Wie man sich trainiert, um eine freundliche Person zu sein

Jemanden zum Lächeln bringen
Jemanden zum Lächeln bringen | Quelle

Fünf Schritte, um eine freundliche Person zu werden

Jeder kann hier und da eine Art Tat tun, aber was braucht es, um eine freundliche Person zu werden? Um zu lernen, wie man freundlich ist, muss man die Grundlagen lernen. Werden Sie ein begeisterter Zuhörer und ein gewissenhafter Beobachter. Haben Sie ein sympathisches / einfühlsames Herz und helfen Sie gerne. Außerdem muss man großzügig und aufrichtig sein. Das klingt alles ziemlich einfach; und es ist; Aber es braucht Übung, um gut darin zu werden. und es kann sogar etwas Übung erfordern, um aufrichtig zu werden.

Zuallererst, schlagen Sie sich nicht aus, wenn Sie versuchen, die ganze Zeit nett zu sein. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ein Mensch diese Aufgabe jemals erfüllt hat. Jeder hat schlechte Tage, an denen er sich nur auf das konzentrieren kann, was ihn gleichgültig, depressiv oder wütend macht. Sie haben auch großartige Tage, an denen sie sich nur auf das konzentrieren können, was sie gut, glücklich oder stolz macht.

Versuchen Sie an schlechten Tagen, Wege zu finden, damit Sie sich besser fühlen. Aber denken Sie daran, dass es wichtig ist, auch nicht gemein zu anderen zu sein. An diesen Tagen könnte es das Beste sein, nicht gemein zu sein. Behalte für dich, wenn du musst. Wenn jemand etwas von Ihnen braucht, während Sie sich in Ihrem Glück aalen, verprügeln Sie sich nicht, wenn Sie das Gefühl haben, nicht so aufmerksam zu sein, wie Sie es hätten sein sollen.



Es gibt keine Regel, die besagt, dass Sie Ihr Glück beiseite schieben müssen, um freundlich zu anderen zu sein. Genießen Sie Ihren Moment und machen Sie ihn später mit einer freundlichen Geste wieder gut, um alles aufzunehmen, was die Person benötigt, oder um eine andere Lösung anzubieten oder darüber zu sprechen. Nachdem Sie die Grundlagen verstanden haben, wird es für Sie zur zweiten Natur, freundlich zu sein, vielleicht sogar zuerst.

Erster Schritt - Wie man ohne Ablenkungen zuhört

1. Werden Sie ein begeisterter Zuhörer.

Für die meisten Menschen ist das Hören ziemlich einfach. Im hörenden Teil fallen die Dinge auseinander. Wenn eine Person spricht, denkt die Person, mit der sie spricht, normalerweise darüber nach, was sie sagen möchte. Infolgedessen hat der Hörer möglicherweise einige Schlüsselwörter von dem, was die andere Person gesagt hat, verstanden und kann normalerweise den Kern dessen zusammenfassen, worum es ging, aber sie haben kein klares Verständnis für die vollständige Teilnahme an der Konversation.

Während Sie ein Gespräch mit jemandem führen, ist der beste Weg, um zu beginnen Eine Angewohnheit des Hörens zu überwinden, aber nicht zuzuhören, bedeutet zuzuhören, als würden Sie gefragt, was danach gesagt wurde. Dies kann sich für Sie zunächst unangenehm anfühlen. Sie könnten sogar das Gefühl haben, irgendwie zu betrügen. Bleib dran und diese Gefühle werden verschwinden. Wenn Sie mit Ihrer vollen Aufmerksamkeit zuhören, wird das Gespräch letztendlich viel substanzieller und Ihre Antwort erhält mehr Bedeutung. Noch wichtiger ist, dass es für Sie selbstverständlich wird.

Schritt zwei - Wie man sich mehr darüber im Klaren ist, wie sich jemand fühlt

2. Werden Sie ein gewissenhafter Beobachter.

Um jemandem zu helfen, sich besser oder wohler zu fühlen oder wenn er Trost braucht, müssen Sie in der Lage sein, die Anzeichen dafür zu erkennen, dass er Ihre Hilfe begrüßt, und Sie müssen herausfinden, wie Sie helfen können. Schauen Sie sich das große Ganze an. Die Beachtung der Körpersprache und der Mimik spielt eine wichtige Rolle, um zu verstehen, was wir an der Oberfläche sehen und was dahinter steckt. Die meisten Menschen haben die angeborene Fähigkeit, andere Menschen zu lesen, indem sie ihre Körperbewegungen beobachten oder auf die Gesichter schauen, die sie machen.

