5 Dinge, die die Bibel über den Umgang mit Wut lehrt

Quelle

Wut ist eine universelle menschliche Emotion. Niemand entkommt ihm. Es ist eine normale emotionale Reaktion, wenn die Dinge nicht in unsere Richtung gehen und wir dadurch verletzt, frustriert oder beleidigt sind.

  • Wenn du etwas Erniedrigendes oder Respektloses zu mir sagst und über meinen Stolz trittst, werde ich wütend auf dich.
  • Wenn Sie mir den Weg zu etwas versperren, von dem ich glaube, dass ich es verdient habe, sei es, indem Sie mit Ihrem Auto im Verkehr vor mir abschneiden oder mir nicht die Beförderung gewähren, die ich verdient habe, werde ich wahrscheinlich wütend mit dir.
  • Wenn Sie versprechen, etwas zu tun, das ich wirklich für Sie tun muss, wie mich zur Arbeit zu bringen, wenn mein Auto repariert wird, aber Sie nicht kommen, wenn Sie es angekündigt haben, werde ich mit ziemlicher Sicherheit sehr wütend auf Sie sein .

Die Bibel hat viel Positives und Negatives über Wut zu sagen. Machen wir eine kurze Umfrage.

HINWEIS: Alle Bibelverse stammen aus der New King James Version.



1. Wut ist gefährlich!

Die Bibel warnt immer wieder davor, dass unser Zorn, wenn wir ihn über seine Grenzen hinaus fließen lassen, eine sehr zerstörerische Kraft sein kann. Schauen Sie sich zum Beispiel diesen sehr spitzen Ratschlag aus dem Alten Testament an:

Sprüche 22: 24-25 Machen Sie keine Freundschaft mit einem wütenden Mann, und gehen Sie mit einem wütenden Mann nicht, 25 Damit du nicht seine Wege lernst und festlegst eine Schlinge für deine Seele.

Unsere Wut kann zu einer Schlinge werden, die uns in Ressentiments und Bitterkeit gefangen hält. Und wenn wir im Griff dieser ätzenden Emotionen sind, können sie uns zu Handlungen oder Worten führen, die nicht nur anderen schaden, sondern uns selbst oft zerstören.

Quelle

Ein gutes biblisches Beispiel für diese Dynamik ist die Geschichte von Naaman.

Ein Mann, der fast zuließ, dass sein Zorn seine Heilung blockierte

Naaman war der Kommandeur der syrischen Armee. Nach 2 Könige 5 war er „ein mächtiger Mann von Tapferkeit, aber ein Aussätziger“.

Naamans Frau hatte ein Dienstmädchen, das aus Israel gekommen war. Als das Mädchen Naamans Leiden sah, erzählte sie ihrer Geliebten von einem Propheten in Israel namens Elisha, der Naaman sicherlich von seiner Krankheit heilen könnte.

Also machte sich Naaman, verzweifelt von Lepra geheilt, auf die Suche nach Elisa. Aber als er zum Propheten kam, brachte Elishas Rezept zur Korrektur seines Zustands nicht Heilung, sondern Wut:

2. Könige 5: 9-12 Dann ging Naaman mit seinen Pferden und seinem Streitwagen und stand an der Tür von Elishas Haus. 10 Und Elisa sandte einen Boten zu ihm und sprach: Gehe siebenmal und wasche dich im Jordan, und dein Fleisch wird dir wiederhergestellt, und du wirst rein sein. 11 Aber Naaman wurde wütend und ging weg und sprach: Wahrlich, ich habe mir gesagt: Er wird mit Sicherheit zu mir herauskommen und aufstehen und den Namen des HERRN, seines Gottes, anrufen und mit der Hand über den Ort winken. und heile den Aussatz. ' 12 Sind nicht die Abana und der Pharpar, die Flüsse von Damaskus, besser als alle Gewässer Israels? Könnte ich mich nicht darin waschen und sauber sein? ' Also drehte er sich um und ging wütend weg.

