Warum Sie immer wieder Narzisstinnen anziehen

Viele Menschen möchten wissen, warum sie immer wieder Narzisstinnen anziehen und wie sie dies verhindern können. Dies ist eigentlich eine zweigleisige Frage. Das erste ist, warum NarzisstInnen von Ihnen angezogen werden, und das andere ist, warum Sie von ihnen angezogen werden.

Warum Narzisstinnen von Menschen angezogen werden

Narzisstinnen fühlen sich von Menschen angezogen, die etwas haben, das sie wollen. Das können viele Dinge sein. Es kann physisch sein, es kann emotional sein, es kann mental sein, es kann materiell sein ... es hängt davon ab, wonach der Narzisst zu diesem Zeitpunkt sucht und welche Art von Narzisst sie sind. Ein offener Narzisst mag mehr von Menschen angezogen sein, die eine gute Trophäe machen, mit der sie Sport treiben können: jemand mit Geld oder jemand mit außergewöhnlich gutem Aussehen, jemand, der auf irgendeine Weise Erfolg hat. Ein verdeckter Narzisst mag mehr von jemandem angezogen sein, der Mitleid mit ihm hat, da Sympathie das ist, wonach er sucht. In allen Fällen sucht der Narzisst nach dem sagenumwobenen „perfekten Partner“ und was auch immer das für sie bedeutet.



In einer sehr realen Weise glauben Narzisstinnen an Märchen. Sie neigen zu magischem Denken und ihre Ideen und Standards in Bezug auf Beziehungen und Liebe sind sehr unrealistisch. Aus diesem Grund sind ihre Beziehungen im Wesentlichen zum Scheitern verurteilt. Sie haben ein Skript im Kopf, wie es ablaufen soll, und wenn es diesem Skript nicht folgt, weil das Skript nicht realistisch oder vernünftig ist, werden sie sehr schnell desillusioniert und enttäuscht von ihrem Partner. Ihr Partner soll das Ultimative in Liebe, Schönheit, Verständnis, Unterstützung, Selbstaufopferung sein ... in allem. Ihr Partner soll den Narzisst immer leuchten lassen, ihn immer beglückwünschen, ihn immer lieben, niemals einen schlechten Tag oder Bedürfnisse oder Gefühle oder Interessen haben, an denen der Narzisst nicht beteiligt ist. Jede Abweichung davon wird für den Narzisst als sehr enttäuschend und verletzend empfunden. Sie fühlen sich enttäuscht und sogar betrogen, dass ihr Partner nicht perfekt ist.



Dies ist nicht anders als die Liebe, die ein sehr kleines Kind zu seiner Mutter oder seinem Vater hat. Kinder sehen Eltern als perfekt, unbestechlich, fast gottähnlich an, bis sie älter werden und sie tatsächlich als Menschen sehen können. Oft ist dieser erste „Absturz in Ungnade“ für einen Elternteil für ein Kind sehr traumatisch, insbesondere wenn er zu früh auftritt. Narzisstinnen reagieren ähnlich auf die Erkenntnis, dass ihr Partner nicht perfekt ist: mit Wut, Schmerz und Verrat. Zu diesem Zweck tendieren NarzisstInnen zu Menschen, von denen sie glauben, dass sie ihnen diese perfekte Liebe, diese perfekte Beziehung geben können.

