5 störende Anzeichen, die Ihnen helfen, emotionalen Missbrauch zu erkennen

Häuslicher Missbrauch ist nicht nur körperlich.
Häuslicher Missbrauch ist nicht nur körperlich. | Quelle

Was ist emotionaler Missbrauch?

Häuslicher Missbrauch oder Gewalt gegen intime Partner (IPV) umfasst körperliche und sexuelle Übergriffe, Stalking und psychische Schäden, die von einem gegenwärtigen oder ehemaligen Partner verursacht werden. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten definieren IPV als, 'Ernstes, vermeidbares Problem der öffentlichen Gesundheit, von dem Millionen Amerikaner betroffen sind.'

Emotionaler und psychologischer Missbrauch ist ein Element von IPV. Es umfasst ein wiederholtes Muster von Kontroll- oder Zwangsverhalten, das innerhalb der Grenzen einer intimen Beziehung durchgeführt wird. Der Täter, der von einem überwältigenden Bedürfnis nach Dominanz und Kontrolle verzehrt wird, manipuliert, demoralisiert und isoliert sein Opfer mit Taktiken wie verbalen Angriffen, Androhung von Gewalt, Demütigung und Gedankenspielen.

Leider ist diese Art von Missbrauch schwer zu erkennen. Es ist so heimtückisch, dass der Geschädigte oft nicht weiß, dass er verleumdet wird. Es gibt keine blauen Flecken oder Knochenbrüche, aber sie sind einer Flut negativer Emotionen ausgesetzt. Der Täter wendet subtile Taktiken an, die langsam eskalieren, bis das Opfer diese Handlungen als normal akzeptiert.



Zeichen des emotionalen Missbrauchs

  • Wer sind die Opfer von emotionalem Missbrauch?
  • Missbrauchsstatistik
  • Auswirkungen von psychischen Traumata
  • Was ist Gaslicht in einer Beziehung?
  • Was sind die Anzeichen von emotionalem Missbrauch?
  • 1. Demütigung und Respektlosigkeit
  • 2. Bedrohliches Verhalten
  • 3. Zwangskontrolle
  • 4. Emotionales Zurückhalten
  • 5. Gasbeleuchtungstechniken
  • Heilung von emotionalem Missbrauch

Wer sind die Opfer von emotionalem Missbrauch?

Speziell für Patienten mit emotionalem Missbrauch wurde relativ wenig Forschung betrieben. Die meisten Studien betrachten häusliche Gewalt als Ganzes. Dies ist zu erwarten, da Umfragen zeigen, dass psychischer Missbrauch normalerweise körperlicher Aggression vorausgeht.

Insgesamt werden Frauen häufiger missbraucht als Männer. Dies kann jedoch auf eine Unterberichterstattung von Männern zurückzuführen sein, denen es möglicherweise zu peinlich ist, ihren Partner den zuständigen Behörden zu melden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Opfer jeden Alters, Geschlechts oder jeder ethnischen Zugehörigkeit sowie in gleichgeschlechtlichen oder heterosexuellen Beziehungen sein können. Beunruhigenderweise ist emotionaler Missbrauch auch in jugendlichen Beziehungen an der Tagesordnung. Während der psychische Missbrauch mit dem Alter abnimmt, erfahren ältere Männer mehr Missbrauch als ihre weiblichen Kollegen.

Obwohl sich dieser Artikel auf emotionalen Missbrauch in romantischen Beziehungen konzentriert, können Kinder und schutzbedürftige Erwachsene wie ältere Menschen ebenfalls ähnlichen Misshandlungen zum Opfer fallen.

Missbrauchsstatistik

Die folgenden Statistiken wurden unter Verwendung zahlreicher Quellen erstellt.

  • 85% der Opfer von häuslicher Gewalt sind Frauen
  • 18- bis 24-jährige Frauen weisen die höchsten IPV-Werte auf
  • 95% der Männer, die ihre Partner körperlich missbrauchen, verwenden auch psychischen Missbrauch
  • 18% der Frauen wurden von ihrem Partner daran gehindert, Familie oder Freunde zu sehen
  • 26% der Mädchen im Teenageralter wurden wiederholt von ihrem Partner beschimpft
  • 20% der Mädchen im Teenageralter sagten, ein Partner drohte mit Gewalt oder Selbstverletzung in der Aussicht auf eine Trennung
  • Fast 50% der Männer und Frauen in den USA haben unter psychischem Missbrauch durch einen intimen Partner gelitten
  • 14% der Frauen und 6% der Männer wurden von einem intimen Partner verfolgt
  • Es ist unwahrscheinlich, dass 29% der männlichen Opfer über Partnermissbrauch sprechen, verglichen mit 12% der Frauen
Du ziehst an
Sie müssen nicht in der Stille leiden. | Quelle

Was sind die Auswirkungen von psychischen Traumata?