Naaman war wütend, weil er dachte, Elisha würde ihn nicht mit der Achtung seiner erhabenen Position als syrischer Befehlshaber behandeln, zu der er berechtigt war. Sein brennender Zorn über das wahrgenommene Leichte veranlasste ihn, sich rundweg zu weigern, das zu tun, was der Prophet befohlen hatte, und er wäre genauso aussätzig nach Hause gegangen wie bei seiner Ankunft. Naamans Wut war im Begriff, ihm den Segen zu stehlen, den er bisher gereist war, um zu gewinnen.

Aber Naamans Diener gaben ihm einen weisen Rat:

2. Könige 5: 13-14 Und seine Knechte kamen näher und sprachen zu ihm und sprachen: Mein Vater, wenn der Prophet dir gesagt hätte, du sollst etwas Großes tun, hättest du es nicht getan? Wie viel mehr dann, wenn er zu dir sagt: 'Wasche dich und sei sauber'? 14 Und er ging hinab und tauchte siebenmal in den Jordan, wie es der Mann Gottes gesagt hatte. und sein Fleisch wurde wiederhergestellt wie das Fleisch eines kleinen Kindes, und er war rein.

Oft kann unsere Wut, wie die von Naaman, eine selbstzerstörerische Kraft sein, die uns von Segnungen in unserem Leben abhält. Wie viele Ehen wurden durch wiederholte Wutausbrüche zerstört? Wie viele Karrieren sind ins Stocken geraten, weil eine Person mit den Menschen, mit denen sie arbeiten musste, einfach nicht klar kommen konnte?

Wut kann uns zu sündigen und dummen Handlungen führen

Die Bibel lehrt, dass wenn ich meinem Zorn erlaube, meine Haltung und meine Handlungen zu kontrollieren, ich auf sehr dünnes spirituelles Eis komme.

Sprüche 29:22 Ein wütender Mann schürt Streit, und ein wütender Mann ist reich an Übertretungen.

In der Tat kann unkontrollierte Wut dazu führen, dass ich mich wie ein Idiot verhalte!

Sprüche 14: 17a Ein aufbrausender Mann handelt töricht...

Prediger 7: -49 Beeilen Sie sich nicht in Ihrem Geist, wütend zu sein, denn Wut ruht im Busen der Narren.

2. Wut ist nicht sündig

Es ist nichts Falsches daran, manchmal wütend zu werden! Tatsächlich wird Gott selbst ebenso wütend wie Jesus:

Psalmen 7:11 Gott ist ein gerechter Richter, und Gott ist jeden Tag wütend auf die Gottlosen.

Markus 3: 5 Und als er [Jesus] sich wütend umgesehen hatte und von der Härte ihrer Herzen betrübt war, sagte er zu dem Mann: Strecke deine Hand aus. Und er streckte es aus und seine Hand wurde so vollständig wie die andere wiederhergestellt.

Die Bibel lehrt, dass es nicht unser Zorn ist, sondern unsere unangemessene Reaktion darauf, die uns zur Sünde führt:

Epheser 4: 26a Sei wütend und sündige nicht ...

Bei richtiger Anwendung, wie Gott es beabsichtigt hat, kann unser Zorn eher eine positive als eine negative Kraft sein.

3. Wut sollte nicht leicht geweckt werden

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Leute sagen: 'Du machst mich so wütend!' Aber laut der Schrift kann mich niemand außer mir wirklich wütend machen.

Sprüche 19:11 Das Diskretion eines Mannes macht ihn langsam zum Zorn, und seine Herrlichkeit ist zu übersehen eine Übertretung.

Wenn Sie etwas tun, das mich beleidigt oder verletzt, kann ich entscheiden, ob ich mit Wut reagiere. Du solltest wirklich hart arbeiten müssen, um mich wütend zu machen!

Hier ein Beispiel:

Würde es dich wütend machen, wenn dir jemand ins Gesicht spuckt?

Wenn Sie sich in einem hitzigen Streit mit jemandem befanden und dieser Ihnen ins Gesicht spuckte, denken Sie, Sie könnten sich darüber ärgern? Sehr wahrscheinlich würden Sie!

Quelle

Aber was ist, wenn Sie ein Kind in der Hand halten und der kleine Tyke seinen Mund aufbläst und Sie mit einem Feuchtigkeitsklumpen direkt zwischen den Augen schlägt? Würdest du wütend werden? Natürlich nicht.