Jedoch, Viele Menschen blockieren die Möglichkeit, anzuerkennen, was sie sehen, weil sie möglicherweise zu beschäftigt sind. oder sie möchten sich vielleicht nicht der Wahrheit stellen; oder im Moment erkennen sie die Bedeutung der Sache nicht; oder ziemlich häufig können ihre Hemmungen sie davon abhalten, sich zu erreichen. Lassen Sie sich nicht von Angst davon abhalten, das Richtige zu tun. Besitze deine Instinkte; und dann untersuchen Sie Ihre Reaktion oder Untätigkeit auf sie. Gibt es aktuelle äußere Einflüsse, die Sie sehen ließen, was Sie in einer Person, Situation oder Sache gesehen haben? Oder hat Ihre Vision tiefere Wurzeln, die im Hier und Jetzt relevant sein können oder nicht? Warum hast du gehandelt oder nicht gehandelt?

Vertrauen Sie im Wesentlichen darauf, dass Ihre Instinkte versuchen, Ihnen etwas zu sagen, aber fragen Sie sich, was genau Sie ihnen abnehmen müssen, um die Realität dessen, was ist, besser erfassen zu können. Wenn Sie sich der komplizierten Details dessen bewusst sind, was Sie sehen und wahrnehmen, können Sie besser erkennen, was Sie tun können, um den Tag eines Menschen ein bisschen heller zu gestalten.

Wenn eine Begegnung jedoch gefährlich erscheint, überlegen Sie, wie Sie aus der Ferne helfen können. Nachdem Sie die Kunst des Blicks nach innen erobert haben, verzweigen Sie sich und suchen Sie nach dem Guten, dem Schlechten und dem Hässlichen um Sie herum. und wenn Sie es finden, ergreifen Sie Maßnahmen, um es besser, erträglicher oder schöner zu machen.

Obdachlose Frau und Kind
Obdachlose Frau und Kind | Quelle

Schritt drei - Wie Sie sich in die Schuhe von jemand anderem stecken

3. Haben Sie ein sympathisches und einfühlsames Herz.

Nachdem Sie gelernt haben, ein begeisterter Zuhörer und ein gewissenhafter Beobachter zu werden, ist es an der Zeit, die Sache auf den Punkt zu bringen. Um Sympathie oder Empathie für jemanden zu empfinden, muss man Mitgefühl empfinden. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass mit Empathie Ihr Mitgefühl in Ihrer Seele beginnt und über das Leid hinausgeht. Sie verinnerlichen die Gedanken, Gefühle und Erfahrungen eines anderen.

Zum Beispiel sind Sie mitfühlend, wenn Sie eine obdachlose Frau mit ihrem Kind in der Kälte sitzen sehen und mitfühlend denken: „Wie traurig; sie muss kalt sein. ' Sie bieten ihr freundlicherweise eine Tasse Kaffee an und gehen Ihrem Tag nach. Wenn Sie jedoch eine obdachlose Frau mit ihrem Kind in der Kälte sitzen sehen und die Verzweiflung im Gesicht der Mutter bemerken. Sie stellen sich vor, wie es für sie sein muss, und Sie stellen sich vor, was diese Mutter denken muss: „Ich wünschte, ich hätte heute Abend Geld, um ein Zimmer für mein Kind zu bekommen.“ Sie stellen sich vor, wie Sie eiskalt da sitzen und dabei die Kälte spüren in deinen Knochen und dem harten Wind auf deiner Wange in der Hoffnung, dass dein Kind nicht krank wird, obwohl du sie tatsächlich durch das Fenster eines warmen Autos betrachtest; dann fühlen Sie sich in sie ein.

Sie können sogar anbieten, sie für die Nacht oder bei Bedarf länger aufzustellen. Um eine freundliche Person zu sein, müssen Sie ein gutes Maß an Sympathie und Empathie haben. Kein Akt der Freundlichkeit ist jedoch zu klein.

Schritt 4 - Wie man beim Geben besser wird

4. Seien Sie großzügig und helfen Sie gerne.

Das größte Geschenk, das Sie jemandem machen können, ist Ihre Zeit. In dieser schnelllebigen Welt kann es jedoch schwieriger sein, Ihre Freizeit aufzugeben (falls vorhanden), als wenn Sie Ihr Scheckbuch übergeben würden. Das Gute daran, großzügig zu sein, ist, dass man kein Geld dafür haben muss. Während Spenden an Wohltätigkeitsorganisationen hilfreich sind und die Freundlichkeit ihrer Gönner demonstrieren, können es sich viele Menschen kaum leisten, durchzukommen.

Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, Apfelsaft aus Orangen zu pressen, aber sie können einige Zeit aus ihren vollen Terminkalendern herauswackeln, um den Bedürftigen zu helfen. Freiwilligenarbeit ist eine hervorragende Möglichkeit, die Bedeutung von Großzügigkeit zu lernen. Wenn Sie nicht über die Mittel verfügen, um zu Freiwilligen-Websites zu gelangen, können Sie jederzeit anbieten, älteren Menschen in Ihrer Nähe zu helfen oder Kindern in Ihrer örtlichen Bibliothek Nachhilfe zu leisten.

Oft bekommt der Freiwillige mehr aus der Erfahrung als aus dem, was er gibt. Noch wichtiger ist, dass die Empfänger Ihrer Wohltätigkeitsorganisation normalerweise ein Bedürfnis haben, das sonst möglicherweise nicht erfüllt worden wäre, und die meiste Zeit ist ihre Dankbarkeit über sie geschrieben.

Eine helfende Hand reichen
Eine helfende Hand reichen | Quelle

Schritt 5 - Wie Sie in Ihren Interaktionen mit anderen realer werden

5. Sei aufrichtig.

Suchen Sie nach dem Guten, sei es in einer Person, einer Sache, einer Situation oder der Lösung. Finden Sie etwas, das Sie teilen können, um den Geist der Person zu heben. Das soll nicht heißen, dass ihr Geist an erster Stelle niedergeschlagen sein muss. Sie könnten einen schönen Tag haben und Sie könnten ihren Geist noch höher heben, indem Sie etwas Gutes hervorbringen, das Sie sehen. Manchmal, wenn Leute ihre Probleme mit Ihnen teilen, wollen sie in diesem Moment keine Ratschläge oder Lösungen. Sie möchten vielleicht nur gehört werden, es von ihrer Brust nehmen oder getröstet werden.

Daher ist es wichtig, mit scharfem Ohr zuzuhören, entsprechend zu reagieren, zu entscheiden oder zu fragen, ob Sie etwas sagen oder tun können, um zu helfen. Ehrlichkeit ist der Schlüssel; Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, brutal ehrlich zu sein. Normalerweise können Sie verletzende Kommentare vermeiden, indem Sie von Herzen Vorschläge oder Lösungen machen oder sich daran beteiligen, die Änderungen vorzunehmen, um das Problem zu beheben.

Vergessen Sie nicht, dass die meisten Menschen einen angeborenen Sinn haben, wenn etwas nicht stimmt. Wenn du lügst, werden sie es fühlen. Das Vertrauen wächst mit der Zeit, aber wenn es kaputt ist, dauert der Wiederaufbau lange. Wenn Sie von ganzem Herzen geben, hat Ihre Freundlichkeit das Potenzial, ihr Selbstvertrauen, ihre Selbstständigkeit sowie ihren allgemeinen Respekt und ihre Bewunderung für die Menschheit zu stärken.

Quelle

Tiere brauchen auch Freundlichkeit!

Freundlich zu Menschen zu sein und gleichzeitig gemein zu Tieren zu sein, disqualifiziert eine Person davon, eine freundliche Person zu sein. Tiere haben auch Gefühle; und wenn Sie keine 'tierische Person' sind, können Sie sie am besten Menschen überlassen, die ihnen die Liebe und Fürsorge geben, die sie verdienen.

Wenn Sie ein Haustier haben möchten, informieren Sie sich vorher über dessen Eigenschaften und stellen Sie sicher, dass es in Ihren Lebensstil passt. Wenn Sie ein Haustier pflegen, bevor Sie es adoptieren, verringert sich das Risiko, dass es unfreundlich behandelt wird. Wenn Sie entscheiden, dass ein Haustier nichts für Sie ist, finden Sie es einfach zu einem besseren Zuhause oder bringen es zurück ins Tierheim. Anstatt ein Haustier zu haben, können Sie auch an ein Tierheim spenden, wenn Sie die Mittel dazu haben. Wenn Sie Haustiere haben, erkennen Sie, dass sie Gefühle haben, und behandeln Sie sie mit Respekt und Sorgfalt.

Greifen Sie zu und machen Sie einen Unterschied

Manche Menschen und Tiere erfahren in ihrem Leben wenig oder gar keine Freundlichkeit. Sie können es in ihren Augen sehen und in der Art, wie sie sich von anderen entfernen. Ob Person oder Tier, wenn Sie zuhören, können Sie es in ihren Stimmen hören. Denken Sie darüber nach, wie es sich anfühlt, sie zu sein. Greifen Sie zu und zeigen Sie ihnen, dass Sie sich interessieren. Lassen Sie sie wissen, dass Freundlichkeit nicht nur ein Wort ist.