Fünf biblische Schritte zur Kontrolle des Zorns

Es ist uns allen passiert. Jemand hat uns zutiefst verletzt, verwundet, beleidigt oder frustriert, und wir werden sehr, sehr wütend darüber.

Diese Wut bringt uns in den Griff und lässt uns nicht los. Es scheint unsere Gedanken zu übernehmen und wir können einfach nicht aufhören darüber nachzudenken. Es ist, als hätten wir ein Gewicht von 100 Pfund auf dem Rücken und können es nicht loswerden.

Quelle

Eine der am weitesten verbreiteten Lehren der Bibel, die sowohl im Alten als auch im Neuen Testament eine herausragende Rolle spielt, ist, dass wir es uns nicht leisten können, dieses Gewicht des Zorns in unserem Leben weiterzutragen.



Psalms 37: 8 (NKJV) Hören Sie auf vor Wut und lassen Sie den Zorn hinter sich; Ärgern Sie sich nicht - es verursacht nur Schaden.

Wenn wir ein physisches Gewicht von 100 Pfund auf dem Rücken hätten, würde dies letztendlich unseren Körper zermürben und unsere Gesundheit negativ beeinflussen. Auf die gleiche Weise sagt die Bibel, wenn wir dieses Gewicht des Zorns weiter herumtragen, wird es uns letztendlich geistig und emotional schaden.

Derjenige, der am meisten durch meine Wut geschädigt wird, ist… ich!

Oft ist sich die Person, die mich so schwer verletzt oder geärgert oder bis zum Ende frustriert hat, nicht einmal der Wut bewusst, die ich ihnen gegenüber empfinde - oder es ist ihnen egal. In jedem Fall tut meine Wut ihnen nicht weh. Aber was es tut, zieht mich emotional nach unten. Es zerstört meine Frieden und Diebstahl meine Freude ... und oft behindert es meine Gebete. Und das, sagt die Bibel, ist dumm!

Prediger 7: 9 (NKJV) Beeilen Sie sich nicht in Ihrem Geist, wütend zu sein, denn Wut ruht im Busen der Narren.

Wir alle müssen uns irgendwann in unserem Leben mit diesem Problem auseinandersetzen: Wie kann ich mich aus dem Ärger befreien, wenn mich jemand zutiefst verletzt oder frustriert hat?

Die Bibel sagt, dass wir fünf Schritte unternehmen können, um die Kontrolle über unseren Zorn zu erlangen.

1. Bestätigen Sie Ihren Ärger

Ich hatte einmal eine Freundin, die sagte, wenn sie wirklich sauer war: 'Ich bin nicht böse, ich bin nur enttäuscht.' Allen um sie herum war klar, dass sie innerlich brodelte. Aber sie hatte das Gefühl, dass sie nicht zugeben konnte, wütend zu sein, weil sie Christin war und Christen nicht wütend werden, oder? Ja, das tun sie!

Epheser 4:26 'Sei wütend und sündige nicht': Lass die Sonne nicht auf deinen Zorn untergehen.

Die Bibel ist sehr offen über die Tatsache, dass wir manchmal in unserem Leben wütend werden. Und dieser unvermeidliche Zorn ist nicht unbedingt eine Sünde. In der Tat kann es, wenn es richtig gehandhabt wird, ein legitimes, von Gott gegebenes Werkzeug sein, das einen bestimmten Zweck erfüllt - uns zu bewegen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Situation zu korrigieren, die unseren Ärger überhaupt verursacht hat.

Es ist also nicht falsch, wütend zu sein. Aber wir machen etwas falsch, wenn wir zulassen, dass unser Zorn uns kontrolliert, anstatt dass wir ihn kontrollieren. Und der erste Schritt, um die Kontrolle über unseren Ärger zu übernehmen, besteht einfach darin, anzuerkennen, dass wir wirklich wütend sind.

