10 Dinge, die ich von meinen Eltern über die Ehe gelernt habe

Meine Eltern sind seit fast 30 Jahren verheiratet, 28 davon habe ich schon. Als Zuschauer, aktiver Teilnehmer und Ergebnis ihrer Vereinigung habe ich einige Dinge bemerkt, die mir aufgefallen sind. Es hat meine Meinung über die Ehe geändert, manchmal zum Besseren, manchmal zum Schlechten. Unabhängig davon habe ich wie alles andere im Leben gelernt, dass die Ehe Tag für Tag geschlossen werden muss. Und wenn die Ehe meiner Eltern überhaupt etwas gezeigt hat, gibt es mir vor allem Hoffnung, dass vielleicht zwei Menschen, die sich wirklich lieben, es am Ende schaffen.

1. Freigeist und verantwortungsbewusster Erwachsener. Jeder Mensch auf dem Planeten fällt in eine dieser beiden Kategorien. Es ist also unvermeidlich, dass jede Ehe ein oder zwei dieser Arten von Menschen hat. Es ist immer am besten, wenn es nur einen von jedem gibt, weil sie sich ausgleichen. Wenn Sie zwei freie Geister haben, wird nie etwas getan, weil niemand verantwortlich genug ist, um es durchzuhalten. Zum Glück für meine Eltern ist meine Mutter der verantwortliche Erwachsene und mein Vater der freie Geist. Das scheint in ihrem Fall zu funktionieren, weil sie sich bei Bedarf gegenseitig ausgleichen.



2. Der Scherz und der Ernst. Es mag nach einer lustigen Zeit klingen, aber wenn zwei Scherze sich heiraten, bin ich mir nicht sicher, was für ein Leben sie mit all dem Spaß haben würden. Und zwei ernsthafte Menschen zusammen klingen nach einer sehr langweiligen Ehe. Wieder ist einer von jedem immer ideal. Wenn es um meine Eltern geht, ist mein Vater der Scherzvogel und meine Mutter der Ernsthafte. Das soll nicht heißen, dass sie keinen guten Sinn für Humor hat, weil sie es definitiv tut. Sie weiß nur, wann es angebracht ist, es zu benutzen und wann nicht. Papa dagegen nicht so sehr. Mein Vater hat einen Sinn für Humor, an den man sich gewöhnen muss. Nachdem ich mit ihm aufgewachsen bin, erwarte ich bereits, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt etwas Zufälliges und höchstwahrscheinlich Komisches aus seinem Mund kommen wird. Andere Menschen sind nicht so schnell auf seine besondere Art von Humor vorbereitet. Da kommt Mama ins Spiel. Sie lässt ihn wissen, wann es in Ordnung ist, Dinge in der Öffentlichkeit zu sagen und wann es besser ist, sie für sich zu behalten, bis er nach Hause kommt. Jeder Tag ist eine Chance für einen neuen und lustigen Witz von Papa.



3. Der Spender und der Sparer. Meine Mutter ist der Sparer und mein Vater ist der Spender. Sie brauchen einander, sonst hätten wir kein Geld, weil zwei Geldgeber jeden letzten Cent ausgeben würden, aber zwei Sparer würden so wenig wie möglich ausgeben, und das macht auch keinen Spaß. Der Sparer ist normalerweise derjenige, der das Scheckbuch im Haushalt ausgleicht und alle Rechnungen pünktlich bezahlt, so dass es eine große Verantwortung ist. Meine Mutter ist diejenige, die das tut und insgeheim denke ich, dass sie es irgendwie genießt. Instinktiv weiß mein Vater, dass dies die richtige Entscheidung für ihre Ehe ist, weil sie es seit 30 Jahren tut und nie einen Fehler gemacht hat. Wenn es um große Geldentscheidungen geht, wie den Kauf eines neuen Autos oder eines Hauses, sprechen sie immer gemeinsam darüber und entscheiden, was für beide sinnvoll ist. In einigen Ehen ist die Person, die das Scheckbuch ausgleicht, diejenige, die alle Geldentscheidungen selbst trifft, was meiner Meinung nach für die andere Person nicht sehr richtig oder fair ist. In einer Ehe muss ein Gleichgewicht bestehen, insbesondere wenn es um Finanzen geht, denn hier beginnen viele Probleme.