Es ist allzu leicht zu unterschätzen, welchen langfristigen Schaden ein emotionales Trauma verursachen kann. Der Täter beabsichtigt, die Kontrolle über seinen Partner auszuüben und löst dabei ein akutes psychisches Trauma aus, das schädlicher sein kann als körperliche Gewalt.

Neben Angstzuständen, Depressionen und posttraumatischen Belastungsstörungen Studien zeigen, dass emotional missbrauchte Frauen ein höheres Risiko für Suizidtendenzen haben als Frauen, die in ihren Beziehungen keinen Missbrauch erfahren haben.

Psychisch missbraucht zu werden, lässt Sie:

  • Ich fühle mich verwirrt und desorientiert
  • Entschuldigen Sie sich wiederholt bei Ihrem Partner, auch wenn Sie nichts falsch gemacht haben
  • Lügen, um Konfrontation zu vermeiden
  • Entschuldigen Sie das Verhalten Ihres Partners gegenüber Familie und Freunden
  • Ich fühle mich ängstlich, depressiv und sogar selbstmörderisch

Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl werden zerstört und Sie beginnen, an Ihrer eigenen Gesundheit zu zweifeln. Du wirst ein Schatten deines früheren Selbst. Sie befinden sich in Aufruhr: ein zitterndes Wrack, um genau zu sein. Sogar der Klang der Stimme Ihres Partners kann Sie zum Zittern bringen.

Wenn Sie nicht schlafen können, erleben Sie möglicherweise ständig den Missbrauch in Ihrem Kopf. Möglicherweise fühlen Sie sich taub oder können nicht aufhören zu weinen. Ihr Appetit nimmt ab und Sie haben Schwierigkeiten, mit jedem Aspekt Ihres Lebens Freude zu haben. Sie werden zurückgezogen und können unter körperlichen Symptomen wie Übelkeit, Kopfschmerzen oder Schmerzen in Brust oder Gliedmaßen leiden. Um der Realität zu entkommen, wenden Sie sich möglicherweise Alkohol zu oder sind zunehmend auf Drogenmissbrauch angewiesen. Wenn Sie es sind, ist es wichtig, dass Sie sich an einen Arzt wenden, um sich zu erholen.

Waren Sie jemals Opfer emotionalen Missbrauchs?

  • Ja
  • Nicht
  • Weiß nicht
  • Lieber nicht sagen

Was ist Gaslicht in einer Beziehung?

Bevor auf die Anzeichen von emotionalem Missbrauch eingegangen wird, ist es wichtig, das psychologische Phänomen von zu berücksichtigen 'Gasbeleuchtung.' Dies ist eine Technik, die häufig von NarzisstInnen und anderen Personen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen angewendet wird.

Der Begriff leitet sich aus dem mit dem Oscar ausgezeichneten Film ab. Gaslicht (1944), eine Adaption des Bühnenstücks von 1938, Gaslicht. In dem Film wird die Hauptfigur Paula Alquist von ihrem neuen Ehemann ständig manipuliert und psychisch missbraucht. Der Missbrauch schreitet so weit voran, dass sie anfängt, an sich selbst zu zweifeln und davon ausgeht, dass sie verrückt wird.

In seiner einfachsten Form kann Gaslicht am besten als Mittel zur Gehirnwäsche angesehen werden. Je früher Sie feststellen, dass Sie nicht auf Augenhöhe arbeiten, desto besser. Der Täter schreibt die Geschichte neu und verwendet verschiedene Taktiken wie:

  • Lügen
  • Ich sage dir, dass du verrückt wirst
  • Ich weigere mich, dir zuzuhören
  • Leugnen, dass sie etwas gesagt oder getan haben
  • Sie beschuldigen, genau das getan zu haben, wofür sie sich schuldig gemacht haben
  • Leute gegen dich wenden
  • Sagen Sie allen anderen, dass Sie verrückt sind
  • Ich sage dir, dass alle anderen ein Lügner sind
  • Heiß und kalt

Wenn Sie glauben, dass Sie durch einen Narzisst verletzt werden, kann es hilfreich sein, ein Tagebuch darüber zu führen, was Ihnen gesagt und angetan wird. Dies unterstützt Sie nicht nur bei der Aufrechterhaltung des Realitätssinns, sondern sollte Ihnen auch den Anstoß geben, eine toxische Beziehung zu verlassen.

Häusliche Gewalt in den USA

Was sind die Anzeichen von emotionalem Missbrauch?

