Ist Trennung oder Scheidung schwieriger, wenn Ihr Partner als schwul auftritt?

Mein langjähriger Partner hat mich vor drei Jahren verlassen, nachdem er erklärt hatte, er sei schwul. Wir waren seit zwanzig Jahren zusammen und hatten zwei Kinder zusammen. Das Ende der Beziehung war also eine monumentale Veränderung in meinem Leben. Obwohl es in unserer Beziehung subtile Anzeichen gegeben hatte, war ich völlig geschockt. Ich hatte es nicht erwartet und war nicht darauf vorbereitet, aber plötzlich war alles auf den Kopf gestellt worden.

Mein Partner zog schnell zu einem Mann, bestand aber darauf, dass zu diesem Zeitpunkt „nichts drin“ war und dass er überhaupt keine Beziehung hatte. Mir wurde jedoch schnell klar, dass es sich tatsächlich um ein Paar handelte - und das wahrscheinlich schon eine Weile. Es tauchten kleine Hinweise auf, wie eine gemeinsame Reise nach Paris und Irland (obwohl sie sich angeblich gerade erst kennengelernt hatten und Vermieter und Mieter waren). Noch viele Wochen bevor er auszog, hatte ich Quittungen von Bars entdeckt, die um das Haus herum lagen, für nur zwei Drinks in einer Bar in London. Das klang vielleicht nicht nach einem großen Hinweis, aber es war für mich aufschlussreich. Wir leben nicht in London und er hatte den Eindruck erweckt, er würde 'mit Freunden' dorthin gehen. (Der Plural ist hier der Schlüssel.) Normalerweise kaufen Gruppen von Männern Getränke in Runden oder nur für sich.

Acht Monate später hatten sie geheiratet, und zwar in einer für mich sehr schwierigen Zeit. Ich war mit den Kindern im Haus und bin seitdem ledig geblieben.



Mein Partner hat mich für einen anderen Mann verlassen
Mein Partner hat mich für einen anderen Mann verlassen | Quelle

Viele Leute nahmen an, dass es viel schwieriger sein muss

Wenn ich den Leuten die Geschichte unserer Trennung erzähle, insbesondere den Teil, in dem mein Ex-Partner einen Mann heiratet, gehen sie oft davon aus, dass es für mich sehr schwer sein muss. Einige Menschen sind eindeutig schockiert, andere weniger - aber viele Menschen kommen zu dem Schluss, dass die Tortur, der ich mich gegenübersah - der Vater meiner Kinder, der mich für jemanden des gleichen Geschlechts zurücklässt - viel schwieriger sein muss, als wenn er ein neues Leben begonnen hätte mit einer anderen Frau. Das passiert doch immer wieder, oder? Was ich erlebt habe, war sicherlich viel, viel schlimmer und auf einer ganz neuen Ebene.

Diese Schlussfolgerung überrascht mich, denn obwohl die Trennung selbst ziemlich schwierig war, hatte dies mehr mit den praktischen Aspekten der Trennung von jemandem zu tun, mit dem Sie fast Ihr gesamtes Erwachsenenleben verbracht haben, als mit irgendetwas anderem. Die Tatsache, dass mein Partner ein Leben mit einem Mann und nicht mit einer Frau führte, war kein wirklicher Faktor dafür, wie schwierig ich den Prozess fand.

In vielerlei Hinsicht war es sogar einfacher.

Keine andere Frau'

Da mein Partner mich wegen eines Mannes und nicht wegen einer Frau verlassen hatte, bedeutete dies, dass es nie eine andere Frau gab, mit der ich mich vergleichen konnte. sich zu fragen, was er in 'siehtihr' eher als ich. Es spielt keine Rolle, ob sein neuer Partner jünger, gutaussehend, charismatisch, erstaunlich erfolgreich oder was auch immer ist - ganz einfach, nichts an ihm kann mich als Frau in irgendeiner Weise unangemessen fühlen lassen. Ganz einfach, er ist ein Mann und ich nicht. Es gibt nicht einmal ein Gefühl dafür, warum er gegangen ist. denn dieser Teil wurde wirklich schon beantwortet. Er kam als schwul heraus und fand einen männlichen Partner, und die Situation weiter zu analysieren, ist für mich ziemlich sinnlos.

