10 wesentliche mentale Strategien zum Umgang mit Einsamkeit

Die Hälfte von uns fühlt sich einsam, auch wenn wir
Die Hälfte von uns fühlt sich einsam, selbst wenn wir in der Stadt leben und von Menschen umgeben sind. | Quelle

Du bist definitiv nicht allein, wenn du dich einsam fühlst - ein Neuling Studie Der Krankenversicherer Cigna stellte fest, dass etwa die Hälfte der 20.000 befragten Erwachsenen angab, sich isoliert zu fühlen und keine Kameradschaft zu haben. Trotzdem ist Einsamkeit ein bedeutendes Problem der psychischen Gesundheit, das so schwerwiegend ist, dass das Vereinigte Königreich einen Minister für Einsamkeit beauftragt hat, das Problem anzugehen.

Wenn Sie zu den Millionen von Menschen gehören, die mit Einsamkeit zu kämpfen haben - ob Sie alleinstehend sind, alleine leben, eine Übergangsphase durchlaufen oder alle drei -, finden Sie hier einige hilfreiche mentale Strategien, um Ihre Wahrnehmung Ihrer Situation zu verändern. Diese Strategien können Ihnen die Werkzeuge geben, die Sie benötigen, um Ihre Gefühle der Einsamkeit zu überwinden.

Wie gehst du gerade mit Einsamkeit um?

  • Vermeidung (Selbstmedikation oder Ignorieren des Problems)
  • Andere erreichen
  • Weitere Aktivitäten planen
  • Ich habe es nicht zu tun
  • Andere (sag es uns in den Kommentaren unten!)

1. Erkenne, dass Einsamkeit nur ein Gefühl ist

Verstehe, dass Einsamkeit ein Gefühl ist, nicht deine Realität. Sie fühlen sich vielleicht allein und isoliert, aber das ist selten der Fall. Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, sich auf Schmerz- und Gefahrengefühle zu konzentrieren, damit wir uns bei Bedarf besser schützen können. Dies bedeutet, dass unser Geist dazu neigt, beängstigende Gedanken und Gefühle wie Einsamkeit zu priorisieren. Deshalb kann sich Einsamkeit so überwältigend anfühlen.



Und wenn Ihr Gehirn versucht, dieses beängstigende Gefühl zu verstehen, ist es einfach, neu zu denken und Dinge überproportional zu machen. Was vielleicht damit begonnen hat, ein bisschen traurig darüber zu sein, in den Ferien allein zu sein, kann in den Glauben explodieren, dass Sie ein Verlierer sind und jeder Sie hasst. Der erste Schritt besteht also darin, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um zu erkennen, dass Ihre Einsamkeit nur ein Gefühl ist, das vergehen wird. Es ist nicht deine Realität, also musst du nicht überreagieren.

2. Identifizieren Sie Ihre negativen Gedanken

Wenn Sie einsam und traurig sind, ist es üblich, sich selbst und die Welt um Sie herum in einem negativen Licht zu sehen. Sie können von Negativität so verzehrt werden, dass Sie die positiven Dinge, die Ihnen passieren, einfach nicht bemerken, oder Sie erstellen eine negative Erzählung, um dieses positive Ereignis zu erklären (dh „Es hätte jedem passieren können“ oder „ Sie haben es aus Mitleid getan, weil ich so ein Verlierer bin. “). Der allgegenwärtigste Gedanke, den Sie haben können, wenn Sie sich einsam fühlen, ist, dass Sie allein sind, weil niemand Sie mag oder dass Sie nicht gut genug sind, um mit anderen zusammen zu sein.

Der gefährlichste Aspekt solcher Gedanken ist, dass sie so subtil sind und sich einschleichen und unseren Geist entführen können, bevor wir wissen, was uns getroffen hat. Gewöhnen Sie sich also an, sich selbst bewusst zu werden. Wenn Sie anfangen, Ihre negativen Gedanken zu identifizieren, können Sie sie durch rationalere und positivere Gedanken ersetzen, was Ihnen hilft, eine positivere Erzählung Ihrer Welt zu erstellen.