Wahrscheinlich ist das Schlimmste, was wir mit unserer Wut anfangen können, sie unter den Teppich zu kehren und so zu tun, als wäre sie nicht da.

Quelle

Wenn wir versuchen, unsere Wut zu verbergen und uns weigern, die Wut anzuerkennen, die in uns aufkocht, geht sie schließlich in unseren Emotionen unter und verwandelt sich in Bitterkeit und Ressentiments gegenüber der Person, auf die wir wütend sind.

Ich habe viele Zeugnisse von Menschen gehört, die eine Krankheit in ihrem Körper hatten, und egal wie viel sie beteten und für die gebetet wurde, nichts schien zu helfen. Aber als Gott endlich in der Lage war, zu ihnen durchzukommen und ihnen zu zeigen, dass das eigentliche Problem ihre Bitterkeit und ihr Groll gegen jemanden war, der sie verletzt hatte, wurden ihre körperlichen Symptome endlich gelindert.

Der erste Schritt zur Überwindung der zerstörerischen Kraft des ungezügelten Zorns in unserem Leben besteht darin, anzuerkennen, dass es real ist und behandelt werden muss.

2. Setzen Sie Ihren Willen auf Vergeben

Letztendlich gibt es nur einen Weg, dem tödlichen Griff des Zorns zu entkommen, wenn wir zutiefst verletzt, beleidigt oder frustriert sind. Früher oder später müssen wir der Person vergeben, von der wir glauben, dass sie schuld war.

Kolosser 3:13 miteinander zu tragen und sich gegenseitig zu vergeben, wenn jemand eine Beschwerde gegen einen anderen hat; So wie Christus dir vergeben hat, musst du es auch tun.

Vergebung

Der Schlüssel, um vergeben zu können, ist das Verständnis, dass Vergebung nicht davon abhängt, wie wir uns in Bezug auf die Person fühlen, sondern dass das Herz verpflichtet ist, ihre Beleidigung nicht länger gegen sie zu richten. Tatsächlich treffen wir die Entscheidung, sie von der moralischen Schuld zu befreien, die sie uns schulden, weil sie uns alles angetan haben. Und diese Entscheidung hängt nicht davon ab, wie wir uns dieser Person gegenüber fühlen. Es ist eine Verpflichtung des Willens.

Hier ist ein Beispiel. Als ich meine Frau heiratete, fragte mich der Pastor, der die Zeremonie leitete, nie, wie ich mich dabei fühlte, sie zu heiraten. Aber er fragte auf jeden Fall, ob ich bereit sei, mich ihr zu verpflichten, 'solange ihr beide leben sollt'. Nachdem meine Braut und ich diese Verpflichtung bekräftigt hatten, erklärte der Pastor uns zu Ehemann und Ehefrau. Die Grundlage unserer Ehebeziehung war nicht, wie wir uns damals oder seitdem fühlten, sondern die Verpflichtung, die wir jeweils durch einen Akt unseres Willens zueinander und zu Gott eingegangen sind.

Auf die gleiche Weise registriert Gott meine Vergebung im Himmel, wenn ich die Herzensentscheidung treffe, zu vergeben, und meinen Willen festlege, nicht länger das zu halten, was mir jemand angetan hat. Und es spielt keine Rolle, wie ich mich dabei fühle.

3. Bete das Gebet der Vergebung

Sobald wir die Entscheidung getroffen haben, zu vergeben, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um diese Verpflichtung in die Tat umzusetzen. Der vielleicht effektivste Weg, dies zu tun, besteht darin, unsere Vergebung gegenüber dem Herrn zu verbalisieren.

Apostelgeschichte 7: 59-60 Und sie steinigten Stephanus, als er Gott anrief und sagte: 'Herr Jesus, nimm meinen Geist an.' 60 Dann kniete er nieder und schrie mit lauter Stimme: Herr, beschuldige sie nicht dieser Sünde! Und als er das gesagt hatte, schlief er ein.

