Beheben von Kommunikationsproblemen in Ihrer Beziehung

Manche Menschen fühlen sich nicht in der Lage, ihre Gefühle und Emotionen gegenüber ihrem Partner auszudrücken. Wenn das Ihr Fall ist, sind Sie nicht allein. Kommunikationsprobleme sind bei allen Arten von Beziehungen sehr häufig. Es gibt viele Gründe, warum Menschen nicht klar oder direkt kommunizieren können, worauf weiter unten eingegangen wird.

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass Kommunikationsprobleme Sie erschöpfen und Sie die Hoffnung auf die Beziehung verlieren. Aus diesem Grund müssen Sie lernen, mit diesen Problemen umzugehen. Denken Sie daran, dass Kommunikation ein Geschenk ist und als solches angesehen werden sollte. Sobald wir beginnen, seine Bedeutung in unseren Beziehungen zu verstehen, können wir es auf gesunde Weise nutzen, um liebevollere und erfüllendere Beziehungen zu haben.

Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass die Menschen über die Dinge aufgeklärt werden, die ihr Leben und insbesondere ihre Beziehungen beeinflussen.



Kommunikation in Beziehungen
Kommunikation in Beziehungen

Was sind die Hauptkommunikationsprobleme?

Kommunikationsprobleme variieren von Person zu Person. Wir alle lernen zu kommunizieren, wenn wir Kinder sind. Unsere Eltern wurden für uns schon in jungen Jahren zum ersten Vorbild der Kommunikation. Es ist wahrscheinlich, dass Sie dieselben Kommunikationsprobleme haben wie sie, also beschuldigen Sie sie (es ist ein Witz) für Ihre Probleme. Es ist jedoch nicht alles verloren, wir können lernen, besser zu kommunizieren, und wir können die schlechten Gewohnheiten beseitigen, die wir von Mama und Papa gelernt haben.

Es gibt grundlegende Kommunikationsprobleme, die im Allgemeinen die Beziehungen beeinflussen. Unten finden Sie eine Liste einiger dieser Probleme.

  • Mangel an Durchsetzungsvermögen - Die Person kann in ihrer Sichtweise nicht fest sein und ist nicht in der Lage, klar auszudrücken, was sie fühlt oder braucht
  • Unfähigkeit, aufmerksam zuzuhören - Die Person hört die Worte aus Ihrem Mund, hört aber nicht zu verstehen
  • Mit respektloser Sprache - Die einzige bekannte Form der Kommunikation ist die respektlose und beleidigende Sprache, zu der auch das Schreien und das Zuschlagen von Dingen gehört
  • Verachtung oder Stummschaltung der Stimme des anderen - Die Person möchte angehört werden, weigert sich jedoch, anderen zuzuhören. Sie betrachtet die Meinung ihres Partners als weniger wertvoll

Welchen der Kommunikationstipps finden Sie am hilfreichsten?

  • Kommunizieren Sie regelmäßig
  • Aufmerksam zuhören
  • Bestimmend sein
  • Verachtung vermeiden
  • Kommuniziere nicht mit Wut

Tipps für eine bessere Kommunikation

1. Kommunizieren Sie regelmäßig

Warten Sie nicht auf den Konflikt, um festzustellen, wie Sie reagieren würden. Machen Sie es zu einem festen Bestandteil Ihres Tages, mit Ihrem Partner zu kommunizieren. Sie müssen nicht viel sagen, stellen zunächst einfache Fragen und ermutigen Ihren Partner, auf verständliche Weise zu antworten. Wechseln Sie sich im Sprechen ab, lernen Sie dabei, den Standpunkt des anderen zu respektieren, und üben Sie Ihre Hörfähigkeiten.

2. Hören Sie aufmerksam zu

Schenken Sie Ihrem Partner Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Stellen Sie sicher, dass die Geräusche in Ihrer Umgebung auf ein Minimum beschränkt sind, schalten Sie den Fernseher aus und legen Sie Ihr Handy weg. Im Allgemeinen möchten Sie die Verbindung zu allem trennen, was Sie ablenkt. Achten Sie auf Details, Ihr Partner gibt Ihnen 'Schlüsselwörter', die Ihnen das Verständnis erleichtern. Aufmerksam zuzuhören ist eine großartige Möglichkeit, Liebe und Respekt zu zeigen.