Warum solltest du traurig sein, nur weil du
Warum solltest du traurig sein, nur weil du allein bist? Lerne die Zeit mit dir selbst zu genießen. | Quelle

3. Entlarven Sie Ihre negativen Gedanken

Wenn Sie Ihre negativen Gedanken identifiziert haben, schreiben Sie sie auf, damit Sie sie entlarven können. Hier sind einige häufige negative Gedanken, die Sie möglicherweise haben, und wie Sie anfangen können, sie zu entlarven:

Es muss etwas mit mir nicht stimmen, weil ich alleine bin:

Die Vorstellung, dass etwas mit Ihnen nicht stimmt, weil Sie alleine sind, macht keinen logischen Sinn. Jeder wird irgendwann alleine sein. Untersuchungen zeigen, dass sich die Hälfte der Industrieländer einsam fühlt, sodass Sie definitiv nicht der einzige sind. Alleinsein ist eine Situation, kein Spiegelbild dessen, wer du bist. Situationen ändern sich und Ihre Einsamkeit wird vergehen.

Ich kann es nicht ertragen, mich so einsam zu fühlen:

Es mag sein, dass Sie es nicht mögen, sich einsam zu fühlen, aber Ihre Gefühle werden nicht überwältigend, wenn Sie es nicht zulassen. Es ist wichtig, wie Sie auf das Gefühl der Einsamkeit reagieren. Wenn Sie auf Einsamkeit mit Wut, Frustration, Verzweiflung oder Niederlage reagieren, machen Sie Ihre Situation unangenehmer, als es sein muss. Akzeptieren Sie stattdessen Ihre Gefühle der Einsamkeit als einen weiteren gemeinsamen Aspekt des Lebens, der kommen und gehen wird, ohne ihn zu katastrophalisieren.

Da ich alleine bin, sollte ich mich traurig und einsam fühlen:

Sie befinden sich nicht auf einer Insel tief in der unerschlossenen Wildnis. Sie sind vielleicht gerade allein, aber Sie werden bald mit anderen zusammen sein, egal ob bei der Arbeit, beim Kaffee bei Starbucks oder beim Schreiben einer SMS an einen Freund. Solange du dein Leben lebst, wirst du niemals für immer allein sein.

Ich werde immer allein sein:

Alleinsein ist nicht dasselbe wie traurig oder einsam zu sein, egal wie viel Hollywood-Filme sagen mögen. Allein sein heißt nur alleine sein. Warum sollten Sie traurig sein, nur weil im Moment niemand in Ihrer Nähe ist? Nutzen Sie diese Gelegenheit, um zu tun, was Sie wollen. Gönnen Sie sich Ihre Hobbys, entwickeln Sie neue und seien Sie so egoistisch, wie Sie möchten!

4. Machen Sie einen Plan

Wenn Sie ein besseres Selbstbewusstsein entwickeln und feststellen, dass Sie es mit einer gewohnheitsmäßigen emotionalen Spirale zu tun haben, können Sie Pläne schmieden, um sich gegen Ihre Gefühle der Einsamkeit zu wehren. Erreichen Sie die Menschen um Sie herum, auch wenn es eine Weile her ist. Engagieren Sie sich in Ihrer Community oder finden Sie etwas anderes, das Sie beschäftigt, damit Sie nicht so viel Zeit in Ihrem eigenen Kopf verbringen.

5. Gönnen Sie sich Mitgefühl und Freundlichkeit

Anstatt zu denken, dass Sie andere brauchen, um Ihnen Liebe, Mitgefühl und Akzeptanz zu geben, können Sie sich auch diese Dinge geben. Sei nett zu dir selbst. Zeigen Sie sich etwas Liebe, indem Sie gut auf sich selbst aufpassen. Machen Sie sich eine gesunde Mahlzeit. Kaufen Sie sich ein schönes Geschenk. Machen Sie sich für jede Kritik, die Sie an sich selbst haben, drei Komplimente. Kanalisieren Sie jemanden in Ihrem Leben, der Ihnen Freundlichkeit gezeigt hat (wie Ihre Mutter, Ihr Vater, Ihre Tante usw.), um sich selbst zu beruhigen. Wenn Sie mitfühlend und freundlich zu sich selbst sind, werden Sie die Kraft finden und Werkzeuge entwickeln, die Ihnen helfen, Ihre Gefühle der Einsamkeit zu überwinden und in einen bequemeren Kopfraum zu gelangen.