Es ist wohl einfacher, als Person voranzukommen, wenn Ihr Partner Sie wegen einer schwulen Beziehung verlässt, da es weniger Rätsel gibt, ob Sie beide zurückkehren und es wieder zum Laufen bringen können oder nicht.

'Wenn sie sich trennen, wird er zurückkommen?'

'Liebt er sie wirklich?'

'Ist es nur Lust?'

'Will er mich zurück?'

All diese Fragen sind viel weniger ein Problem. Zumindest waren sie für mich, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass es möglich ist, umzukehren, was auch immer passiert ist.

Quelle

Was halte ich vom Ehemann meines Partners?

Die Wahrheit ist, wenn ich den neuen Ehemann meines Ex-Partners treffe, fühlt es sich an, als würde ich mit einem zufälligen Freund plaudern. jemand am Rande meines sozialen Kreises. Vielleicht überraschend, fühlt es sich nicht schwierig an und ich fühle nicht wirklich ein Gefühl des Verrats. Selbst wenn ihre Ehe nicht von Dauer ist, wird es keinen Rückschritt geben. Mein Ex-Partner und ich sind befreundet; Ich denke, dass wir aufgrund unserer Verbindung zu den Kindern und unserer gemeinsamen Vergangenheit immer Freunde sein werden. In gewisser Weise bin ich immer noch die Frau in seinem Leben, weil ich die Mutter seiner einzigen Kinder bin.

Ich bin immer noch die einzige Mutterfigur

Für mich ist das der einfachste Punkt von allen. Ich weiß, dass ein Aspekt, den ich wirklich schwierig finden würde, wenn mein Ex-Partner mit einer anderen Frau zusammen wäre, der zusätzliche mütterliche Einfluss auf meine Kinder wäre. Tausende Frauen geben ihre Kinder jede Woche mit neuen Partnerinnen an Väter weiter - aber das kann ich mir kaum vorstellen. Zum Glück ist es nicht etwas, das mich wahrscheinlich beeinflussen wird.

Die Wahrheit ist, ich möchte nicht, dass sich jemand anders für meine Kinder wie eine Mutter verhält. Ich möchte nicht, dass eine andere Frau ihnen eine gute Nacht küsst oder sie morgens als erste sieht, wenn sie mit trüben Augen die Treppe hinunterkommen und um Frühstück bitten. Ich möchte nicht, dass eine andere Frau ihre Kleidung aussortiert oder sie von der Schule abholt oder irgendetwas anderes. Vielleicht ist das egoistisch - ich weiß nicht, wie andere Mütter darüber denken, aber für mich wäre es der schwierigste Teil von allen.

Für mich ist es viel einfacher, wenn keine andere Frau beteiligt ist. Ich weiß, wenn ich meine Kinder zu ihrem Vater schicken würde und er eine neue Frau hätte, würde ich uns beide definitiv vergleichen, besonders im Hinblick auf die Elternschaft. Ich denke zumindest zuerst, dass ich eine innere Feindseligkeit spüren würde; ein eifersüchtiges Sprudeln darunter.

Zu Recht oder zu Unrecht ist es, 'Mama' zu sein meine Job. Niemand anderes.

Quelle

Eine andere Art von Beziehung

Die Beziehung zwischen dem Vater meiner Kinder und unseren Söhnen ist völlig anders als die, die sie mit mir teilen. Sie reden über 'Mann'-Sachen - Geräte, Computer, schnelle Autos; Alle Themen, die ich normalerweise meide. Und sie reden anders. Dies gilt auch für die Kommunikation, die sie mit dem Ehemann meines Ex teilen. Niemand benimmt sich wie eine andere Mutter. In diesem Sinne gibt es keinen Vergleich - ich bin immer noch die einzige Mutterfigur im Leben meiner Kinder; der einzige mit dieser mütterlichen Berührung und Sichtweise, und das wird sich wahrscheinlich nicht ändern. Und das macht mich in Bezug auf die ganze Situation viel entspannter.

Viel mehr als wenn mein Ex mit einer Frau zusammen wäre.