Partner von NarzisstInnen sind normalerweise sehr - sogar übermäßig - mitfühlende, einfühlsame und sensible Menschen, die im Allgemeinen klug, talentiert oder in irgendeiner Weise begabt sind. Der Narzisst ist sehr neidisch auf diese Eigenschaften, da sie sich insgeheim für langweilig, dumm, hässlich, wertlos, talentlos halten ... was auch immer das Gegenteil dieser Eigenschaften sein mag. Durch die Sicherung eines Partners, der jede Qualität verkörpert, die ihnen selbst fehlt, bemühen sich NarzisstInnen, diese Eigenschaften entweder durch Assoziation oder durch eine Art emotionale Osmose selbst aufzunehmen oder zu erwerben. Sie sind Chamäleons und werden versuchen, das nachzuahmen, was sie bewundern. Das Problem ist, dass dies nicht real ist und sie es wissen. Mit der Zeit werden sie wütend auf ihren Partner, weil er diese Dinge nicht mit ihnen „teilt“. Der Narzisst versucht, 'es zu fälschen, bis sie es schaffen', aber sie schaffen es nie. Im Laufe der Zeit, wütend über ihre Unfähigkeit, diese Eigenschaften von ihrem Partner zu absorbieren, verwandelt sich ihr tiefer Neid in pathologische Eifersucht und der Narzisst versucht, diese Eigenschaften im Partner zu zerstören, so dass jetzt niemand hat sie.



Es erinnert an ein Kind, das sieht, dass ein anderes Kind ein Spielzeug hat, mit dem es spielen möchte. Wenn sich das zweite Kind weigert, dieses begehrte Spielzeug zu teilen, kann das neidische Kind das Spielzeug aus frustrierter Eifersucht zerstören oder auf andere Weise verachten. Die Tatsache, dass dies das andere Kind verärgert, spielt keine Rolle. Das Objekt, das den Stress verursacht hat, wurde entfernt. Narzisstinnen verhalten sich genauso.

'Die Leute geben vor, Ihr Klavier zu mögen, aber sie sind einfach nur nett.'

Der Narzisst versucht sich selbst davon zu überzeugen, dass diese Eigenschaften sowieso nicht wirklich so großartig sind, weil sie sie nicht haben. Der ideale Partner des Narzissten wäre einer, der wunderbar Klavier spielt, aber allen anderen sagt, dass der Narzisst besser spielt. Eine, die ihre schönen Werke aufzeichnete und sie unter dem Namen des Narzissten veröffentlichte. Einer, der im Hintergrund blieb und unermüdlich daran arbeitete, das Selbstwertgefühl des Narzissten zu stärken und das öffentliche Image des Narzissten zu bereichern.



Warum Menschen von NarzisstInnen angezogen werden

Wir hören oft, dass NarzisstInnen auf Menschen abzielen, und obwohl dies sicherlich wahr sein kann, ist es auch wahr, dass sie ihr Spiel auf vielen verschiedenen Menschen ausführen, aber es funktioniert nicht bei jedem. Langfristig funktioniert es bei fast niemandem. Dies führt uns zum zweiten Teil der Frage: Warum sind Sie hingezogen zu Sie?

Die erste Antwort ist, dass sich NarzisstInnen zunächst sehr gut präsentieren. Ihre Fassade ist perfekt. Aber auch hier funktioniert es nur bei wenigen, obwohl sie ihr Spiel auf vielen Leuten ausführen. Warum ist das so? Ich höre oft Leute Dinge sagen wie: 'Wie könnte ich so dumm sein?' oder 'Wow, ich bin so dumm ...' Es hat nichts mit Intelligenz zu tun. Die meisten Menschen - einschließlich derer, die bei ihnen bleiben - sehen relativ schnell durch den Narzisst. Das Problem ist, dass die meisten Menschen zwar zur Tür gehen, sobald sie herausfinden, dass diese Person missbräuchlich und manipulativ ist, dies jedoch nicht jeder tut.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Es ist wahr, dass NarzisstInnen missbräuchlich sind und daran arbeiten, jemanden zu zerschlagen, aber - und das ist vielleicht nicht populär zu sagen, aber es ist die Wahrheit - damit es dort an diesen Punkt kommt hat um ein weiterer Grund zu sein, warum die Person geblieben ist, weil die meisten den Narzisst als missbräuchlich und / oder abnormal identifiziert haben, bevor dies jemals passiert. Es kann sein, dass Sie eine dysfunktionale Familie hatten, vielleicht einen narzisstischen Elternteil oder solche, die sonst emotional nicht verfügbar waren. Wenn dies der Fall ist, werden Sie vielleicht nicht einmal erkennen, dass Beziehungen nicht so verlaufen sollen, weil dies immer so war. Vielleicht wurden Sie missbraucht und schlecht behandelt, sodass ein Partner, der unhöflich, respektlos oder grausam ist, Ihnen nicht unbekannt ist. Selbst wenn nicht, wurden Ihre Gefühle und Bedürfnisse möglicherweise nie von Ihrer Familie geschätzt oder bestätigt, sodass ein Partner, der auf die gleiche Weise handelt, nicht als abnormal angesehen wird. Die Menschen werden das, was ihnen vertraut ist, anziehen und akzeptieren.