4. Ein Weg zum Herzen eines Mannes führt über den Magen. Als ich die Ehe meiner Eltern beobachtete, fand ich diese definitiv wahr. Manchmal ist Papa nicht gut gelaunt, aber nachdem er etwas Süßes wie Eis oder Käsekuchen bekommen hat, ist er wieder glücklich. Ein schönes Steak nach einem langen Tag macht auch den Trick. Es ist nichts Kompliziertes an der Tatsache, dass ein Mann, der gut ernährt ist, ein glücklicher Mann ist. Männer sind in dieser Hinsicht ziemlich einfach. Wenn Sie möchten, dass er glücklich ist, geben Sie ihm einfach einen Snack oder etwas Süßes zum Kauen.



5. Männer brauchen Pflege und Fürsorge. Für die meisten Frauen liegt es in ihrer Natur, sich um andere zu kümmern, ob es sich um einen Hund, ein Kind oder einen Ehemann handelt. Meine Mutter hält definitiv an dieser Idee fest. Sie kümmert sich um Papa. Sie macht ihn zum Abendessen. Sie wäscht seine Kleidung (ich bin mir nicht sicher, ob er die Waschmaschine und den Trockner bedient, um ehrlich zu sein). Sie bietet ihm auch ein sauberes Zuhause. Auf diese Weise zeigt sie ihm, dass sie sich um ihn kümmert. Mama ist im Grunde das Herz und die Seele unseres Hauses. Sie hat den besten Rat, die Antwort auf alle Fragen des Lebens und weiß im Grunde alles über alles. Ich denke, viele Männer freuen sich auf diesen Teil der Ehe, weil sie sich auf diese Weise auf ihre Arbeit konzentrieren können, die ihre Art ist, für ihre Familie zu sorgen. Sie brauchen nur jemanden, der sich um den täglichen Haushalt kümmert, während sie den Speck machen.

6. Kompromiss. Dr. Phil sagt immer diesen Satz in seiner Show: 'Willst du Recht haben oder willst du glücklich sein?' Dies gilt für den Kern der Ehe. Manchmal lohnt es sich nicht, Zeit mit Streiten zu verbringen, selbst wenn Sie wissen, dass Sie Recht haben. Kompromisse sind für jede Ehe wichtig und manchmal muss jemand nachgeben. Meine Eltern mussten Kompromisse in ihrer Ehe eingehen, sonst hätten sie nicht 30 Jahre zusammen gedauert. Am Ende des Tages müssen Sie nur entscheiden, wofür es sich lohnt, Kompromisse einzugehen, und was nicht.

7. Jeder hat schlechte Tage. Wenn zwei Menschen 30 Jahre zusammen verbringen, ist es unvermeidlich, dass es auch einige schlechte Tage geben wird. Die Leute werden launisch, launisch, krank, müde und verschiedene andere Dinge können ihren Tribut fordern. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, wenn Sie verheiratet sind. Niemand verspricht Ihnen ein Leben lang glückliche Tage, nur die Mehrheit von ihnen, wenn Sie mit der richtigen Person zusammen sind. Humor hilft, wenn diese schlechten Tage kommen. Es ist schön, manchmal zu lachen, wenn Dinge so schief gehen, dass man keine Ahnung hat, wie sie jemals wieder richtig sein werden. Es ist auch gut, nichts zu ernst zu nehmen, besonders wenn man weiß, dass es nur ein schlechter Tag und kein schlechtes Leben ist. In einer guten Ehe reicht es aus, sich nur zu haben, um jeden dunklen Tag ein wenig heller zu machen.