Es gibt viele Anzeichen von emotionalem Missbrauch und es ist entscheidend, dass Sie diese erkennen können. Möglicherweise gelten nicht alle dieser Indikatoren, da jeder Täter seine eigenen Methoden hat. Im Folgenden finden Sie jedoch einen klaren Hinweis darauf, worauf Sie achten sollten. Ihr Partner ist emotional missbräuchlich, wenn er eine der in den folgenden fünf Kategorien aufgeführten Taktiken anwendet.

1. Demütigung und Respektlosigkeit

Eines der ersten Dinge, die Sie an Ihrem Partner bemerken werden, ist die respektlose Art und Weise, wie er mit Ihnen spricht. Er bevormundet und behandelt dich wie ein Kind. Er kann dich nachahmen oder Sarkasmus benutzen, um dich niederzuschlagen, sogar vor anderen. Diese ständige Lächerlichkeit ist ärgerlich und zutiefst peinlich. Er kann Sie sogar abfällige Namen nennen oder Sie körperlich beschämen.

Ihre persönlichen Erfolge und Erfolge werden als wertlos und Ihre Meinung als unbedeutend abgetan. Ihr Täter hat große Freude daran, Dinge zu tun, nur um Sie zu ärgern. Seine ständige Kritik frisst dich weg und zerstört dein Selbstwertgefühl.

2. Bedrohliches Verhalten

Am Anfang gibt es oft keine körperliche Gewalt. Trotzdem fühlen Sie sich unwohl, denn jeder Tag ist wie ein Spaziergang auf Eierschalen. Es kann missbilligende Blicke oder bedrohliche Gesten geben. Er kann schreien, schwören oder Dinge werfen und wütend werden, wenn Sie es wagen, ihm zu antworten.

Die einfachste Sache kann dazu führen, dass Sie einer Tirade von Missbrauch ausgesetzt sind. Hausarbeiten können nicht zu seiner Zufriedenheit erledigt werden, oder sein Abendessen kann nicht nach seinem Geschmack sein. Egal wie trivial der Vorfall ist, er bricht aus wie ein Vulkan.

Ihr Partner kann Sie auch erpressen, indem er droht, die Beziehung zu verlassen. Alternativ kann er Sie dazu bringen, das zu tun, was er will, indem er sagt, dass er sich selbst Schaden zufügen wird, wenn Sie seinen Wünschen nicht nachkommen. Wenn diese Tricks nicht den gewünschten Effekt haben, kann er Ihrer Familie und Ihren Freunden persönliche Daten über Sie preisgeben.

In einem unheimlichen Sinne kann der Täter körperliche Gewalt gegen Sie, Ihre Kinder oder andere Personen in Ihrer Nähe drohen, falls Sie seinen Forderungen nicht nachkommen.

3. Zwangskontrolle

Die Aussicht, von Ihrem Ehepartner finanziell unterstützt zu werden, mag zunächst attraktiv klingen. Dies ist jedoch eine Taktik, die der Täter anwendet, um Sie zu kontrollieren. Eine Karriere zu verfolgen, gibt Ihnen Vertrauen, Unabhängigkeit und finanzielle Freiheit: all die Dinge, die er nicht möchte, dass Sie haben. Daher besteht er darauf, der einzige Einkommensgeber zu sein, und beschränkt den Geldbetrag, den er Ihnen gibt. Sie können sich mit einem finden 'Beihilfe' das deckt kaum Ihren Grundausgabenbedarf ab. Er verwaltet alle Ihre gemeinsamen Finanzen und Sie haben absolut keine Ahnung, wie viel Geld oder Schulden Sie beide haben.

Er überwacht ständig Ihren Aufenthaltsort und überprüft Sie regelmäßig. Wenn Sie Ihr Telefon nicht beantworten oder nicht sofort auf seine Textnachrichten antworten, wird er äußerst aufgeregt. Er wird Ihr Telefon täglich überprüfen und Sie nach dem Zweck jeder Nachricht und jedes Anrufs befragen.

Möglicherweise entdecken Sie Spyware, die auf Ihrem Computer installiert ist, oder er besteht darauf, alle Ihre Passwörter für Ihre E-Mail- und Social-Media-Konten zu kennen. Darüber hinaus kann er verdeckte Kameras oder Abhörgeräte in Ihrem Haus oder Auto installieren.

Er hindert Sie daran, Familie und Freunde zu sehen, fängt Anrufe bei Ihnen zu Hause ab und teilt Anrufern häufig mit, dass Sie nicht erreichbar sind. Er verhindert, dass Sie das Haus verlassen, indem er Ihnen nicht erlaubt, das Familienauto zu benutzen. Er kann Sie sogar physisch im Haus einsperren. Schließlich fühlen Sie sich in der Beziehung gefangen, ohne entkommen zu können.

