Wie man Empathie inspiriert, indem man seine Haltung klont

Bevor ich die Methode zum Klonen von Körperhaltungen beschreibe, wollen wir die Definition von Empathie überprüfen, damit wir wissen, was wir erreichen wollen.

Gemäß Psychologie heute'Empathie ist die viszerale Erfahrung der Gedanken und Gefühle einer anderen Person aus ihrer oder ihrer Sicht und nicht aus der eigenen.' einer



Das bedeutet, dass wir anfangen, Empathie für jemanden zu haben, wenn wir dessen Standpunkt verstehen. Wir tun dies, indem wir so zuhören, dass wir die Bedeutung hinter ihren Gedanken verstehen und ihre Gefühle erfahren können.



Empathie erfordert das Verständnis der Gefühle hinter was
Empathie erfordert das Verständnis der Gefühle hinter dem, was gesagt wird. | Quelle

Wie man erlebt, was jemand anderes fühlt

Es kann schwierig sein, mit den Gedanken und Gefühlen anderer in Kontakt zu treten, wenn wir dies nicht tun Gefühl ihre Gefühle. Wir haben am Ende kein Einfühlungsvermögen, weil wir vermissen, was für sie los ist, und wir können nicht einschätzen, wo sie sind 'kommen von' mit was sie tun oder sagen?

Empathie ist leichter zu erreichen, wenn wir die Gefühle und Emotionen einer anderen Person erfahren können. Ein Punkt, der aus der obigen Definition von Empathie deutlich wird, ist, dass wir unseren persönlichen Standpunkt beseitigen müssen.



Eine nützliche Methode besteht darin, auf die Körpersprache zu achten und diese zu simulieren. Wir tun dies, indem wir unsere Haltung klonen.

Klonen Sie die Haltung eines Menschen, um seine Gedanken und Gefühle zu erfahren

Wenn Sie diese Methode mit jemandem anwenden, werden Sie plötzlich mehr Mitgefühl für ihn haben und seine Gefühle verstehen.

Um zu verstehen, was für eine andere Person vor sich geht, und Empathie zu empfinden, müssen Sie ihre Emotionen erfassen, während Sie ihnen beim Reden zuhören.



Ihre Gefühle und Emotionen können mit verblüffendem Realismus erkannt und gefühlt werden. Halte dich in der gleichen Position wie sie. Beispielsweise:

  • Versuchen Sie, den gleichen Gesichtsausdruck zu machen.
  • Halte deine Schultern gleich.
  • Positionieren Sie Ihre Arme und Beine genauso wie ihre.
  • Lehnen Sie sich ähnlich wie sie sich lehnen.

Was ich damit meine, ist, alles über ihre Haltung genau zu klonen. Dazu gehört auch die Durchführung ihrer Manierismen. Wenn Sie dies alles tun, werden Sie feststellen, dass Sie tatsächlich ihre Stimmung, ihr Temperament und ihre Stimmung erleben können. Sie werden das alles selbst fühlen und Sie werden besser verstehen, woher sie kommen.

Sie müssen auf ihren Gesichtsausdruck achten. Versuche es nachzuahmen. Sie werden sofort etwas anderes fühlen, möglicherweise in Übereinstimmung mit dem, was sie fühlen.

Die Schultern neigen dazu, viel Stress zu halten. Beachten Sie also, wie sie ihre Schultern halten und sofort.

Wenn sie sich hinlegen, machen Sie dasselbe. Lehnen Sie sich ein oder aus, ähnlich wie sie sich neigen. All dies wird das Gefühl ihres Stressniveaus in Ihrem eigenen Geist reproduzieren.

Ich denke, das funktioniert gut, weil es dich in den gleichen physischen Zustand versetzt wie sie. Sie würden es also umgekehrt machen - anstatt dieselben Reize zu haben, die Sie beeinflussen, setzen Sie Ihren Körper lediglich in die gleichen Schimmel, und deshalb kann Gefühl die gleichen Gefühle.

Inspirieren Sie Empathie, indem Sie Dinge aus ihrer Perspektive betrachten

Wir können viel mehr lernen, indem wir beobachten, wie die andere Person ihren Körper hält und welche Bewegungen sie macht. Das ist eine Form der physischen Kommunikation, bei der die eigenen Gesten beobachtet werden.

Wenn sie dazu neigen, sich abzuwenden oder ihren gesamten Körper zur Seite zu drehen, haben sie möglicherweise ein Gefühl des Fliegens - den Wunsch, aus einer Situation herauszukommen.

Ihre Hände erzählen auch viel. Was auch immer in ihren Gedanken vorgeht, kann physisch durch die Art und Weise kommuniziert werden, wie sie ihre Hände halten oder bewegen. Wenn sie wütend sind, halten sie möglicherweise ihre Hände fest in einer geballten Faust. Das Schröpfen oder Halten der Hände kann darauf hinweisen, dass sie verwirrt sind und sich bemühen, sie zu verstehen. Das Bedecken des Mundes könnte bedeuten, dass man lügt oder sich nur nicht sicher ist.

Wenn sie entspannt sind, können sie ihre Hände einfach an den Seiten oder in den Taschen hängen lassen. Taschenhände sind jedoch eine bedeutungslose Position. Viele Männer tun das nur, weil es eine bequeme Art zu stehen ist.

