8 Do's and Don'ts für die Verlängerung einer richtigen Entschuldigung

  • Hassen Sie es, 'Es tut mir leid' zu sagen und es normalerweise zu vermasseln?
  • Haben Sie jemals ungeschickt Wiedergutmachungen angeboten, nur um die Person über das, was Sie gesagt haben, zu empören?
  • Haben Sie jemals eine schriftliche Entschuldigung gesendet und nie wieder etwas vom Empfänger gehört?
  • Wenn Sie sich entschuldigen, bieten Sie dann lahme Ausreden für Ihr schlechtes Benehmen an?

Wenn Sie bei diesen Fragen mit dem Kopf „Ja“ nicken, verzweifeln Sie nicht! Sie sind nicht allein, wenn es darum geht, kläglich zu scheitern und zu sagen: 'Es tut mir leid.' Finden Sie heraus, was Sie falsch machen. Wenn Sie das nächste Mal Abhilfe schaffen müssen, sind Sie besser vorbereitet und erhöhen Ihre Chance, vergeben zu werden.

Wenn Sie sich richtig entschuldigen, besitzen Sie, was Sie getan haben, und ziehen Sie an
Wenn Sie sich richtig entschuldigen, besitzen Sie, was Sie getan haben, und machen Sie die andere Person nicht dafür verantwortlich, dass sie sich verletzt fühlt. | Quelle

1. Geben Sie an, was Sie falsch gemacht haben

Viele von uns würden lieber ihre Zähne bohren lassen, als anzuerkennen, dass wir jemanden verletzt haben. Es braucht eine selbstbewusste, gut angepasste und selbstreflexive Person, um zuzugeben, wenn sie falsch liegt. Tatsächlich zeigen Studien, dass Menschen mit geringem Selbstwertgefühl sich weniger entschuldigen als Menschen mit hohem Selbstwertgefühl.

Im '5 Gründe, warum manche Leute sich niemals entschuldigen werdenGuy Winch, ein zugelassener Psychologe, behauptet, dass diejenigen, die sich weigern, sich zu entschuldigen, ihr zerbrechliches Selbstbewusstsein schützen. Das Eingestehen eines Fehlverhaltens würde ihre Identität als gute und anständige Person gefährden. Wenn wir also auf den Teller treten, um Abhilfe zu schaffen, zeigen wir emotionale Reife und Charaktertiefe. Wenn wir uns richtig entschuldigen, haben wir einen Homerun geschafft!



2. Besitze deine Missetaten und mache keine Ausreden

Eine richtige Entschuldigung besteht darin, Verantwortung für Ihre Übertretung zu übernehmen, Einsicht zu zeigen, warum Sie so gehandelt haben, wie Sie es getan haben, und lahme Ausreden zu vermeiden. Das Selbstbewusstsein über Ihr schlechtes Verhalten zeigt, dass Sie die Situation ernst genug nehmen, um sich Gedanken und Überlegungen zu leisten. Das trägt wesentlich dazu bei, dass sich die verletzte Person besser fühlt.

Stacy war eine junge Mutter, die anfing, einen Therapeuten für Depressionen aufzusuchen, nachdem bei ihrem Sohn Autismus diagnostiziert worden war. Sie vertraute ihrer besten Freundin Charlotte an und bat sie, es den anderen Müttern in ihrer Spielgruppe nicht zu sagen. Doch innerhalb weniger Wochen hatte Charlotte alle angesprochen.

Eine richtige Entschuldigung würde beinhalten, dass Charlotte zugibt, was sie getan hat, erklärt, warum sie es getan hat, und anerkennt, dass es Stacy schadet. Sie könnte sagen: „Es tut mir so leid, dass ich offenbart habe, dass Sie jemanden wegen Ihrer Depression sehen. Ich fühle mich in unserer Gruppe unsicher und wenn ich etwas Saftiges zum Teilen habe, fühle ich mich besonders. Ich weiß, das klingt erbärmlich. Ich habe Ihr Vertrauen verraten, indem ich etwas Privates öffentlich gemacht habe. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen.'