Aber warum der Unterschied? Ihr Gesicht ist in beiden Fällen genauso nass.

Die Antwort liegt auf der Hand. Wenn ein Erwachsener, der mit Ihnen gestritten hat, Ihnen ins Gesicht spuckte, würden Sie sofort zu dem Schluss kommen, dass er Sie absichtlich auf eine der beleidigendsten Arten angegriffen hat, die er konnte. Und Sie würden sich zu Recht darüber ärgern.

Auf der anderen Seite wissen Sie, dass das Baby, das Ihnen ins Gesicht spuckte, nicht die Absicht hatte, sich zu verletzen oder zu beleidigen. Anstatt wütend zu werden, wischen Sie sich einfach das Gesicht ab. Du könntest sogar lachen.

Wir entscheiden, wann wir wütend werden und wann nicht

Es ist nicht das Spucken, das dich wütend macht, sondern deine Einschätzung, was das Spucken bedeutet. Mit anderen Worten, basierend auf den Umständen, unter denen Ihr Gesicht nass wurde, Sie wählen wütend werden oder nicht. Es ist deine Wahl!

Sprüche 16:32 Wer nur langsam wütend ist, ist besser als der Mächtige, und wer seinen Geist regiert, als wer eine Stadt einnimmt.

Bevor ich mich also entweder physisch, verbal oder nur durch eine schlechte Einstellung gegenüber der Person, die ich beschuldige, mich beleidigt oder verletzt zu haben, auspeitsche, muss ich meine Reaktion verlangsamen und mich daran erinnern, dass ich die Wahl habe, ob ich wütend reagieren soll zu ihrer Übertretung oder einfach nur zu übersehen.

Glaubst du, es ist wirklich möglich zu entscheiden, ob du wütend bist oder nicht?

  • Ja - ich kann mich entscheiden, ein Problem zu übersehen, anstatt mich darüber zu ärgern.
  • Nein - Emotionen entstehen spontan und können nicht kontrolliert werden.
  • Nein - Aber obwohl ich möglicherweise nicht kontrollieren kann, ob ich wütend werde, kann ich kontrollieren, wie ich reagiere

Sei vorsichtig, wenn du deinen Ärger ablässt!

Die Bibel sagt, dass es nicht klug ist, unseren Zorn loszulassen, indem man ihn einfach ausbrechen lässt. Viele Menschen glauben, dass es gesund ist, wenn wir Wut empfinden, diese Emotionen durch negative Worte und explosive Handlungen abzulassen. Aber das ist genau das Gegenteil von dem, was die Schrift lehrt:

Sprüche 29:11 Ein Narr entlüftet alle seine Gefühle, aber ein weiser Mann hält sie zurück.

Gottes Absicht ist es, anstatt zu versuchen, unsere wütenden Gefühle durch Entlüften zu zerstreuen, diese Energie zu nutzen, um eine Lösung für die Situation zu finden, die den Ärger überhaupt verursacht hat.

Video: Den Ärger kontrollieren

4. Wut hat einen von Gott entworfenen Zweck

Wut kann eine treibende Kraft in unserem Leben und im Leben von Menschen sein, mit denen wir interagieren. Der Schlüssel ist, dass wir lernen, unseren Zorn für die Zwecke zu nutzen, für die Gott ihn beabsichtigt hat.

Schauen Sie sich zum Beispiel an, wie Nehemia reagierte, als er feststellte, dass die Reichen von Jerusalem die Armen ausnutzten:

Nehemia 5: 6-7 Und ich wurde sehr wütend, als ich ihren Aufschrei und diese Worte hörte. 7 Nach ernsthaften Überlegungen tadelte ich die Adligen und Herrscher und sprach zu ihnen: Jeder von euch verlangt von seinem Bruder Wucher. Also habe ich eine große Versammlung gegen sie einberufen.

Nehemia wurde wütend! Und seine Wut veranlasste ihn, Schritte zu unternehmen, um die Situation zu korrigieren. Deshalb hat Gott uns das Gefühl des Zorns gegeben.