4. Emotionales Zurückhalten

In jeder liebevollen Beziehung zwischen einem Paar wird es physische und emotionale Intimität geben. Indem Sie sich zurückhalten und sich nicht mit Ihnen beschäftigen, wird Ihr Partner missbräuchlich. Sie können feststellen, dass er emotional distanziert ist, kein Einfühlungsvermögen hat oder Ihnen das gibt 'stille Behandlung.' Er macht keine Komplimente mehr und schenkt Ihnen möglicherweise überhaupt keine Aufmerksamkeit mehr.

Er wird sich weigern, an irgendeiner Form von bedeutungsvollem Gespräch teilzunehmen, und kann absichtlich Informationen von Ihnen zurückhalten. Er kümmert sich nicht um Ihre Gefühle und lehnt Sie ab, wenn Sie körperlichen Kontakt aufnehmen. Diese Vernachlässigung wird als eine Form der Bestrafung und Kontrolle benutzt.

5. Gasbeleuchtungstechniken

Wie bereits erwähnt, ist Gaslicht eine bedrohliche Form des psychischen Missbrauchs, die Sie dazu zwingt, Ihre eigene Gesundheit in Frage zu stellen. Wenn Sie versuchen, mit Ihrem Partner Bedenken zu besprechen, wird er Sie beschuldigen, übermäßig sensibel zu sein und sich weigern, in einen Dialog einzutreten.

Er wird Sie sogar beschuldigen, Dinge getan zu haben, die Sie nicht getan haben, und sagen, dass alles Ihre Schuld ist. Er trivialisiert Ihre Emotionen, indem er das Thema wechselt oder Ihnen sagt, dass Sie überreagieren. Er wird Ihre Erinnerung an bestimmte Ereignisse in Frage stellen und Sie sogar dafür tadeln, dass Sie sich etwas ausgedacht haben. Er sagt dir wiederholt, dass du verrückt bist, bis du das Stadium erreichst, in dem du anfängst, ihm zu glauben.

Es ist nie zu spät, sich von einer missbräuchlichen Beziehung zu lösen.
Es ist nie zu spät, sich von einer missbräuchlichen Beziehung zu lösen. | Quelle

Heilung von emotionalem Missbrauch

Je länger Sie psychischem Missbrauch ausgesetzt sind, desto größer ist der verursachte Schaden. Die einzige Lösung besteht darin, dass Sie diese toxische Beziehung so schnell wie möglich verlassen. Ungeachtet dessen, was Sie im Moment fühlen, liegt das Problem bei Ihrem Täter und nicht bei Ihnen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie die Probleme in Ihrer Beziehung beheben können, egal wie sehr Sie es versuchen.

Es gibt mehrere Schritte, die Sie ausführen müssen:

  1. Gib die Wahrheit darüber zu, was mit dir passiert
  2. Vertrauen Sie gegebenenfalls einem engen Freund oder Familienmitglied an
  3. Setzen Sie gesunde Grenzen in Ihrer Beziehung
  4. Suchen Sie professionellen Rat wie Beratung oder psychologische Hilfe
  5. Wenn Sie sich stark genug fühlen, suchen Sie Rechtsberatung

Wenn Sie Bedenken haben, Ihren Partner aufgrund Ihrer finanziellen Situation oder der Angst vor Gewalt zu verlassen, steht Ihnen Hilfe zur Verfügung. Suchen Sie einfach online nach Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen in Ihrer Nähe.

Quellen

  1. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Gewalt in der Partnerschaft. [12. April 2017]

  2. Nationale Koalition gegen häusliche Gewalt. Nationale Statistik. [18. April 2017]

  3. Sichere Stimmen. Häusliche Gewalt. [18. April 2017]

  4. Breiding MJ, Basile KC, Smith SG, Black MC, Mahendra RR. Überwachung von Gewalt durch intime Partner: Einheitliche Definitionen und empfohlene Datenelemente, Version 2.0. Atlanta (GA): Nationales Zentrum für Prävention und Kontrolle von Verletzungen, Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten; 2015 [12. April 2017]

  5. Karakurt G, Silber KE. Emotionaler Missbrauch in intimen Beziehungen: Die Rolle von Geschlecht und Alter. Gewalt und Opfer. 2013; 28 (5): 804 & ndash; 821. [12. April 2017]

  6. Jina R., Jewkes R., Hoffman S., Dunkle KL, Nduna M., Shai NJ. Unerwünschte psychische Gesundheitsergebnisse im Zusammenhang mit emotionalem Missbrauch bei jungen südafrikanischen Frauen auf dem Land: eine Querschnittsstudie. Zeitschrift für zwischenmenschliche Gewalt. 2012; 27 (5): 862 & ndash; 880. [12. April 2017]