Quelle

Wenn wir Gott unsere Entscheidung erklären, der Person zu vergeben, die uns verletzt hat, erkennen wir, dass wir uns in erster Linie Ihm verpflichtet fühlen. In biblischen Begriffen schließen wir einen Bund der Vergebung mit Gott, in Kenntnis seiner Erklärung, dass ein solcher Bund, sobald er in Kraft getreten ist, nicht gebrochen werden kann (Galater 3:15).

Von diesem Punkt an ist unsere Vergebung des Täters eine spirituelle Realität. Unabhängig davon, wie wir uns zu einem bestimmten Zeitpunkt zu dieser Person fühlen, bedeutet die Tatsache, dass wir ihr oder ihm vergeben haben, dass wir sie als vergeben behandeln werden.

Gehen Sie normalerweise göttlich mit Ihrer Wut um?

  • Ja - meine Wut gerät selten außer Kontrolle
  • Nein - Mein Ärger fließt oft über und ich weiß, dass ich Hilfe brauche, um ihn zu kontrollieren
  • Nein - ich werde genauso wütend wie jeder andere, aber das ist ganz natürlich

4. Bitten Sie Gott, Ihnen zu helfen, mit Ihren wütenden Gefühlen umzugehen

Realistisch gesehen braucht es oft Zeit, um wirklich Vergebung zu empfinden, besonders wenn die Wunde, die ich erlitten habe, tief ist. Aber Gott ist gnädig. Was ich und viele andere Gläubige entdeckt haben, ist, dass Gott unsere Gefühle mit der Realität dieser Vergebung in Einklang bringen kann, wenn wir uns von Herzen verpflichten, zu vergeben.

Sprüche 16:32 Wer nur langsam wütend ist, ist besser als der Mächtige, und wer seinen Geist regiert, als wer eine Stadt einnimmt.

Natürlich bin ich völlig unfähig, meinen Geist selbst zu regieren, und ohne Gottes Hilfe werde ich niemals Erfolg haben. Aber wenn ich die Unruhe meiner Gefühle im Gebet zu Gott bringe, verspricht er, diese Unruhe durch seinen Frieden zu ersetzen:

Philipper 4: 6-7 Sei um nichts besorgt, aber in allem durch Gebet und Flehen, mit Danksagung, lass deine Bitten Gott bekannt werden; 7 und der Friede Gottes, der jedes Verständnis übertrifft, wird Ihre Herzen und Gedanken durch Christus Jesus schützen.

Es wird Zeiten geben, in denen nur der Gedanke an die Person, die mich verletzt hat, alle Gefühle von Wut und Bitterkeit zurückbringt, die scheinbar in voller Kraft sind. Aber jedes Mal, wenn dies geschieht, bringe ich diese Gefühle zum Herrn zurück und bitte ihn, sie durch den Frieden Gottes zu ersetzen.

5. Weigere dich, weiter über die Straftat nachzudenken

Wenn Sie so etwas wie ich sind, wenn jemand Sie zutiefst und unfair verletzt oder beleidigt hat, kehren Ihre Gedanken immer wieder zu diesem Vergehen zurück. Sie denken darüber nach, was sie getan haben und wie falsch es für sie war, es zu tun. Vielleicht träumst du sogar davon, dass sie ihre gerechten Desserts bekommen, weil sie es gewagt haben, dich so zu behandeln. Und jedes Mal, wenn Sie darüber nachdenken, wächst Ihr Groll gegen diese Person.

Quelle

Oft haben Menschen, die ihre Gedanken ständig in dieser wütenden Brunft finden, das Gefühl, dass sie nichts tun können, um sie zu stoppen. Schließlich denken sie, dass Sie nicht verhindern können, dass solche Gedanken in Ihren Geist eindringen. Das stimmt aber nicht! Die Bibel sagt, wir können genau das tun.

