Wie man sein Ego gemäß der Bibel an seinem Platz hält

Eines der Hauptprobleme, das zu schweren Funktionsstörungen im Leben der Menschen führt, ist ein Ego, das nicht an seinem richtigen Platz ist.

Wir alle haben ein Ego - dieses Selbstgefühl, das besagt, dass ich eine einzigartige und wertvolle Person bin, die ängstlich und wunderbar nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde, und ich habe etwas Wertvolles, um zu dieser Welt beizutragen. Aber wenn diese Selbstachtung dessen, wer Gott uns gemacht hat, zu Selbstbedeutung wird, wenn sie zu einer egozentrischen Haltung wird, die sagt: „Es geht wirklich nur um mich“, dann werden uns unsere eigenen aus dem Gleichgewicht geratenen Egos berauben viel von der Freude und dem Frieden, die Gott für uns im Leben haben will.

Mit anderen Worten, wenn ich eine Person bin, die ganz in mich selbst verwickelt ist, werde ich ein miserabel dysfunktionales Leben führen!



Wie ein aus dem Gleichgewicht geratenes Ego zu Funktionsstörungen in unserem Leben führt

1. Es verursacht Funktionsstörungen in meinen Beziehungen zu anderen

Wenn mein Ego seine Grenzen überschreitet, belastet es alle meine Beziehungen. Niemand mag es, mit einem egozentrischen, egoistischen „Ich-zuerst“ -Typ umzugehen. Denken Sie an all die Wörter, die üblicherweise verwendet werden, um Menschen zu beschreiben, die diese Art von Einstellung haben - stolz, arrogant, gedankenlos, rücksichtslos, unhöflich, gefühllos, festgefahren. Alles sehr negative Begriffe.

Ichbezogenheit zerstört wahrscheinlich mehr Beziehungen als jeder andere einzelne Faktor. Insbesondere in einer Ehe, in der beide Ehepartner sich genauso um den anderen sorgen wie um sich selbst, können sich die Partner so gut wie allem gemeinsam stellen. Aber wenn dieser Faktor fehlt und einer der Ehepartner auf Kosten des anderen nach sich selbst Ausschau hält, kann die Ehe zu einer Folterübung werden.

2. Es verursacht Funktionsstörungen in meiner Beziehung zu mir

Denken Sie darüber nach, wie es ist, wenn ich mich darauf konzentriere, was in meinem Leben schief läuft. wenn ich viel Zeit damit verbringe, über diese oder jene Person zu sprechen, die mich verletzt oder mich beleidigt hat; und, oh, schau dir an, was so und so mit MIR gemacht hat und wie rücksichtslos sie von MIR sind; und je mehr ich darüber nachdenke und je mehr ich darüber rede, desto bitterer werde ich, weil sie MICH behandelt haben. Wenn ich mir erlaube, diesen Weg zu gehen, werden meine Gefühle in einem ständigen Zustand des Aufruhrs, der Irritation und des Grolls sein.

Dies ist kein Rezept für emotionale Gesundheit! Je mehr ich zulasse, dass sich meine Emotionen in Negativität verwandeln, desto mehr verschwinden mein Frieden und meine Freude. Ich werde eine immer unglückliche Person.

3. Es verursacht Funktionsstörungen in meiner Beziehung zu Gott

Ichbezogenheit und der damit verbundene Stolz stören unsere Beziehung zu Gott. Wenn es nur um mich geht, kann es nicht nur um ihn gehen. Aber es gibt nur einen König des Universums, nur einen, der zu Recht im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit stehen sollte; und dieser Eine ist nicht ich! Gott ist Gott und er wird seine Herrlichkeit mit niemandem teilen.

Luzifer war der schönste Engel, aber sein Ego kam fehl am Platz und er versuchte sich zu Gottes Position zu erheben. So wurde er zum Teufel. Jakobus 4: 6 sagt, dass Gott den Stolzen aktiv widersteht, aber den Demütigen Gnade gibt. Also muss ich mein Ego in Ordnung bringen, wenn ich eine echte Beziehung zu ihm haben will.