Mitabhängige befinden sich aus ähnlichen Gründen häufig in Beziehungen zu NarzisstInnen. Der Narzisst braucht einen Partner, der ständig seine eigenen Bedürfnisse zum Nutzen des Narzissten beiseite legt, um sich bestätigt zu fühlen, und Mitabhängige müssen benötigt werden, um sich bestätigt zu fühlen. Dies kann manchmal zu einem „Märtyrer“ -Komplex oder einer Denkweise für den Mitabhängigen führen. Die Idee ist, dass je mehr sie leiden, desto mehr zeigt sich, dass sie sich darum kümmern. Dysfunktionell gesehen ist es eine perfekte Beziehung, bei der sich alle Dysfunktionen gegenseitig nähren.

Empathen befinden sich oft in Beziehungen zu NarzisstInnen, aber nicht aus den gleichen Gründen wie Mitabhängige. Empathen sehen hinter dem Missbrauch des Narzissten die Wahrheit darüber, was der Narzisst ist und wollen helfen. Der Empath wird gefangen durch ihr eigenes Einfühlungsvermögen und ihren Wunsch zu helfen, entweder nicht zu erkennen oder sich hartnäckig zu weigern zu akzeptieren, dass der Narzisst nicht zu helfen ist. Mitabhängige, Opfer von Missbrauch, Empathen, Fixierer ... Unabhängig von Intelligenz, Talent oder irgendetwas anderem sind fast alle Partner von NarzisstInnen Menschen, die - aus welchen Gründen auch immer - entweder nicht glauben, dass ihre Bedürfnisse wichtig sind oder nicht glauben, dass sie es verdienen besser behandelt werden. Wenn sie das taten, würden sie Schritte unternehmen, um aus der Beziehung herauszukommen. Dies kann zu einem Teufelskreis werden, denn mit einem Narzisst zusammen zu sein, wird sicherlich niemandem helfen, sich bei irgendetwas besser zu fühlen. Je schlimmer der Missbrauch des Narzissten wird, desto mehr verstärkt er diese Idee.

Was tun?

Dich selbst lieben. Das Wichtigste ist, dass NarzisstInnen zwar Menschen schrecklichen Schaden zufügen können, Das anfängliche Problem mit Ihrem Selbstwert bestand, bevor Sie den Narzisst trafen. Das hat dich in erster Linie für sie verwundbar gemacht. Deshalb ertragen Sie den Missbrauch, die Respektlosigkeit und die Manipulation. Trotzdem bist du kein Opfer. Ein Opfer ist jemand, der sich nicht von Dingen entfernen kann, die ihm passiert sind. Es definiert sie. Deshalb ist der Narzisst ein Opfer und Sie nicht. Du bist ein Überlebende. Andere Menschen können Sie nur emotional oder mental beeinflussen, wenn Sie dies zulassen. Sie müssen nicht auf sie hören. Du musst ihnen nicht glauben. Sie müssen sich nicht ausverkaufen. Wenn Sie an Ihrem Selbstwert arbeiten, werden Sie feststellen, dass Sie zwar aufhören, Narzisstiker anzuziehen oder nicht, aber nicht mehr angezogen werden zu Sie.