6. Konzentrieren Sie sich auf andere anstatt auf Ihre eigenen Gedanken

Sie können die Straße entlang gehen und sich in Ihrer Einsamkeit suhlen, während Sie auf den Boden starren. Oder Sie können die Straße entlang gehen und sich dankbar dafür fühlen, dass Sie sich im selben Raum wie all diese Menschen befinden, die mit Ihnen auf dem Bürgersteig gehen, jede Person anlächeln, die Augenkontakt hat, und ihnen still alles Gute wünschen. Wenn Sie durch Ihre Nachbarschaft gehen, warum wünschen Sie ihnen nicht einen 'Guten Morgen / Nachmittag / Abend'?

Sicher, viele werden Ihr Lächeln wahrscheinlich nicht erwidern oder mit ihrem eigenen 'guten Morgen / Nachmittag / Abend' antworten, aber das ist in Ordnung. Der Punkt ist, dass Sie diese positive Einstellung herausgebracht haben und sich besser gefühlt haben.

Gönnen Sie sich Freundlichkeit und Mitgefühl, um die Einsamkeit zu überwinden.
Gönnen Sie sich Freundlichkeit und Mitgefühl, um die Einsamkeit zu überwinden. | Quelle

7. Vermeiden Sie es, in Nostalgie zu wohnen

Das Wiederbesuchen von schönen Erinnerungen mag Spaß machen oder besonders verlockend sein, wenn Sie sich einsam fühlen, aber es ist möglicherweise besser für Ihre geistige Gesundheit, diese Erinnerungsstücke in Ihrem Schrank aufzubewahren. Wenn Sie sich an die „guten alten Zeiten“ erinnern, werden Sie möglicherweise vorübergehend von Ihren Gefühlen der Einsamkeit abgelenkt, aber Sie hindern sich daran, konkrete Schritte zu unternehmen, um mit Ihrer Einsamkeit umzugehen. Tatsächlich fühlen Sie sich möglicherweise noch schlechter, wenn Sie mit dem Erinnern fertig sind, denn wenn Sie in der Vergangenheit stecken, scheint Ihre gegenwärtige Situation im Vergleich noch unmöglicher zu sein.

8. Lernen Sie, Zeit mit sich selbst zu verbringen

Wenn Sie mit Geschwistern aufgewachsen sind oder schon immer in Wohngemeinschaften gelebt haben, kann es unangenehm und unangenehm sein, wenn Sie alleine leben oder lange Zeit alleine verbringen müssen. Es ist leicht, die Angst oder das ungeklärte Gefühl, allein zu sein, als Einsamkeit zu interpretieren.

Sie brauchen keine anderen Personen, um Ihren Zeitplan zu füllen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um neue Hobbys zu entwickeln oder etwas Neues über sich selbst zu entdecken. Mach Dinge, die nur du machen willst. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um ein wenig egoistisch zu sein und Dinge zu tun, die Sie glücklich machen, anstatt sich nach der Gesellschaft anderer zu sehnen.

9. Haben Sie keine Angst, einen Therapeuten zu besuchen

Manchmal, egal wie sehr Sie es versuchen, können Ihre Gefühle der Isolation und Depression so überwältigend werden, dass Sie das Gefühl haben, sie nicht überwinden zu können. Wenn Sie sich so fühlen, haben Sie bitte keine Angst, professionelle Hilfe zu finden, damit Sie Anleitungen erhalten, wie Sie die erforderlichen Bewältigungsstrategien entwickeln können, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

10. Verstehe, dass Alleinsein nicht gleichbedeutend mit Einsamkeit ist

Vielleicht ist das Wichtigste, an das man sich erinnert, dass die Einsamkeit relativ ist. Einige Menschen fühlen sich möglicherweise einsamer als andere, abhängig von ihrer Wahrnehmung, wie viele Freunde Menschen haben sollten oder wie viele regelmäßige soziale Interaktionen Menschen haben sollten. In Wirklichkeit sind viele Menschen mit nur wenigen engen Freunden vollkommen zufrieden und gehen möglicherweise nur ein- oder zweimal im Monat zu gesellschaftlichen Veranstaltungen. Was Sie für einen Mangel an sozialem Kontakt halten, ist möglicherweise nicht der Fall.

Verstehe, dass jeder einsam sein kann, egal wie beliebt er auch sein mag. Selbst wenn du dich gerade einsam fühlst, bist du definitiv nicht allein.