Die meisten egozentrischen Menschen merken nicht, dass sie es sind

Eines der größten Hindernisse für Menschen mit fehl am Platz stehenden Egos ist, dass sie normalerweise nicht wissen, dass dies ihr Problem ist. Sie glauben wirklich, dass sie die Normalen sind, und alle anderen haben ein Problem. Wie kann ich also wissen, ob mein Ego wirklich seine Grenzen überschritten hat?

5 Zeichen Ich kann ein fehl am Platz Ego haben

1. Ich betrachte Dinge gewöhnlich hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt, wie sie mich beeinflussen.

Unabhängig davon, ob sie es sich selbst eingestehen oder nicht, sind egozentrische Menschen nicht wirklich besorgt darüber, wie andere Menschen von einem Umstand betroffen sind, solange es für sie funktioniert. Für jemanden mit einem außerhalb der Grenzen liegenden Ego ist es äußerst schwierig, der Ermahnung der Schrift zu folgen, „nicht nur auf seine eigenen Interessen, sondern auch auf die Interessen anderer zu achten“ (Philipper 2: 3-4).

2. Ich werde häufig von anderen Menschen beleidigt und verletzt.

Da egozentrische Menschen sich selbst als Zentrum ihres Universums sehen, interpretieren sie das, was andere Menschen sagen und tun, hauptsächlich im Hinblick darauf, wie es sie beeinflusst. Das führt oft dazu, dass sie von unbeabsichtigten Kleinigkeiten beleidigt werden. Zum Beispiel kann die Tatsache, dass ein Bekannter, der an ihnen vorbeigeht, ohne zu sprechen, durch seine eigenen Gedanken abgelenkt werden, einer egozentrischen Person nicht in den Sinn kommen. Sie erhalten es als diese Person, die sie absichtlich ignoriert.

3. Ich misstraue und mag Menschen häufig nicht.

Da egozentrische Personen andere normalerweise anhand der Auswirkungen bewerten, die die Handlungen der Person auf sich selbst haben, werden sie häufig von der mangelnden Rücksichtnahme anderer Personen auf sie betroffen sein. Menschen, die es vernachlässigen oder sich weigern, ihnen die richtige Aufmerksamkeit zu schenken, können offensichtlich nicht vertraut werden und sind es nicht wert, gemocht oder respektiert zu werden.

4. Ich bin oft überrascht und bestürzt über negative Reaktionen anderer auf Dinge, die ich sage oder tue.

Eine egozentrische Haltung hält uns so auf uns selbst konzentriert, dass wir völlig vermissen, wie sich die Dinge, die wir sagen und tun, oder nur die Einstellungen, die wir zeigen, auf andere Menschen auswirken.

Oft, wenn ein Ehemann oder eine Ehefrau aus einer Ehe ausscheidet, ist der andere Ehepartner schockiert und am Boden zerstört. Sie haben es nicht kommen sehen. Ihre Ichbezogenheit hielt sie davon ab, sich des Schmerzes der anderen Person bewusst zu werden.

5. Die meisten meiner Gedanken und Gespräche haben damit zu tun, was in meinem Leben schief läuft.

Selbstzentrierte Menschen sind natürlich von sich selbst absorbiert. Da sie im Zentrum ihres Universums stehen und andere Menschen im Grunde genommen da sind, um ihre Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen, beschweren sie sich natürlich, wenn der Rest der Welt nicht die richtige Arbeit für sie leistet.

Quelle

Wie man das Ego an seinem richtigen Ort hält

Was kann ich tun, um mein Ego an seinem richtigen Platz zu halten? Ich glaube, die Apostel in der Bibel weisen den Weg. In den Einführungen zu ihren neutestamentlichen Briefen sprachen Paulus, Petrus, Johannes, Jakobus und Judas von sich selbst als Knechte (das griechische Wort bedeutet Sklave) Christi. Schauen Sie sich zum Beispiel an, wie James sich in seinem Brief vorstellt:

James 1: 1 Jakobus, ein Diener Gottes und des Herrn Jesus Christus, an die zwölf Stämme, die im Ausland verstreut sind: Grüße.