Das Bedecken des Mundes könnte bedeuten, dass man lügt
Das Bedecken des Mundes könnte bedeuten, dass man lügt | Quelle

Beispiele für das Ausdrücken von Empathie

Es gibt nichts Schöneres, als jemanden die Bedeutung dessen, was man sagt, wirklich verstehen zu lassen.

Bei vielen sozialen Interaktionen neigen wir oft dazu, sehr wenig voneinander zu wissen. Wir verpassen die innersten Gefühle, die man haben kann.

Wenn wir mit jemandem sprechen, können wir normalerweise sicher sein, dass seine Worte sorgfältig ausgewählt werden, um seine Emotionen und Gefühle zu filtern. Effektive Kommunikation erfordert das Verstehen der wahren Bedeutung dessen, was jemand sagt, und das Erfassen der Gefühle dahinter.

Wenn wir auf die physische Kommunikation achten und die Haltung der anderen Person klonen, können wir dies tun und Empathie ausdrücken.

Beispiele für physische Kommunikation

Körperteil Das heißt, das kann bemerkt werden
Gesicht Emotionen
Shoudlers Belastungsniveau
Waffen Stimmung
Hände Trotz kultureller Unterschiede können Hände Gedanken veranschaulichen (siehe Tabelle unten).
Beine Trotz Erziehung und geschlechtsspezifischen Unterschieden können Beinpositionen auf Komfort, Desinteresse oder Unsicherheit hinweisen.

Nonverbale Kommunikation durch die Hände

Handbewegungen Nonverbale Kommunikation
Geballte Faust Zorn
Hände in Taschen Bedeutungslos
Hände gehalten Verwirrt
Verwirrter Blick mit gehaltenen Händen
Verwirrter Blick mit gehaltenen Händen | Quelle

Zeigen Sie Mitgefühl mit aktiven Zuhörfähigkeiten

Es gibt einen letzten Gedanken, der sich mit dem Verstehen einer anderen Person befasst, und das hängt davon ab, wie wir reagieren, während wir der Zuhörer sind.

Hören wir wirklich zu, wenn wir uns unterhalten und die andere Person spricht? Oder reagieren wir?

Damit wir wirklich wissen können, worum es bei der anderen Person geht, müssen wir wissen, was los ist uns auch. Wir müssen erkennen, wie wir reagieren zu den Gedanken und Gefühlen, die sie ausdrücken.

Um zu erklären, was ich meine, denken Sie an eine Zeit zurück, in der Sie ein starkes Gefühl für etwas hatten, das Ihnen jemand erzählt hat. Wie haben Sie reagiert?

  • Hast du darauf reagiert? seine oder ihre Gefühle?
  • Oder hast du darauf reagiert? Ihre Gefühle zum Thema?

Wir können auf Dinge reagieren, die auf unseren eigenen Gefühlen beruhen. Wenn wir wirklich verstehen wollen, müssen wir erhebliche Anstrengungen unternehmen, um zu verstehen, indem wir die Welt aus ihrer Perspektive betrachten und ihre Körpersprache beobachten.

Dann müssen wir eine wichtige Sache einbeziehen. Wir müssen bestätigen, was wir verstanden haben. Wir können dies tun, indem wir das, was wir gehört haben, umformulieren und es ihnen zurücksagen. Dann erhalten Sie eine Bestätigung, dass wir es haben. Das wird unseren Wunsch bestätigen, zu verstehen, was gesagt wird. Es wird zeigen, dass ihre Gefühle für uns wichtig sind.

Der Psychologe Carl Rogers beschrieb den Prozess des „aktiven Zuhörens“, wobei der Zuhörer erklärt, was er gehört hat, bis eine gegenseitige Vereinbarung zwischen dem Zuhörer und dem Sprecher besteht.zwei

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie etwas verstanden haben, fragen Sie einfach. Wenn Sie nicht sind es bekommen, sag es.

Er oder sie sollte sich freuen, dass Sie versuchen, besser zu verstehen. Wenn sie wirklich verstanden werden wollen, sollten sie sich nicht von Ihrem zusätzlichen Aufwand einschüchtern lassen. Sie schaffen die Möglichkeit, besser und mit dem geringsten Missverständnis zu kommunizieren.

Schlussfolgern

Wir können einen würdigen Versuch unternehmen, der richtigen Bedeutung dessen, was die andere Person uns zu sagen versucht, näher zu kommen, indem wir bedenken, wie wir auf die Situation reagieren.

Das Erleben ihrer Gefühle durch physische Positionierung ähnlich ihrer Haltung hilft uns, sie auf einer tieferen Ebene zu verstehen.

Ich finde diese Methoden ein nützlicher Trick, um jemanden gut zu verstehen. Versuchen Sie, was ich eines Tages erklärt habe. Es kann eine ganz neue Welt des Verstehens von Menschen eröffnen.

Sie werden Sie als respektvoller betrachten und Sie für die Mühe schätzen.

Referenz

  1. Empathie | Psychologie heute
  2. Carl R. Rogers (1957), Aktives Zuhören, (ASIN: B0007FAIPA), Arbeitsbeziehungszentrum, Universität von Chicago