystems zu arbeiten. Dies gibt Ihnen die besten Chancen, Ihre Rechte zu schützen und ein faires Ergebnis zu erzielen.

Professionalität bewahren

Unabhängig davon, ob Ihr Ehepartner während der Scheidung einfach die Wahrheit sagt oder das Gericht offen belügt, ist es entscheidend, dass Sie professionell bleiben. Dies bedeutet, dass Sie geringfügige Angriffe auf Ihren Ehepartner vermeiden oder vor dem Richter oder Mediator die Beherrschung verlieren. Selbst wenn Sie nichts falsch gemacht haben und lediglich auf das unethische Verhalten Ihres Ehepartners hinweisen, kann das Zeigen unangemessenen Verhaltens Ihren Fall gefährden. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihr Ehepartner sein Vermögen falsch darstellt, stellen Sie ihm gezielte Fragen zu bestimmten Bankkonten oder Beständen. Wenn sich Ihr Ehepartner dem Namen nennt oder Ihren Charakter angreift, geben Sie ruhig an, dass Sie auf diese Angriffe nicht reagieren werden. Möglicherweise möchten Sie auch verlangen, dass er professionell bleibt - wenn Ihr Anwalt oder Mediator dies nicht zuerst tut.

Angesichts der Allgegenwart von sozialen Medien wie Facebook und Twitter ist es auch wichtig, online professionell zu bleiben. Wenn möglich, halten Sie alle Details Ihrer Scheidungs- und Trennungsvereinbarung vom Internet fern. Wenn Sie Beiträge verfassen, die auf Ihre Scheidung oder Ihren zukünftigen Ex-Ehepartner verweisen, vermeiden Sie es, sich zu entlüften, zu schimpfen oder Namen zu nennen. Diese Stellen können leicht Ihren Ehepartner oder seinen Anwalt erreichen und vor Gericht gegen Sie verwendet werden. Selbst der Versuch, sich gegen falsche Anschuldigungen zu verteidigen, kann nach hinten losgehen, wenn Sie Ihre Aussagen nicht sorgfältig formulieren. Letztendlich sind die Details Ihrer Scheidung zwischen Ihnen, Ihrem Ehepartner, Ihren jeweiligen Anwälten und dem Gericht. Wenn Ihr Ehepartner Lügen verbreitet, die Ihrem Ruf schaden, sprechen Sie mit Ihrem Anwalt über Rechtsmittel, anstatt zu versuchen, sich online zu verteidigen.


Quelle

Aufzeichnen von Lügen zur Aufbewahrung und Scheidung

Eine der wenigen Möglichkeiten, um zu beweisen, dass Ihr Ehepartner während der Scheidung lügt, besteht darin, Aufzeichnungen vorzulegen, in denen die streitigen Tatsachen dargelegt sind. Obwohl Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, Dokumente zur Untermauerung einiger Anschuldigungen wie Ehebruch oder anderes sozial unangemessenes Verhalten vorzulegen, führen Sie ein Protokoll über alles Falsche, das Ihr Ehepartner über Sie sagt. Notieren Sie sich die Uhrzeit und das Datum, an dem Ihr Ehepartner die falsche Aussage gemacht hat, und notieren Sie, was er oder sie gesagt hat. Wenn Sie sich über den genauen Wortlaut der Lüge nicht sicher sind, geben Sie dies in Ihren Notizen an.

Halten Sie bei allen anderen Fragen, insbesondere bei finanziellen Angelegenheiten, alle Dokumente fest und legen Sie sie Ihrem Anwalt vor. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Sie Kopien der folgenden Dateien haben:

  • Monatliche Kontoauszüge
  • Monatliche Kreditkartenabrechnungen
  • Einkommensteuerrückerstattung
  • Kaufverträge
  • Hypothekendokumente
  • Aufzeichnungen zu Ihren Alterskonten / IRAs / 401 (k) s
  • Unterhalts- / Unterhaltsunterlagen für Kinder
  • Haushaltsrechnungen und Zahlungsnachweis

Wenn Sie mit Lügen in Bezug auf Sorgerechtsfragen zu tun haben, versuchen Sie, die folgenden Dokumente zu erhalten:

  • Geburtsurkunden für Kinder
  • Ergebnisse von Vaterschaftstests
  • Schulbesuchsaufzeichnungen
  • Zeugnisse
  • Berichte von Lehrern / Schulverwaltern
  • Aufzeichnungen über medizinische oder psychische Gesundheitspflege, die Sie im Namen Ihres Kindes erhalten haben
  • Alle Aufzeichnungen von Sozialdiensten
  • Aufzeichnungen über Familientherapien oder individuelle psychiatrische Leistungen, die Sie in Anspruch genommen haben


Beibehaltung der beruflichen Vertretung

Wenn Sie es mit einem Ehepartner zu tun haben, der bereit ist, Anwälte und das Gericht anzulügen, kann der Schutz Ihrer Rechte ohne einen Anwalt schwierig sein. Wenn Sie nicht die richtigen Kanäle durchlaufen, um die Lügen Ihres Ehepartners herauszufinden, können Sie sich rachsüchtig oder kleinlich machen, selbst wenn Ihre Absichten nur die Wahrheit ans Licht bringen. Die Einstellung eines Anwalts kann Ihnen daher helfen, die beste Art und Weise zu verstehen, Ihre Beweise vorzulegen, Ihre Rechte zu schützen und sicherzustellen, dass Ihr Ehepartner keine Scheidungsvereinbarung aufgrund von Lügen oder falschen Darstellungen erhält.