Fragen Sie James, wer er ist, und er wird einem Diener antworten. Das gleiche gilt für Petrus, Paulus und den Rest der Apostel. Alle diese Männer, deren Leben und Dienst einen enormen Einfluss auf die Kirche und die Welt hatte, sahen sich zuerst als Diener. Keine Ego Probleme da!

Das Gegenmittel für ein außerhalb der Grenzen liegendes Ego ist die Demut der Dienerschaft. Jesus selbst ging voran.

Matthäus 20:28 so wie der Menschensohn nicht gekommen ist, um gedient zu werden, sondern um zu dienen und um seinem Leben ein Lösegeld für viele zu geben.

Wenn ich mich wie die Apostel und wie Jesus selbst als Diener bezeichne und mich als Diener sehe, der dort platziert ist, wo ich im Leben bin, um den Menschen um mich herum mehr zu dienen, als um von ihnen bedient zu werden, bin ich auf dem besten Weg zu Mein Ego in seinen Grenzen bleiben zu lassen.

Dies ist etwas, was Jesus sicherstellen wollte, dass seine Nachfolger es nicht verpassten. Also demonstrierte er anschaulich, was es bedeutet, einen Dienergeist zu haben.

Johannes 13: 5 Danach goss er Wasser in ein Becken und begann, die Füße der Jünger zu waschen und sie mit dem Handtuch abzuwischen, mit dem er umgürtet war.

John 13: 12-15 Als er ihre Füße gewaschen, seine Kleider genommen und sich wieder gesetzt hatte, sagte er zu ihnen: Weißt du, was ich dir angetan habe? 13 Du nennst mich Lehrer und Herr und sagst es gut, denn so bin ich. 14 Wenn ich dann, dein Herr und Lehrer, deine Füße gewaschen habe, solltest du auch einander die Füße waschen. 15 Denn ich habe dir ein Beispiel gegeben, dass du tun sollst, was ich dir angetan habe.

Jesus gab uns ein Beispiel, dem wir folgen sollten. Nicht dass wir uns ein Becken schnappen und jemandem die Schuhe ausziehen müssen, um seine Füße zu waschen, sondern dass wir bereit sind, den Platz eines Dieners einzunehmen, an andere zu denken und wie wir uns um ihre Bedürfnisse kümmern können, bevor wir an uns selbst denken.

Praktische Schritte, die ich unternehmen kann

  • Wie Jakobus und die anderen Apostel muss ich mich als Diener identifizieren. Das bedeutet nicht, dass ich anderen Leuten in großem Stil erzähle, was für ein wunderbarer Diener ich von nun an sein werde. Es kann so einfach sein, im Gebet vor Gott zu treten und ihm zu bekennen, dass ich in diesem Bereich meines Lebens Jesus ähnlicher werden möchte. Nur die Worte 'Ich bin ein Diener' zu sagen, kann im Leben eines Menschen mächtig sein.
  • Ich muss Philipper 2: 3 gehorchen und andere besser schätzen als mich. Das heißt, ich bevorzuge bewusst und gewohnheitsmäßig andere. Zum Beispiel kann es bedeuten, absichtlich Menschen zu respektieren, von denen ich glaube, dass sie mich nicht so respektiert haben, wie ich es verdient habe.
  • Ich muss dem Beispiel Jesu folgen und tatsächlich demütig jemandem dienen, anstatt darauf zu warten, dass Menschen mir dienen. Bei jeder Person, mit der ich einen Vertrag abgeschlossen habe, muss ich fragen: „Wie kann ich dieser Person im Namen Jesu dienen?“

Wenn der Geist eines Dieners in mir verwurzelt ist, muss ich mir keine Sorgen machen, dass mein Ego aus dem Rahmen geht.