Was ist verbaler Missbrauch in der Ehe?

Was ist verbaler Missbrauch?

Verbaler Missbrauch ist jeder verbale Missbrauch. Verbaler Missbrauch in der Ehe beinhaltet das Schreien und Schreien, obwohl es nicht zählt, wenn beide Partner sich als Teil eines Streits anschreien. Verbaler Missbrauch kann dazu führen, dass Sie sich schuldig oder schlecht fühlen, wenn Sie dem Sex nicht zustimmen oder den sexuellen Handlungen, die sie ausführen möchten, nicht zustimmen. Das Zurückhalten von Sex, um jemanden zu bestrafen, ist einfach emotionaler Missbrauch.

Verbaler Missbrauch umfasst Dinge, die Sie manipulieren und verletzen sollen, z. B. die Drohung, Ihnen Schaden zuzufügen, Haustiere zu verletzen, Ihre Kinder zu verletzen oder sogar Selbstverletzung. Beachten Sie, dass eine Drohung von jemandem, Selbstmord zu begehen, wenn Sie gehen, nicht nur emotionaler Missbrauch auf höchstem Niveau ist, sondern auch zu einem Anruf bei der Polizei führen sollte, um sicherzustellen, dass die Person sich selbst keinen Schaden zufügt. Und jeder, der wiederholt solche Drohungen ausgesprochen hat, ist eine ernsthafte Bedrohung für Ihre Sicherheit, da diese Person Sie und sich selbst töten kann, wenn Sie ohne Schutz gehen. Nur zu drohen, dich zu verlassen, ist emotionaler Missbrauch, aber nicht so gefährlich.



Emotionaler Missbrauch tritt auf, wenn jemand Sie für seine schlechten Entscheidungen verantwortlich macht, z. B. wenn Sie für ihre Alkohol- oder Drogenabhängigkeit verantwortlich gemacht werden. Emotionaler Missbrauch tritt auf, wenn jemand Sie für sein Betrügen verantwortlich macht und sagt, es sei Ihre Schuld, weil Sie nicht genug getan haben, um sie glücklich zu machen. Emotionaler Missbrauch beinhaltet das Starten von Gerüchten über Sie, um Sie auf dem Laufenden zu halten, Sie oder andere für Ereignisse zu beschuldigen, aber niemals ihre eigenen Entscheidungen, und das Überschreiten von Grenzen, die Sie setzen, aber das Bestrafen von Ihnen für das Überschreiten ihrer.



Ständige Kritik ist eine Form von emotionalem Missbrauch, obwohl das Aufwerfen tatsächlicher Probleme wie übermäßiges Trinken oder selbstverletzendes Verhalten kein emotionaler Missbrauch ist. Zwei Menschen, die zum Beispiel um Geld streiten, sind kein emotionaler Missbrauch. Ein Partner, der das Sparkonto für einen Luxus ausgibt, während er den anderen wegen vorheriger unechter Ausgaben überfordert, ist emotionaler Missbrauch und Manipulation, um sie in Unterwürfigkeit zu versetzen.

Eine Form des emotionalen Missbrauchs ist, wenn der Partner ständig Sarkasmus und grausame Witze macht, die Sie stürzen, immer auf Ihre Kosten. Sie werden dann beschuldigt, zu sensibel zu sein, wenn Sie ihren sogenannten Witz nicht sehen. Sie wissen, dass es emotionaler Missbrauch ist, wenn Sie der Gefahr von Gewalt oder Empörung ausgesetzt sind, wenn Sie versuchen, den „Witz“ zurückzugeben.



Ein Partner, der Ihre Meinungen herabsetzt oder ignoriert, kann eine Art verbalen Missbrauchs sein. Die Einschränkung hier ist, dass Menschen, die sich in Dingen wie Politik nicht einig sind, nicht beschimpft werden, wenn sie zustimmen können, nicht zuzustimmen. Jemand, der Sie ignoriert, weil er seine Aufmerksamkeit auf einen Anruf, ein anderes Gespräch oder die Kinder richtet, ist kein verbaler Missbrauch. Ihre Ideen immer zu erniedrigen ist verbaler Missbrauch, ebenso wie Ihre Ideen zu würdigen, wenn sie mit anderen zusammen sind. Umgekehrt werden Menschen, die ihre eigenen Vorschläge unter so vielen Modifikatoren formulieren, dass andere darauf vorbereitet sind, sie zu ignorieren, nicht beschimpft - sie haben sich einfach in den Fuß geschossen.