8. Männer sind wie Kinder. Meine Mutter hat im Grunde zwei Kinder; Ich und mein Vater. Ja, er ist technisch gesehen ein Erwachsener. Er hat einen Job und eine Frau, aber im Herzen ist er wirklich nur ein Kind. Er braucht jemanden, der sich um ihn kümmert und ihm sagt, dass alles gut wird. Ich denke, viele Frauen vergessen dies, weil Männer physisch viel größer sind als wir. Wir denken, nur weil sie groß und stark sind, brauchen sie niemanden, der sich um sie kümmert, aber sie tun es, sie tun es wirklich. Männer kümmern sich körperlich um Frauen, indem sie (normalerweise) die starke Spezies sind und für ihre Familien sorgen. Sie können auch schwere Dinge tragen und Dinge im Haus reparieren (hoffentlich). Aber Männer brauchen jemanden, der sich emotional um sie kümmert. Am Ende des Tages brauchen sie jemanden, der sie umarmt (und vielleicht noch mehr), um sie wissen zu lassen, dass sie geliebt und umsorgt werden. Die Tatsache, dass Mädchen reifer sind, ändert sich nie wirklich. Eine 30-jährige Frau und ein 30-jähriger Mann werden emotional und reif voneinander getrennt sein. Sie mögen uns um 6'1 überragen, aber dieser kleine Junge in ihnen geht nie wirklich weg. Und er will spielen. JETZT SOFORT.

9. Dinge tun, die jeder mag. Ich glaube nicht, dass meine Mutter es jemals genossen hat, in ein Baumarkt zu gehen. Sie hat es wirklich nicht getan. Aber sie macht es trotzdem, weil mein Vater dort eine wirklich gute Zeit zu haben scheint. Andererseits hält er es für eine grausame und ungewöhnliche Bestrafung an einem Samstagnachmittag, Zeit im Einkaufszentrum zu verbringen, aber er geht, weil er weiß, dass es sie glücklich macht. Moral der Geschichte: Um eine glückliche Ehe zu führen, müssen Sie Dinge tun, die Ihnen möglicherweise nicht immer Spaß machen, um Ihren Partner glücklich zu machen, und im Gegenzug tun sie dasselbe für Sie.

10. Die Ehe ist für immer. Ich denke, das ist ein Konzept, das diese Generation vergessen hat. Mit einer Scheidungsrate von 50% nehmen die Menschen die Ehe nicht mehr ernst. Es ist jedoch ernst. Sie sollten einen Partner für den Rest Ihres Lebens wählen. Nicht nur für ein paar Jahre, bis jemand Besseres kommt. Oder bis du sie nicht mehr aushältst. Es soll für immer sein. Ich verstehe, dass bestimmte Umstände eintreten und eine Scheidung verursachen können, aber das sollte die Ausnahme sein, nicht die Regel. Es soll selten sein. So selten wie ein Regenbogen. Nicht 50% der Zeit. Das macht mich traurig, denn das bedeutet, dass die Hälfte meiner Freunde, die geheiratet haben, geschieden wird. Was war der Sinn der großen Hochzeit und des Kostüms, wenn es nur ein paar Jahre dauern soll?

Ich denke, dort haben meine Eltern es richtig gemacht. Sie waren beide in den Dreißigern, als sie heirateten. Es war nicht etwas aus der Highschool-Romantik; Sie waren beide Erwachsene mit Hochschulabschluss, die Karriere hatten und wussten, dass sie eine reife, erwachsene Beziehung wollten, die zur Ehe führte. Meine Eltern waren tatsächlich drei Jahre zusammen, bevor sie heirateten. Das klingt nach einer langen Zeit, ist es aber wirklich nicht. Es dauert einige Zeit, um jemanden wirklich kennenzulernen und zu entscheiden, mit wem Sie den Rest Ihres Lebens verbringen möchten.

Als ich jünger war, war ich immer verlegen, weil meine Eltern viel älter waren als die Eltern meiner Freunde. Die meisten Menschen hatten Kinder Anfang bis Mitte zwanzig, während meine Eltern mich hatten, als sie Mitte dreißig waren, also waren sie mindestens zehn Jahre älter als andere Eltern. Jetzt bin ich jedoch stolz auf diese Tatsache. Ich bin froh, dass sie wussten, was sie wollten, bevor sie mich auf diese Welt brachten. Ich hätte lieber ältere Eltern, die weise und reif sind, als junge, die mich zwingen würden, ein Scheidungskind zu werden.

Bist du glücklich verheiratet?

  • Ja
  • Nicht