Warum Gott die Emotion des Zorns in uns eingebaut hat

ZWECK FUNKTION
Machen Sie uns darauf aufmerksam, dass etwas in unserem Leben oder in unserer Umwelt nicht in Ordnung ist Motivieren und motivieren Sie uns, die Situation zu korrigieren

Die richtige Alternative zum Auspeitschen von Wut besteht darin, stattdessen gezielte Maßnahmen zu ergreifen, um die Situation zu lösen, die die Wut überhaupt erzeugt hat. Wie soll das gemacht werden?

Matthäus 18:15 Wenn dein Bruder gegen dich sündigt, geh und erzähle ihm seine Schuld zwischen dir und ihm allein. Wenn er dich hört, hast du deinen Bruder gewonnen.

  • Wir sollten uns der Person stellen, die uns beleidigt hat, und versuchen, das Problem zu lösen.

Epheser 4:26 'Sei wütend und sündige nicht': Lass die Sonne nicht auf deinen Zorn untergehen.

  • Wir sollten sofort zu dieser Person gehen: Lassen Sie nicht zu, dass Wut eitert und sich in Bitterkeit und Ressentiments verwandelt.

Epheser 4: 15a aber die Wahrheit in Liebe sagen ...

  • Wir sollten offen erklären, wie die Handlungen dieser Person uns verletzt oder beleidigt haben. aber wir dürfen dies nur mit Respekt und Liebe tun.
Quelle

5. Wut sollte immer in Vergebung enden

Ob das Problem, das unseren Ärger ausgelöst hat, gelöst wird, liegt nicht immer bei uns. Die anderen Beteiligten müssen ebenfalls bereit sein, an einer Lösung zu arbeiten. Was passiert also, wenn sie nicht zusammenarbeiten?

Epheser 4:32 Und sei freundlich zueinander, zärtlich und vergebe einander, so wie Gott in Christus dir vergeben hat.

Wir vergeben. Das ist das Endergebnis. Egal was, wir vergeben. Andernfalls werden wir selbst an unsere Wut gebunden sein.

Was bedeutet es, jemandem zu vergeben, der uns verletzt oder beleidigt hat?

Vergebung bedeutet, dass ich die Übertretung einer Person nicht länger gegen sie halte. Ich storniere buchstäblich die moralische Schuld, die sie mir wegen ihres beleidigenden Verhaltens schulden. Das heißt, ich werde nie wieder versuchen, ihnen irgendeine Art von Vergeltung zu entlocken, sei es durch Wort, Tat oder Haltung, für das, was sie mir angetan haben.

Jemandem zu vergeben bedeutet nicht, dass ich sein Vergehen entschuldige oder minimiere. Tatsächlich kann ich jemandem nur vergeben, wenn ich glaube, dass sein Vergehen real ist. Ansonsten gibt es nichts zu vergeben. Das bedeutet auch nicht, dass ich vergesse, was sie getan haben. Wenn ein Babysitter mein Kind belästigt, muss ich ihm vergeben. Das heißt aber nicht, dass ich sie nicht der Polizei melden werde oder dass ich sie jemals wieder in die Nähe meines Kindes kommen lassen werde.

Vergebung ist eine Entscheidung, kein Gefühl. Wenn Sie mir Geld schulden und ich Ihre Schulden storniere, spielt es keine Rolle, wie ich mich zu Ihnen fühle. du schuldest mir nichts mehr. Vergebung findet statt, wenn ich mich vor Gott verpflichte, eine Person nicht länger zu beleidigen. Das bedeutet nicht, dass alle negativen Gefühle gegenüber dem Täter sofort verschwinden! Aber wenn diese Gefühle auftauchen, bekräftige ich einfach meine Vergebung vor dem Herrn. Schließlich werden meine Gefühle die Tatsache einholen, dass ich dieser Person in meinem Herzen vergeben habe.

Die Bibel hat viel über Wut zu sagen, und wir haben nur die Oberfläche ihrer Lehre zerkratzt. Aber nur indem wir diese fünf Prinzipien anwenden, wenn wir wütend werden, können wir unseren Ärger von einer Verbindlichkeit in einen Vermögenswert verwandeln.