3. Seien Sie selbstbewusst

Sie müssen sich klar und präzise, ​​aber auch fest ausdrücken. Ihr Partner muss genau wissen, was Sie meinen. Vermeiden Sie vage Worte und denken Sie daran, dass Ihr Partner dies nicht kann, wenn Sie sich selbst nicht verstehen können. Sie müssen zuerst genau wissen, wo Sie stehen, und dann versuchen, dies klar zu vermitteln.

4. Vermeiden Sie Verachtung

Wie Sie Ihren Partner sehen, hängt davon ab, wie Sie mit ihm kommunizieren. Wenn Sie sie nicht als wertvoll oder respektwürdig ansehen können, ist es wahrscheinlich, dass Sie respektlos sind, wenn Sie mit ihnen kommunizieren. In diesem Fall liegt möglicherweise ein Problem bei der Unterstreichung der Beziehung vor, und Sie benötigen möglicherweise mehr als nur diese Tipps. Schauen Sie sich Therapiesitzungen oder Beziehungscoaching an.

Etwas Wertvolles hat Sie zu Ihrem Partner hingezogen, und obwohl sich Gefühle ändern, ändert sich der Wert und der Wert einer Person nicht. Wenn Sie mit Ihrem Partner kommunizieren, denken Sie daran, dass Sie beide unterschiedlich sind und unterschiedliche Werte haben, aber dass jeder von Ihnen auf seine einzigartige Weise wertvoll ist.

5. Kommunizieren Sie nicht mit Wut

Wir alle wissen, dass wir, wenn wir wütend sind, Dinge sagen, die wir nicht meinen. Oft können diese Worte, die wir sagen, während wir wütend sind, nicht zurückgenommen werden, und sie haben bereits einen Schaden verursacht, der schwer rückgängig zu machen ist. Sie möchten vermeiden, wütend zu kommunizieren, insbesondere wenn Sie dazu neigen, Ihren Ärger durch beleidigende Worte auszulassen.

Wie Sie Ihren Partner sehen, hängt davon ab, wie Sie mit ihm kommunizieren.

Sie haben mir also großartige Tipps gegeben - wie kann ich sie umsetzen?

Auf diese Weise können Sie mit der Implementierung der oben genannten Tipps beginnen.

1. Kommunizieren Sie regelmäßig

Sagen Sie Ihrem Partner, dass Sie daran interessiert sind, etwas anderes zu tun. Erklären Sie genau, was Ihr Ziel ist (bessere Kommunikation) und wie Sie es gemeinsam erreichen möchten. Treffen Sie eine Vereinbarung, um zu Hause oder im Park ein Kaffee-Date zu haben, und lassen Sie dies den Beginn einer regelmäßigen Kommunikation sein. Stellen Sie anschließend sicher, dass Sie beide einen Zeitblock einplanen, um über Ihren Tag und die Dinge in Ihrem Leben zu sprechen. Sprechen Sie über Ihre Gefühle, vergessen Sie nicht, die Dinge zu sagen, die Sie unangenehm machen, da dies Ihrem Partner hilft, Sie besser kennenzulernen. Gehen Sie nicht davon aus, dass diese Person Sie vollständig kennt, weil Sie jahrelang mit jemandem verheiratet sind. Tatsächlich gibt es viele Dinge, über die Sie sich noch nicht informieren müssen. Also, fang an, diese Dinge zu teilen. Denken Sie daran, dass dies Teil Ihrer Intimität ist. Stellen Sie bei Bedarf einen Timer auf Ihr Telefon, um Sie an den Zeitblock zu erinnern, den Sie für Ihren Partner reserviert haben. Bitte tun Sie dies nicht, wenn Sie andere Dinge tun. Machen Sie es nicht zu einem Teil Ihrer Multitasking-Funktionen des Tages (oder was auch immer).