2. Korinther 10: 5 Argumente und alles Hohe, was sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, niederzuschlagen und jeden Gedanken in die Gefangenschaft des Gehorsams Christi zu bringen

'Bringen Sie jeden Gedanken in die Gefangenschaft zum Gehorsam Christi.' Das ist es, wozu Gott uns auffordert, wenn unsere Gedanken außer Kontrolle zu sein scheinen.

Aber wie? Der Versuch, einfach nicht an etwas zu denken, ist ein verlorener Kampf. Hier ist Gottes Antwort auf diese Frage:

Philipper 4: 8 Schließlich, Brüder, was auch immer wahr ist, was auch immer edel ist, was auch immer gerecht ist, was auch immer rein ist, was auch immer schön ist, was auch immer von gutem Bericht ist, ob es eine Tugend gibt und ob es etwas Lobenswertes gibt, über das man meditieren kann diese Dinge.

Als ich ein Kind in der Sonntagsschule war, lernte ich ein Lied, das sagte:

Zähle deinen Segen, nenne sie eins nach dem anderen
Zählen Sie Ihren Segen, sehen Sie, was Gott getan hat!

In diesem kleinen Lied steckt viel Weisheit. Wir können nicht aufhören darüber nachzudenken, was uns angetan wurde. Die Natur verabscheut ein Vakuum. Aber was wir tun können, ist, die negativen Gedanken auszutreiben, indem wir freudige Gedanken darüber einfließen lassen, was Gott für uns getan hat. Folgendes meine ich:

Denk nicht an Bananen!

Was denkst du gerade? Wahrscheinlich das Bild einer schönen gelben Banane. Und je mehr Sie sich sagen, dass Sie aufhören sollen, an Bananen zu denken, desto fester wird sich dieses Bild in Ihrem Kopf festsetzen.

Haben Sie jemals einen Autounfall gehabt? Ich erinnere mich lebhaft an das hilflose Gefühl, als ich an einer roten Ampel anhielt und in meinem Rückspiegel sah, dass der hinter mir kommende Lastwagen niemals rechtzeitig anhalten könnte. Und ja, dieser betrunkene Fahrer pflügte sich direkt in mein Auto.

Woran denkst du jetzt? Wahrscheinlich keine Bananen! Nicht, wenn Sie nicht absichtlich versucht haben, an diesem Bild festzuhalten, nachdem ich Ihre Aufmerksamkeit auf Autounfälle gelenkt habe.

Hier ist das Geheimnis, um Ihre Gedanken unter Kontrolle zu halten. Jedes Mal, wenn Sie feststellen, dass Ihr Geist in dieselbe alte Brunft von Wut und Bitterkeit zurückgekehrt ist, wenden Sie Ihre Gedanken absichtlich einigen der vielen Segnungen zu, die Gott in Ihr Leben gebracht hat. Möglicherweise müssen Sie eine Liste schreiben, damit Sie sie zur Hand haben. Und benutze die heiligen Schriften. Die Bibel selbst bietet reichlich Rohmaterial, um Ihren Segen zu zählen!

Kolosser 1: 12-14 Wir danken dem Vater, der uns qualifiziert hat, am Erbe der Heiligen im Licht teilzunehmen. 13 Er hat uns von der Macht der Dunkelheit befreit und uns in das Reich des Sohnes seiner Liebe gebracht, 14 in dem wir durch sein Blut Erlösung haben, die Vergebung der Sünden.

Wir können unseren Zorn kontrollieren!

Es ist nicht einfach, unseren Ärger loszulassen, wenn wir verletzt wurden. Aber wenn wir diese biblischen Prinzipien in die Praxis umsetzen, sind wir auf dem besten Weg, unseren Ärger zu kontrollieren, anstatt zuzulassen, dass er uns kontrolliert.


Mehr zum Ärger: 5 Dinge, die die Bibel über den Umgang mit Wut lehrt