Der erste, der sich entschuldigt

Ist das mutigste.

Der erste, der vergibt

Ist das stärkste.

Und der erste, der es vergisst

Ist der glücklichste ...

3. Beschuldigen Sie nicht die verletzte Person

Leider machte sich Charlotte keine Gedanken über ihr schlechtes Benehmen und konnte den Schmerz, den sie verursachte, nicht ertragen. Stattdessen sagte sie einfach zu Stacy: 'Es tut mir leid, dass Sie verletzt wurden, als ich den anderen erzählte, dass Sie einen Therapeuten wegen Ihrer Depression gesehen haben.' Viele Leute wie Charlotte sind schuldig, diese Entschuldigungen ohne Entschuldigung gemacht zu haben, die die Schuld auf die verletzte Person verlagern. Mit diesen sorgfältig ausgewählten Worten implizierte Charlotte, dass sie nichts falsch gemacht hatte. Aber schlimmer noch, sie beschuldigte Stacy, dünnhäutig zu sein und ihr eigenes Leiden zu verursachen.

4. Halten Sie sich an die anstehende Aufgabe

Wenn Sie sich richtig entschuldigen, ist es wichtig, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren und nicht aus der Bahn zu geraten. Einige Leute können jedoch nicht akzeptieren, dass sie etwas falsch gemacht haben, wollen nicht der Böse sein und defensiv werden. Sie greifen dann auf das zurück, was Psychologen 'Küchenspülen' nennen, eine Strategie, alte Wunden aus der Vergangenheit aufzuziehen, damit alles außer der Küchenspüle in die Mischung geworfen wird.

Als Stacy die Aufrichtigkeit ihrer Entschuldigung in Frage stellte, wurde Charlotte wütend und ging von den Schienen. Sie sprach die Zeit an, als Stacy spät zu ihrer Babyparty kam. Sie beschuldigte Stacy, eine schlechte Freundin zu sein, weil sie nicht auf ihre Texte geantwortet hatte. Sie griff sogar auf ihre College-Jahre zurück und beschuldigte Stacy, die Beziehung zu ihrem Freund ruiniert zu haben. Unnötig zu erwähnen, dass das Versinken der Küche eine schreckliche Strategie ist, wenn Wiedergutmachungen angeboten werden, die gesamte Situation verschlimmert und eine Beziehung auslöschen kann.

5. Entschuldigen Sie sich persönlich, nicht schriftlich

Eine verbale Entschuldigung ist einer schriftlichen weit überlegen, weil sie den Dialog ermöglicht. Sie sehen den Gesichtsausdruck und die Körpersprache der verletzten Person, wenn Sie Abhilfe schaffen. Sie könnten anfangen, vor Schmerz zu weinen oder vor Wut zu schreien, und Sie müssen sie trösten. Sie müssen dort stehen, verletzlich sein und nicht wissen, was passieren wird, anstatt sich bequem hinter Ihrer Tastatur zu verstecken.

Darüber hinaus macht eine verbale Entschuldigung die Luft frei, während eine schriftliche für Fehlinterpretationen offen ist. Die verletzte Person kann es immer wieder scannen, über jedes Wort schmoren, zwischen den Zeilen lesen und sich erneut schikaniert fühlen. Sie denken vielleicht, dass Sie ein Feigling sind, wenn Sie es schriftlich festhalten, anstatt sich von Angesicht zu Angesicht zu entschuldigen und mit ihrer Antwort umzugehen.

Dr. Aaron Lazare, ein Psychiater, verbrachte Jahre seines Lebens damit, zu untersuchen, wie Menschen Wiedergutmachung leisten und warum einige Entschuldigungen erfolgreich sind, während andere scheitern. Er verfasste das fundamentale Buch zum Thema Auf Entschuldigung. Es ist ein Muss für jeden, der effektiver 'Es tut mir leid' kommunizieren und seine Beziehungen stärken möchte. Er sagt, eine angemessene Entschuldigung sei 'ein Akt der Ehrlichkeit, der Demut, ein Akt des Engagements, ein Akt der Großzügigkeit und ein Akt des Mutes'.