2. Hören Sie aufmerksam zu

Diese Generation ist gesegnet, so große Fortschritte in der Technologie zu haben, aber es hat sich negativ auf unser gegenseitiges Zuhören ausgewirkt. Kürzlich hörte ich jemanden sagen, dass die Technologie uns näher zu denen gebracht hat, die weit weg sind, und uns von denen weggebracht hat, die nah sind. Es ist wirklich eine traurige Realität. Sie möchten nicht, dass dies in Ihrer Beziehung der Fall ist. Wann immer Sie mit Ihrem geliebten Menschen sprechen, müssen Sie ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Dies mag verrückt klingen, erfordert jedoch möglicherweise, dass Sie Ihr Telefon und andere Geräte ausschalten, die Ihre Aufmerksamkeit erregen. Für manche Menschen ist es selbstverständlich, aufmerksam zuzuhören, für andere ist ein zusätzlicher Schub erforderlich. Wenn Sie regelmäßig mit Ihrem Partner sprechen, können Sie feststellen, um welche Art von Zuhörer es sich handelt, und Sie können herausfinden, welche Art von Zuhörer Sie sind. Sie müssen verpflichtet sein, den Bedürfnissen Ihres Partners aufmerksam zuzuhören. Wenn Sie den ersten Tipp befolgt haben und bereits Zeit haben, Ihrem Partner zuzuhören, müssen Sie möglicherweise eine Umgebung entwickeln, die einladend und entspannend ist, damit Sie besser zuhören können.

3. Seien Sie selbstbewusst

Um durchsetzungsfähig zu sein, müssen Sie die Emotionen und Bedürfnisse Ihres Partners berücksichtigen. Sie müssen Ihren Standpunkt zum Ausdruck bringen und dabei ihren Standpunkt respektieren. Sie müssen sich jedoch nicht schuldig fühlen, wenn Sie mehr Romantik oder eine Zeit alleine wollen. Es sollte keine Schande und keine Schuld geben, Dinge zu wollen, die Ihr Partner nicht will oder braucht.

Wenn Sie die ersten beiden Tipps befolgt haben, haben Sie jetzt die Basis, auf der Sie jetzt aufrichtige und direkte Gespräche aufbauen können. Sagen Sie Ihrem Partner genau, was Sie wollen. Ich musste es fett schreiben, damit du mich verstehen kannst. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Partner dafür verantwortlich ist, all die verrückten Ideen zu kennen, die in Ihrem Kopf vor sich gehen. Wenn Sie Ihre Bedürfnisse und Gefühle klar zum Ausdruck gebracht haben, seien Sie fest, aber auch kompromissbereit. Denken Sie daran, dass Sie in einer Beziehung zu jemand anderem stehen, nicht zu sich selbst. Durchsetzungsvermögen gibt Ihnen nicht die Freiheit, egoistisch zu sein.

Kommunikation in Beziehungen
Kommunikation in Beziehungen

Kommunikation ist für Beziehungen, was Atem für das Leben ist

- Virginia Satir

4. Vermeiden Sie Verachtung

Es spielt keine Rolle, in welcher Art von Beziehung Sie sich befinden - diese Person, mit der Sie Ihr Leben teilen möchten, verdient Respekt. Wenn Sie die oben genannten Tipps implementiert haben, geben Sie Ihrem Partner wahrscheinlich bereits Liebe und Respekt. Was Sie oft tun möchten, ist darüber nachzudenken, wie Sie miteinander umgehen und welchen Wert Sie auf die Rolle des anderen in der Beziehung legen.

Bringen Sie die Stimme Ihres Partners nicht zum Schweigen! Was Ihr Partner zu sagen hat, ist wertvoll und sollte respektiert werden, auch wenn Sie nicht einverstanden sind.

Ich hätte das wahrscheinlich schon früher sagen sollen, aber Sie sollten Ihren Partner auch oft daran erinnern, wie geschätzt er ist. Sag es in Worten!

5. Kommunizieren Sie nicht mit Wut

Wut kann Dinge aus dir herausholen, von denen du keine Ahnung hattest. Was Sie tun möchten, ist Ihren Partner um eine Pause zu bitten. Schlagen Sie vor, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Gespräch führen, wenn Sie dies für angemessen halten. Wenn Sie oder Ihr Partner das Bedürfnis nach einer Auszeit haben, seien Sie nicht aufdringlich. Respektieren Sie die Tatsache, dass Ihr Partner sich vor dem Gespräch beruhigt hat. Machen Sie die Pause nicht zu lange, da Ihr Partner dies möglicherweise als 'stille Behandlung' interpretiert. Ihr Partner sollte sich niemals ignoriert fühlen. Genau aus diesem Grund sollten Sie regelmäßige Kommunikation üben, damit Ihr Partner weiß, was zu erwarten ist, wenn in einem Moment keine Kommunikation möglich ist.