So hören Sie auf, mit Ihrem Ehemann oder Ihrer Ehefrau zu streiten

Wie Sie aufhören können, mit Ihrem Mann oder Ihrer Frau zu streiten. Ehemann und Ehefrau streiten sich. Modell zur Verhinderung von Argumenten.
Wie Sie aufhören können, mit Ihrem Mann oder Ihrer Frau zu streiten. Ehemann und Ehefrau streiten sich. Modell zur Verhinderung von Argumenten.

Wenn Sie ständig mit Ihrem Ehepartner streiten, können Sie diesen Zyklus wie folgt beenden und ein friedlicheres Zusammenleben beginnen. Argumente beginnen in der Regel harmlos genug, können jedoch dazu führen, dass eine Beziehung unangenehm wird. Daher ist es am besten, sie im Keim zu ersticken.

Hier erfahren Sie, wie Sie aufhören können, mit Ihrem Mann oder Ihrer Frau zu streiten. Wir beginnen mit einem kurzen Tipp und stellen im nächsten Abschnitt ein Modell zur Verhinderung von Argumenten bereit, mit dem Sie Meinungsverschiedenheiten sortieren können, ohne sie in vollständige Argumente umzuwandeln.

Kurztipp, mit dem Sie mindestens 50% Ihrer Streitigkeiten mit Ihrem Ehepartner vermeiden können:



Wähle deine Schlachten. Streiten Sie nicht über etwas, das Ihren Haushalt oder Ihre Ehe nicht beeinflusst. Beispielsweise:

  • Streite nicht darüber, in welches Restaurant du gehen sollst. Solange Sie wissen, dass Sie ein Gericht finden, das Sie genießen können, ist das alles, was Sie brauchen.
  • Streite nicht darüber, was du im Fernsehen sehen sollst. Das meiste davon ist sowieso nur Füllstoff.
  • Streite nicht über deine Meinung über Religion oder Politik. Selbst Ehepartner, die viel gemeinsam haben, können zu solchen Themen tief gespaltene Meinungen haben. Es sind leidenschaftliche Themen, aber es ist noch wichtiger, friedlich mit Ihrem Ehepartner zu leben.

Das heißt einfach Halten Sie Ihre Zunge über Kleinigkeiten. Dies kann zunächst schwierig sein. Lassen Sie Ihren Ehepartner glauben, denken oder sagen, was er für richtig hält. Am Ende werden Sie feststellen, dass das meiste davon keine Rolle spielt.

Einfach gesagt, ignorieren, ignorieren, ignorieren, was unwichtig ist. Lass es gleiten.

Warum Sie proaktiv Frieden in Ihrer Ehe suchen müssen

  • Viele Menschen, die in der heutigen Zeit heiraten, sind selbst Kinder geschiedener Eltern, und Bräute und Bräutigame haben keine Vorbilder für gute Ehen.

  • Männer sind traditionell der aggressive Sex. Und in den letzten 40 Jahren wurden Frauen von einer zunehmend feministischen Gesellschaft erzogen, die Gleichstellung in allen Lebensbereichen forderte. Volle Aggression seitens des Mannes und die Forderung nach voller Gleichheit seitens der Frau sind gleichbedeutend mit einer zum Scheitern verurteilten Ehe. Warum? Denn alles, was es tut, ist, dass zwei Bullen die Hörner sperren.

  • Ihr Ehepartner wird Ihnen auf die Nerven gehen. Sie werden einige der dümmsten Dinge sagen und tun, die Sie jemals gehört oder gesehen haben, und einige dieser Dinge werden für den Rest ihres Lebens Teil ihres täglichen Lebens sein. Und wenn sie für das Endergebnis im Leben nicht wichtig sind, müssen Sie lernen, wie man diese Dinge loslässt.

  • Wenn Sie möchten, dass Ihr Ehepartner an Ihrer Seite ist und verheiratet bleibt, müssen Sie dafür sorgen, dass er sich zu Hause und bei Ihnen wohlfühlt. Dies bedeutet, dass Sie in einer erfolgreichen Ehe NICHT die ganze Zeit Ihren Weg finden werden, und Sie sind nicht dazu bestimmt. Dies gilt für Sie, egal ob Sie männlich oder weiblich sind.