Eine schriftliche Entschuldigung kann falsch interpretiert werden und zu härteren Gefühlen führen.
Eine schriftliche Entschuldigung kann falsch interpretiert werden und zu härteren Gefühlen führen. | Quelle

6. Fügen Sie einer Entschuldigung niemals 'Aber' hinzu

Viele Entschuldigungen weichen vom Kurs ab und stürzen schließlich ab und brennen, wenn sich die Leute gezwungen fühlen, dieses eine kleine Wort einzubringen: aber. Mit diesem Zusatz wird die Entschuldigung praktisch wertlos und alles, was gesagt wird, bevor es negiert wird. Das aber ist nur ein weiterer Weg, um Ausreden zu machen und dem Verletzten die Schuld zu geben. Es tut mir leid, aber du hast mir viel Schlimmeres angetan ... Es tut mir leid, aber du hast mich provoziert ... Es tut mir leid, aber du hörst nie auf etwas, was ich zu sagen habe und ich konnte nicht nimm es nicht mehr.

Charlotte hat das gemacht aber Fehler bei der Entschuldigung bei Stacy. Sie sagte: 'Ich denke, es war falsch von mir, den anderen Müttern zu sagen, dass Sie einen Therapeuten für Depressionen sehen, aber ich wusste, dass sie Sie unterstützen wollen.' Wieder einmal versuchte Charlotte herunterzuspielen, was sie tat, ließ es nicht so schlimm erscheinen und fügte hinzu, dass ihre Absichten rein waren.

Sie sollten niemals eine Entschuldigung mit einer Entschuldigung ruinieren.

7. Bitte um Vergebung

Nachdem ich gesagt habe Es tut mir Leid, Es ist wichtig zu fragen: 'Verzeihst du mir?' Sie haben mitreden können und jetzt ist der Ball im Spielfeld der verletzten Person. Dies ist ein entscheidender Schritt, da Sie ihnen die Befugnis geben, die Entschuldigung anzunehmen oder abzulehnen.

Viele Leute überspringen diesen Schritt, weil sie sich dadurch zu verletzlich fühlen. Sie fürchten, dass ihnen nicht vergeben wird. Dies ist jedoch das Risiko, das sie eingehen müssen, und es könnte ihre Geduld erfordern. Die verletzte Person ist möglicherweise noch nicht bereit zu vergeben und hat nun die Kontrolle über den Zeitplan.

Entschuldigung ist nicht genug.

Manchmal muss man sich tatsächlich ändern.

8. Ändern Sie Ihr Verhalten

Obwohl Charlotte sich in vielerlei Hinsicht bei Stacy entschuldigte, tat sie eines entscheidend: Sie änderte ihr Verhalten. Obwohl sie eine Weile brauchte, um nach innen zu schauen, tat sie es schließlich und sah, wie sie zu einem Klatsch werden würde. Sie dachte darüber nach, wie ihr geringes Selbstwertgefühl sie dazu brachte, sich schlecht zu benehmen, angeheizt von ihrem Bedürfnis, etwas Interessantes zu sagen, das die Aufmerksamkeit aller auf sich ziehen würde.

Mit dieser Selbstverwirklichung hörte sie auf zu klatschen und fand andere substanziellere Wege, sich bedeutsam zu fühlen. Stacy sah die Veränderungen, die Charlotte vornahm, und vertraute ihr wieder. Es dauerte ein paar Jahre, aber Charlotte entschuldigte sich schließlich erneut - diesmal eine richtige, die wahre Reue zeigte - und Stacy war mehr als bereit, dies zu akzeptieren.

Was denken Sie?

Was ist für Sie am wichtigsten, wenn Sie eine Entschuldigung erhalten?

  • Die Person versteht, was sie falsch gemacht hat.
  • Die Person macht keine Ausreden für ihr Verhalten.
  • Die Person schwört, es nie wieder zu tun.
  • Die Person ist aufrichtig.