Klickgeräusch beim Stillen

Schöne Mutter, die auf ihr Baby herabblickt, während sie auf ihrer Seite stillt

Macht Ihr Baby beim Stillen ein ungewöhnliches Klickgeräusch? Wenn ja, ist es ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt?

Es kann schwer zu sagen sein. Babys machen viele niedliche Geräusche und es ist wichtig zu lernen, was ein Symptom für ein potenzielles Problem sein könnte.

Wir sind hier, um zu besprechen, welche Geräusche während des Stillens normal sind und, was noch wichtiger ist, was ein Klickgeräusch für die Gesundheit Ihres Babys bedeuten kann.



Inhaltsverzeichnis

Normale Geräusche während des Stillens

Mütter sind oft überrascht von den abwechslungsreichen Stillgeräuschen. Die meisten sind völlig normal und ein Indikator dafür, dass Ihr Baby die bekommtNahrung, die sie brauchen. Hier sind nur einige der normalen Stillgeräusche (eins) :

  • Sanftes Saugen.
  • Schlucken.
  • Einatmen.
  • Ausatmen.
  • Grunzen.

Ein Klickgeräusch

Während ein Klickgeräusch ziemlich häufig ist, kann es ein Hinweis auf ein Stillproblem sein. Manchmal ist das Klickgeräusch deutlich, aber es kann schwierig sein, es von einem normalen Saug- oder Schmatzgeräusch zu unterscheiden.

Das Klickgeräusch entsteht, weil Ihr Baby den engen Verschluss um Ihre Brust aufbricht, den es mit seinen Lippen erzeugt. Das Luftgeräusch und das Brechen der Saugkraft verursachen ein Geräusch.

Was verursacht Klickgeräusche beim Stillen?

Das Klicken kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Hier sind sechs der häufigsten (zwei) .

eins.Zu viel Milch

Wenn Sie zu viel Milch produzieren oder wenn Sie einen starken Milchfluss haben, hat Ihr Baby möglicherweise Schwierigkeiten, mit dem Milchfluss Schritt zu halten. Wenn Ihr Baby schluckt, macht es möglicherweise ein Klickgeräusch, als würde es die Flüssigkeit schlucken.

zwei.Vollgestopfte Brüste

Angeschwollene Brüste sind solche, die zu voll mit Milch sind, weil sie nicht abgepumpt werden oder zu viel Milch und andere natürliche Flüssigkeiten zu sich nehmen (3) . Es tritt am häufigsten in den frühen Tagen des Stillens auf, wenn Sie beginnen, sich an Ihre Milchzufuhr und Ihre Stillroutine anzupassen.

Wenn Ihre Brüste angeschwollen sind, fühlen sie sich voll und hart an, und dies kann Ihrem Baby ein gutes Anlegen erschweren, da es Schwierigkeiten hat, die Saugkraft aufrechtzuerhalten.

3.Falsche Verriegelung

In den meisten Fällen bedeutet ein Klickgeräusch während des Stillens, dass Ihr Baby nicht richtig angelegt ist. Sie sind nicht in der Lage, Ihre Brust mit ihrem Mund gut zu halten, was dazu führt, dass sie ihre Zunge und Lippen ständig anpassen.

Vier.Anatomische Anomalie

Ihr Baby hat möglicherweise eine Anomalie im Mund, einschließlich eines sehr hohen Gaumens oder einer Zungenbindung, besser bekannt als Ankyloglossie.

Wenn deinBaby ist sprachlos, verbindet ein dickes Gewebeband ihre Zunge mit dem Mundboden und schränkt die Bewegung ihrer Zunge ein (4) . Babys sind nicht in der Lage, ihre Zunge beim Stillen an Ort und Stelle zu halten, und die Zunge bewegt sich automatisch alle paar Sekunden zurück, was das Klickgeräusch verursacht.

5.Ohrinfektion

Für ein erfolgreiches Stillen ist ein kräftiges Saugen notwendig. Wenn Ihr Baby eine hatOhrinfektion, es kann ihre Fähigkeit, richtig zu saugen, aufgrund des Druckaufbaus schwächen.

Während Ihr Baby saugt, baut sich Druck im Ohr auf. Wenn das Ohr infiziert ist, verursacht dies wahrscheinlich Schmerzen. Um die Schmerzen zu lindern, brechen sie aus ihrer Stillposition, um den Kiefer zu entspannen.

6.Infektionen

Mehrere Infektionen können das Stillen erschweren. Die häufigste Ursache für Klickgeräusche ist Soor.

Soor ist eine Hefe-Infektionim Mund Ihres Babys (5) . Da Soor Schmerzen, Schmerzen und ein juckendes Gefühl verursacht, wird es für Ihr Baby schwieriger sein, sich während einerStillsitzung.

Wenn Ihr Baby eine Infektion der oberen Atemwege hat,eine verstopfte Nasekann auch dazu führen, dass das Baby den Saugvorgang unterbricht, um Luft zu holen.

Andere Anzeichen, auf die Sie achten sollten

Wenn Klickgeräusche ein Indikator für ein Stillproblem sind, werden sie wahrscheinlich von einigen anderen Symptomen begleitet. Hier sind einige, auf die Sie achten sollten (6) :

  • Grübchen der Wangen:Es kann manchmal schwierig sein, den Unterschied zwischen einem Sauggeräusch und einem Klickgeräusch zu erkennen. Wenn Ihr Baby zusammen mit dem Geräusch Grübchen in den Wangen hat, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um ein echtes Klickgeräusch handelt.
  • Brustwarzenschmerzen:Stillen sollte nicht schmerzhaft sein. Brustwarzenschmerzen uBrustschmerzenjeglicher Art ist ein guter Indikator dafür, dass etwas nicht stimmt.
  • Missgebildete Brustwarze unmittelbar nach dem Füttern:Wenn dieBrustwarze sieht faltig oder schräg auswie eine neue Tube Lippenstift kann dies auf ein Zungenband hindeuten. Dies kann mit Schmerzen und Schäden an der Haut der Brustwarze einhergehen. Es kann auch passieren, wenn zu viel Milch vorhanden ist – das Baby benutzt seine Zunge oder sein Zahnfleisch, um den Milchfluss zu stoppen.
  • Klares Mundtrauma:Wenn Sie den Mund Ihres Babys untersuchen, können Sie feststellen, ob eine Infektion oder Anomalie vorliegt, die Probleme beim Anlegen oder Stillen verursacht. Es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen bzwStillberaterinjedes Problem wirklich zu diagnostizieren
  • Probleme mit Gewichtszunahme:Wenn Ihr Baby kein Stillproblem hat, nimmt es zu und erreicht Meilensteine ​​​​in einem angemessenen Tempo. Gewichtszunahme begleitet von Klickgeräuschen ist ein Zeichen, über das Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten.

Wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt oder einer Stillberaterin zu sprechen, wenn Sie Klickgeräusche hören, auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um solche handelt. Sie können alle Probleme, die Sie möglicherweise haben, richtig untersuchen und diagnostizieren und gleichzeitig sichere und wirksame Behandlungsoptionen anbieten.