8 Möglichkeiten, mit Menschen auszukommen

Eine Taube mit einem Olivenzweig ist ein Symbol für Frieden.
Eine Taube mit einem Olivenzweig ist ein Symbol für Frieden.

Der Olivenzweig gilt als Symbol des Friedens, da in Kriegszeiten keine Olivenbäume kultiviert werden.

Wie man mit schwierigen Menschen zurechtkommt

Es gibt einige Leute, mit denen man einfach nicht klar kommt, egal wie sehr man es versucht. Sie könnten warme Kohlen auf ihren Kopf häufen (Sprüche 25: 21-22), aber sie sind immer noch Ornery. Sie könnten ihnen Olivenzweige als Symbole des Friedens schicken, bis Ihr Olivenbaum kahl wird, aber einige Leute werden immer noch gemein zu Ihnen sein. Was können Sie sonst noch tun? Und was solltest du sonst noch tun?

Obwohl es eine Herausforderung sein mag, haben die Experten acht Tipps zusammen mit den heiligen Schriften zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, mit Menschen auszukommen, von denen Sie dachten, Sie könnten nie miteinander auskommen. Probieren Sie die folgenden Tipps aus und sehen Sie, was passiert.



Hör auf dich zu beschweren.
Hör auf dich zu beschweren.

1. Hör auf dich zu beschweren

Wenn Sie aufhören würden, sich über schwierige Menschen zu beschweren, würden sie vielleicht aufhören, sich über Sie zu beschweren.

Menschen neigen dazu, die Umgebung zu strukturieren. Wenn sie negative Gespräche hören, werden sie in Form von Sachleistungen antworten. Wenn Sie den Drang haben, negativ zu sprechen, sagen Sie überhaupt nichts.

Befolgen Sie den Rat, den Paulus in Philipper 2:14 gibt: 'Tun Sie alles, ohne zu meckern und sich zu beschweren.'

2. Lächle weiter

Es klingt nach einer einfachen Sache, aber lächeln Sie weiter, wenn Sie mit schwierigen Menschen zusammen sind. Sie werden sich fragen, was Sie vorhaben.

Auch das Lächeln vermittelt anderen den Eindruck, dass Sie eine angenehme Person sind.

Verwenden Sie den Rat von Paulus in Epheser 6: 7 und „Machen Sie Dienst mit einer guten Einstellung“.

Der beste Weg, mit einigen Leuten auszukommen, ist es, es aus der Ferne zu tun.

3. Hören Sie zu

Höre mehr zu und rede weniger. Wenn Sie nichts sagen, um die Person abzuhaken, hat sie möglicherweise nichts Negatives zu sagen. Außerdem wird er wissen, dass Sie zuhören, was er zu sagen hat. Sie müssen dem jedoch nicht zustimmen oder gar darauf reagieren. Während die andere Person spricht, leihen Sie ein offenes Ohr.

Solomon, der weiseste Mann, der während seines Tages lebte, sagte: 'Ein weiser Mann wird zuhören und sein Lernen verbessern.' (Sprüche 1: 5)

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Komplimente zu machen.
Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Komplimente zu machen.

4. Kompliment

Jeder mag es, über etwas gelobt zu werden. Es muss sich nicht um etwas Großes handeln. Es könnte ein Kompliment über einen Schal sein, den jemand trägt, oder eine bunte Krawatte. Es muss nicht immer darum gehen, was jemand trägt. Es könnte sich um etwas handeln, das jemand getan hat. Zum Beispiel: 'Gute Arbeit, wenn Sie das Projekt pünktlich abschließen.'

Jeder braucht Ermutigung, auch deine Feinde.

Paulus sagt uns in 1. Thessalonicher 5,11: „Ermutigen Sie sich deshalb gegenseitig und bauen Sie sich gegenseitig auf.

5. Dankbarkeit zeigen

Sei dankbar und sei dankbar, wenn jemand etwas Nettes für dich tut. Lassen Sie die Person wissen, dass Sie seine Freundlichkeit schätzen. Wenn Sie andere schätzen, werden sie Sie schätzen.

Nach 1. Thessalonicher 5,18 rät uns Paulus, in allem zu danken.

6. Lassen Sie andere sich ausdrücken

Lassen Sie andere ihre Geschichte erzählen, anstatt dass Sie alles reden. Etwas, das Leute auf jemanden schlagen, um Aufmerksamkeit zu bekommen, so wie sie es wissen. Erlauben Sie anderen, ihre Geschichte zu teilen, anstatt derjenige zu sein, der die Geschichte erzählt. Wenn sie sich ausdrücken, verbinden sie sich mit dir, anstatt gegen dich zu kämpfen.

Lass sie reden, anstatt dass du redest und deine Geschichte erzählst. Solomon rät. 'Lassen Sie sich von einem anderen loben und nicht von Ihrem eigenen Mund.' (Sprüche 27: 2)

Menschen mögen es, bei ihren Namen genannt zu werden.
Menschen mögen es, bei ihren Namen genannt zu werden.

7. Nennen Sie sie bei ihrem Namen

Dale Carnegie sagte: 'Denken Sie daran, dass der Name einer Person für diese Person der süßeste und wichtigste Klang in jeder Sprache ist.' Salomo sagte in Hohelied 1: 3: 'Dein Name ist ausgegossenes Parfüm.' Das bedeutet, dass die Leute es lieben, ihre Namen während eines Gesprächs zu hören, selbst wenn es heiß hergeht.

Wenn Sie während eines Gesprächs den Namen einer Person anrufen, spürt sie, dass Sie sich darum kümmern. Es ist ein Hinweis darauf, dass Sie wissen, dass er existiert. Es gab viele Gespräche zwischen Ehepartnern, Familienmitgliedern und Freunden, bei denen der Name einer Person niemals genannt wird.

Wenn Sie sich während eines Gesprächs mit jemandem verbinden möchten, rufen Sie den Namen der Person an.

8. Stellen Sie die Bedürfnisse anderer über Ihre eigenen

Manchmal müssen Menschen Opfer bringen und die Bedürfnisse anderer Menschen über ihre eigenen stellen. Das bedeutet, alles zu geben, was gerade benötigt wird. Es könnte Ihr Geld, Ihre Hilfe oder Zeit sein, jemandem zuzuhören.

Unterstützen Sie andere, weil Sie eines Tages vielleicht jemanden haben möchten, der Sie unterstützt. Die Bibel sagt in Lukas 6:38: 'Gib und es wird dir gegeben werden.'

Fällt es Ihnen schwer, mit Menschen auszukommen?

  • JA
  • NEIN
  • MIT EINIGEN MENSCHEN

Fällt es den Leuten schwer, mit Ihnen auszukommen?

  • JA
  • NEIN
  • EINIGE MENSCHEN TUN