Speichern Sie Ihre Meinungsverschiedenheiten für die wichtigen Dinge im Leben:

  • In welchem ​​Krankenhaus soll eine lebensrettende Operation durchgeführt werden?
  • Ob Sie zur Schule nach Hause gehen oder Ihr Kind in die traditionelle Schule schicken
  • Ob ein Haus kaufen oder mieten

Literatur-Empfehlungen:

Wie Sie Ihre Ehe verbessern können, ohne darüber zu sprechen Kaufe jetzt

Im Wie Sie Ihre Ehe verbessern können, ohne darüber zu sprechenDer Autor beschreibt Möglichkeiten, wie wir das tägliche Verhalten unserer Ehepartner frisch und notwendig verändern können. Dieses Verhalten wird uns wiederum mit einem liebevolleren Ehepartner belohnen. Dies ist eine gute Lektüre für Leute, die ausführlichere und professionellere Ratschläge dazu wünschen, wie man eine bessere Ehe mit Action hat, anstatt zu reden.

Und wenn es darum geht, über die wichtigen Dinge im Leben nicht einverstanden zu sein, gehen Sie wie folgt vor, ohne dass daraus ein ausgewachsener Streit wird.

Sie können dieses Modell für einfache Meinungsverschiedenheiten verwenden, da es keine Kämpfe geben sollte. Der obige Quick-Tipp ist einfach eine Möglichkeit, den Stress in Ihrem Zuhause schnell abzubauen.

Das folgende Modell gibt Ihnen ein Format, mit dem Sie Meinungsverschiedenheiten feststellen können, bevor sie überproportional werden.

Argument-Präventionsmodell:

Hören, bestätigen, positionieren, prüfen.

  1. Hör mal zu. Lassen Sie Ihren Ehepartner von Anfang bis Ende seine Meinung sagen. Beeilen Sie sich nicht zu antworten und lassen Sie Ihre Emotionen nicht in das hineinfiltern, was sie sagen. Wenn Sie von dem, was sie sagen, überwältigt sind, geben Sie einfach an'Ich brauche nur eine Minute' oder 'Es tut mir leid, Schatz, ich bin gleich bei dir.' Es ist besser, eine Verschnaufpause einzulegen, als in die Luft zu jagen.

  2. Bestätigen. Sagen Sie einfach etwas wie 'Ich höre, was Sie sagen' oder 'Ich verstehe'.

  3. Position. Wenn Sie mit dem, was Ihr Mann oder Ihre Frau sagt, nicht einverstanden sind, sagen Sie etwas wie: 'Während X eine Option ist, habe ich über Y nachgedacht, weil (Begründung).'

  4. Prüfen. 'Wie würden Sie sich dabei fühlen?' oder 'Was denkst du darüber?'

  5. Kompromisse nach Bedarf. Sie sollten niemals erwarten oder wünschen, sich die ganze Zeit in der Ehe durchzusetzen. Sie lieben Ihren Ehepartner und möchten, dass er glücklich ist und sich fair behandelt fühlt. Eine Partnerschaft kann nicht auf Selbstsucht beruhen.

Warum diese Methode funktioniert

Im Schritt 1, deine Ohren sind offen und deine Lippen sind versiegelt. Sie geben Ihrem Mann oder Ihrer Frau Zeit, um ihren Frieden zu sprechen.

Im Schritt 2Sie bestätigen, was sie gesagt haben, ohne es herunterzufahren. Sie respektieren, dass das, was sie gesagt haben, gültig ist. Sie nennen sie nicht lächerlich, egoistisch, nachlässig usw.

Im Schritt 3Sie stellen eine Option zur Prüfung durch Ihren Ehepartner zur Verfügung. Es ist keine Forderung. Und weil Sie ihnen bereits eine Bestätigung gegeben haben, sollten Ihre Stimmen an dieser Stelle nicht erhoben werden.

Im Schritt 4Sie fragen im Grunde nach Ihrem Weg, aber Sie tun es auf eine vorsichtige Weise und beleidigen Ihren Ehepartner nicht und treten ihm nicht auf die Zehen.

Im Schritt 5, Sie zeigen, dass Sie nicht Ihren Weg haben müssen, obwohl Sie es möchten. Beachten Sie, dass ein Kompromiss keine Auflösung von 50-50 bedeutet. Es bedeutet manchmal, dass Ihr Ehepartner seinen Weg findet, während Sie manchmal Ihren bekommen.

Wenn Sie das nächste Mal fragen, wie Sie aufhören sollen, mit Ihrem Mann oder Ihrer Frau zu streiten, denken Sie einfach an das Modell. Es braucht Zeit, um zu lernen, wie Sie Ihre Reaktion auf Streit und Selbstbewusstsein kontrollieren können. Machen Sie es einfach zu einer Priorität, an der Sie für die Gesundheit Ihrer Ehe arbeiten. Eine Meinungsverschiedenheit muss nicht zu einem umfassenden Argument werden. Es kann reif und ohne große Not gelöst werden.