Machen Sie ihn bei Ihrem ersten Treffen mit Ihrem Scheidungsanwalt auf alle Muster des Lügens oder Streckens der Wahrheit aufmerksam, damit er oder sie bereit ist, diese Probleme im Voraus anzugehen.

Darüber hinaus bedeutet die Einstellung eines Anwalts, dass Sie den Kontakt mit Ihrem Ehepartner minimieren können, da dieser in der Regel nur über Ihren Anwalt mit Ihnen kommunizieren muss. Da Ihr Anwalt wahrscheinlich ähnliche Situationen erlebt hat, kann er Manipulationsversuche und Anfragen, die auf falschen Täuschungen beruhen, wahrscheinlich nicht beenden, bevor sie die Möglichkeit haben, Ihren Fall zu beschädigen.

Vergleiche aufgrund von Meineid

Wenn Ihr Ehepartner einen Meineid begeht - das heißt, wenn er oder sie unter Eid steht -, können Sie persönlich wenig tun, um diese Aussagen anzufechten, außer Beweise vorzulegen, die seinen Aussagen widersprechen. Mit anderen Worten, Sie können Ihren Ehepartner nicht persönlich strafrechtlich verfolgen. Obwohl das Strafverfahren in den meisten Staaten unterschiedlich ist, ist Meineid immer ein Verbrechen. Wenn Sie mit einem Richter oder Gerichtsbeamten sprechen, können Sie besser verstehen, ob Sie Gründe haben, die illegale Aktivität Ihres Ehepartners in offizieller Eigenschaft zu melden.

Wenn Ihr Ehepartner einen Meineid begeht und aufgrund dieser Lügen eine Scheidungsvereinbarung erhält, stehen Sie möglicherweise vor einem harten Kampf um eine neue Einigung, es sei denn, Sie können konkrete Beweise dafür vorlegen, dass Ihr Ehepartner nicht wahrheitsgemäß war. In einer solchen Situation müssen Sie möglicherweise einen Berufungsanwalt und keinen Scheidungs- oder Familienanwalt kontaktieren. Obwohl die Berufung auf den Vergleich kostspielig sein kann, muss Ihr Ehepartner in einigen Ländern möglicherweise Ihre Anwaltskosten bezahlen, wenn das ursprüngliche Urteil aufgrund seiner Lügen aufgehoben wird.

Common Divorce Settlement Lies

Während Ihrer Scheidung können Sie mit verschiedenen Arten von Lügen umgehen, aber einige der häufigsten betreffen Geld und Ehebruch. Bei umstrittenen Scheidungen können verärgerte Ehepartner folgende Lügen vorbringen:

  • Einkommen oder Vermögen minimieren oder verbergen
  • Minimierung des Beitrags eines Ehepartners zum Haushalt / zu den Haushaltsfinanzen
  • Falsche Darstellung, wie gemeinsames Geld ausgegeben wurde
  • Beschuldigung eines Ehepartners, Geld gestohlen / Geld eines Joint Ventures unterschlagen zu haben
  • Den Ehepartner des Betrugs beschuldigen (entweder eine physische oder eine emotionale Angelegenheit)

Ehepartner können ihren Partner auch beschuldigen, emotional instabil zu sein, ein Drogen- oder Alkoholproblem zu haben oder ein fahrlässiger oder missbräuchlicher Elternteil zu sein. Um solche Anschuldigungen zu widerlegen, kann Ihr Anwalt Ihnen raten, sich freiwillig einer Bewertung der psychischen Gesundheit oder des Drogenmissbrauchs zu unterziehen.

Unter extremen Umständen können einige Ehepartner Kindesmissbrauchsvorwürfe erfinden und den Sozialdiensten Berichte über ihren entfremdeten Partner vorlegen. Obwohl das Kinderhilfesystem unvollkommen ist, können Ermittler des Kinderwohls im Allgemeinen schnell feststellen, welche Anschuldigungen begründet sind und welche Lügen während einer Scheidungsvereinbarung an Boden gewinnen sollen.

Finden Sie Hilfe bei Ihrer Scheidungsregelung

Weitere Informationen: Grundlagen der Scheidungsabwicklung

Wie häufig sind Lügen bei Scheidungen?

Haben Sie sich mit einem Ehepartner befasst, der während Ihrer Scheidung zu seinem eigenen Vorteil gelogen hat?

  • Ja
  • Nein, nein, mein Partner war höflich
  • Nein, ich bin noch nie geschieden worden oder beginne gerade mit dem Scheidungsprozess
  • Unsicher, aber es ist möglich