Wenn Sie eine Meinung oder Idee äußern möchten, stellen Sie sicher, dass Sie die Aufmerksamkeit Ihres Partners haben, und sagen Sie ihm genau, was er tun soll. Wenn sie damit nicht einverstanden sind, Sie aber nicht in dem Moment, in dem sie es hören, beschimpfen oder erniedrigen, ist dies kein emotionaler Missbrauch. Wenn Sie auf etwas hinweisen, der andere Partner es jedoch nicht versteht, ist dies ein Kommunikationsfehler und kein emotionaler Missbrauch. Ein Partner, der Sie ignoriert, wenn Sie klar sagen, dass Sie über die Disziplinierung eines eigensinnigen Kindes, den Umgang mit außer Kontrolle geratenen Ausgaben oder sein eigenes illegales oder unmoralisches Verhalten sprechen müssen, begeht emotionalen Missbrauch und versucht gleichzeitig, Verantwortung zu vermeiden. Wenn eine Person ständig das Geld in der Beziehung kontrolliert und Sie wie ein Kind behandelt, indem sie Ihnen eine Zulage gewährt oder sagt, dass Sie mit diesen Angelegenheiten nicht umgehen können, ist dies emotionaler Missbrauch.

Emotionaler Missbrauch tritt auf, wenn jemand Sie erpresst, sei es wörtlich, wenn er droht, Freunden und Familie peinliche Informationen preiszugeben, oder virtuell, indem er sagt, dass er Geheimnisse online veröffentlicht, wenn Sie nicht tun, was er will.



Verbaler Missbrauch umfasst das geschriebene und das digitale Wort. Jemand, der Ihnen drohende oder peinliche Textnachrichten sendet, zählt ebenso als verbaler Missbrauch wie die Worte, die er Sie privat anschreit.

Verbaler Missbrauch ist Missbrauch, obwohl er keinen physischen Schaden verursacht. Es verursacht emotionalen Schmerz und Konflikte. Es kann auch zu körperlicher Gewalt führen, da die unsichere Person, die Sie jetzt mit Worten kontrolliert, dazu neigt, später zu körperlichen Übergriffen zu eskalieren. Ein Warnsignal dafür ist, wenn Sie beschimpft werden, wenn Sie die andere Person als die dominierende Person in der Beziehung nicht angemessen aufschieben.

Verbaler Missbrauch kann Partner vertreiben, auch wenn kein körperlicher Missbrauch vorliegt.
Verbaler Missbrauch kann Partner vertreiben, auch wenn kein körperlicher Missbrauch vorliegt. | Quelle

Wie hängt emotionaler Missbrauch mit verbalem Missbrauch zusammen?

Wenn ein Partner Sie nennt und Sie ständig niederlegt, ist das klarer verbaler Missbrauch und gilt auch als emotionaler Missbrauch. Sie ständig des Betrugs zu beschuldigen, ist verbaler Missbrauch, während Versuche, zu kontrollieren, wohin Sie gehen und was Sie tun, emotionaler Missbrauch sind.

Emotionaler Missbrauch muss nicht verbal sein. Sie in der Öffentlichkeit absichtlich in Verlegenheit zu bringen, um Sie zu beschämen, zu Hause bleiben zu wollen, Sie daran zu hindern, Familie oder Freunde zu sehen, Ihr Eigentum zu beschädigen und zu kontrollieren, was Sie tragen, sind Arten von emotionalem Missbrauch, die möglicherweise niemals Worte beinhalten. Dich zu verfolgen ist eine Art emotionalen Missbrauchs, aber kein verbaler Missbrauch. Während Stalking oft als etwas dargestellt wird, was ein verrückter Fremder tut, kann Ihr Ehepartner Sie auch verfolgen, beispielsweise einen Partner, der Ihnen zur und von der Arbeit folgt oder Sie im Einkaufszentrum immer wieder trifft, weil er Sie tatsächlich ausspioniert hat.

Manchmal ist verbaler Missbrauch gleichzeitig mit emotionalen und rechtlichen Bedrohungen verbunden. Drohungen, jemanden wegen etwas zu beschuldigen, damit er ins Gefängnis kommt, oder Kinderschutzdienste (damit die Kinder weggebracht werden), sind sowohl verbaler als auch emotionaler Missbrauch.

Warum üben Menschen emotionalen Missbrauch aus?

Wenn ein Partner den anderen körperlich missbraucht, wird verbaler Missbrauch verwendet, um das Opfer glauben zu lassen, es sei schuld oder verdient. Emotionaler Missbrauch, um jemanden zu beschämen, er sei schlecht, dumm, hässlich, fett, unattraktiv oder ungeliebt, hat die Absicht, den Partner beim Täter zu halten, weil er glaubt, dass niemand anderes sie will.

Drohungen mit Erpressung oder Gewalt sollen den Partner erschrecken, damit er nicht geht. In anderen Fällen ist verbaler Missbrauch ihr Bewältigungsmechanismus für Situationen, um sich in Ordnung zu bringen oder Probleme zu vermeiden.